Rund um Dahlen präsentierte in dieser Saison die Auftaktveranstaltung zur Internationalen Deutschen Enduromeisterschaft. Das Wort International war seit langen wieder einmal nicht nur im Titel der Serie vorhanden, sondern das Starterfeld präsentierte sich wirklich Internationaler wie sonst. Für die Marcus Kehr Sherco Academy gingen 2 schnelle Franzosen an den Start. Anthony Boissiere und Fabien Planet waren aus Frankreich angereist und gehörten mit zu den Favoriten. Ein Deutscher Dauerstarter ist wie in den letzten Jahren der Schweizer Jonathan Rosse.

Die erste Schwierigkeit war wie immer die Dahledurchfahrt

Die erste Schwierigkeit war wie immer die Dahledurchfahrt

Sie mussten sich aber zunächst einmal auf die in Deutschland gewohnten Begebenheiten einstellen. Die Prüfungen waren für einen DEM Lauf typisch abgesteckt, durch den Wegfall vom Endurotest in Meltewitz wurde ein weiterer Crosstest auf der in weiten teilen neuen Etappe integriert. Kurz nach der Dahledurchfahrt, welche relativ wenig Wasser führte, ging es in diesen Ackertest. Von dort wurde weiter durch einige Waldstücke in Richtung Burgberg gefahren. Dort gab es die gewohnte Sonderprüfung mit Motocrossstrecke und 2 Waldstücken. Mit vier Runden und 8 Stunden Fahrzeit hatten die DEM Piloten aber eine relativ lange Fahrzeit zu absolvieren. Für alle anderen war nach 6 Stunden und 3 Runden der Auftakt beendet.

Championat

Davide von Zitzewitz hatte bisher noch nie einen Championatssieg in der Deutschen Meisterschaft geholt, dies sollte für ihn aber 2016 ganz vorn auf seiner Liste stehen. Das es direkt im ersten Lauf klappt hatte der BvZ Pilot aber noch nicht gedacht. Direkt im ersten Test setzte er sich in Führung. Diesen Vorsprung gab er aber bis ins Ziel nicht mehr ab. Dennis Schröter kam zwar immer näher im Laufe des Tages, aber mit einen Vorsprung von 3,7 Sekunden setzte sich der E2 Pilot gegen den E3 Fahrer durch. Auch die beiden Franzosen wurden erst im Laufe des Tages mit den Deutschen Boden vertraut. Gegen Ende wurden die SP Zeiten immer schneller sodass sie sich noch auf die Plätze 5 und 6 nach vorn fahren konnten. Damit konnten sie auch noch ihren Deutschen Sherco Kollegen Edward Hübner besiegen, er stürzte in der letzten Prüfung und verlor damit noch einiges an Zeit.

Anthony Boissiere

Anthony Boissiere

ENDURO 1

Die Klasse E1 hatte im letzten Jahr etwas mit Teilnehmerschwund zu kämpfen. Zum Auftakt sah das Teilnehmerfeld mit 12 Fahrern nun etwas besser aus. Neben Boissiere gab es mit vielen Klassenwechseln frischen Wind in der kleinsten Hubraumklasse. Alle Augen schauten natürlich auf Andreas Beier, er feierte mit mehreren Meistertiteln in dieser Kategorie seine besten Erfolge, woran er 2016 wieder anschließen will. Gleich zu Beginn legte er auch los wie die Feuerwehr. Die ersten 4 Prüfungen konnte er souverän für sich entscheiden, erst im zweiten Drittel kam Boissiere etwas näher. Dennoch konnte sich Andi mit 25 Sekunden souverän durchsetzen gegen den Französischen Gast, der im letzten Jahr WM Zehnter wurde. Platz 3 auf dem Podest ging an den wieder genesenen Derrick Görner vor Jonathan Rosse. Maria Franke feierte mit Platz 7 einen sehr guten Einstand bei den Herren. Den ersten Test konnte sie sogar auf Rang 4 beenden.

Dahlen16_4

Andreas Beier

ENDURO 2

Championatssieger Davide von Zitzewitz konnte sich natürlich auch in der E2 durchsetzen. Der amtierende Meister in dieser Klasse war besonders auf Test 1 in Schöna der schnellste, dort holte er alle 4 Bestzeiten. Marco Neubert schaffte Rang 2 vor den beiden Sherco Piloten Fabien Planet und Edward Hübner.

ENDURO 3

Mit 23 Fahrern war die Klasse E3 am besten besetzt. Dabei ist erstaunlich das bis auf Jens Pester der eine große 4 Takt Honda bewegt, sonst nur noch 2 Takter in dieser Klasse an den Start gehen. Mit einen deutlichen Vorsprung von über 2 Minuten setzte sich der amtierende Meister Dennis Schröter durch. Dahinter platzierte sich Jan Schäfer auf Platz 2, noch vor Sandspezialist Björn Feldt. Der Vizemeister aus der E1 vom Vorjahr Daniel Hänel ist in diese Hubraumklasse aufgestiegen und belegte Platz 10.

Dennis Schröter

Dennis Schröter

JUNIOREN

Eine kleine Dominanz gab es auch von Jan Allers bei den Junioren bis 23 Jahre. 48 Sekunden betrug sein Vorsprung vor Lukas Streichsbier, er ist amtierender Meister der Jugendklasse die im Feld der B-Lizenz antritt. Damit ein geglückter Aufstieg für ihn auf der 300er BSN Husqvarna. Felix Martin aus Rochlitz hatte in Dahlen sein Heimspiel was für ihn auf Rang 3 endete.

Jan Allers

Jan Allers

Nun gibt es bereits die lange Sommerpause in der DEM. Erst Mitte August folgen die Läufe 2 und 3 im Sandkasten von Burg.

Fotos: DG Design / Denis Günther, Norbert Günther

Ergebnisse

Fotogalerie / Bestellmöglichkeit

Fotos aller Fahrer vorhanden. Fotoanfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.