Dakar 2022 Tag 10: Price vor Benavides und v. Beveren – Mike Wiedemann P38

Adrien Van Beveren vom Monster Energy Yamaha Rally Team hat nach Abschluss der heutigen 10. Etappe die Führung bei der Rallye Dakar zurückerobert. Der Franzose liefert mit einem dritten Platz in einer wirklich technischen Sonderprüfung sein bisher bestes Ergebnis der Rallye ab. Er kehrt in der vorläufigen Gesamtwertung mit knapp sechs Minuten Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger an die Spitze des Feldes zurück.


Dakar 2022 Tag 10 – Stimmen der TOP-Fahrer

TOP 3 Bikes

Toby Price

„Heute war ein wirklich guter Tag für mich. Ich habe mich die ganze Zeit auf mein Roadbook konzentriert und meine Navigation mit nur ein paar kleinen Fehlern über die gesamte Etappe gut gemacht. Ich habe mich insgesamt gut verbessert, aber es gibt immer noch einen kleinen Rückstand auf die Spitze. In der Rallye kann bekanntlich alles passieren, also gebe ich in den letzten beiden Tagen alles und wir werden sehen, wo wir landen.“


Luciano Benavides

„Ich bin sehr zufrieden mit meinem heutigen Tag. Es fühlt sich gut an, ganz oben zu stehen und die Ergebnisse zu erzielen, von denen ich weiß, dass ich dazu in der Lage bin. Ich habe mich heute sehr auf meine Navigation konzentriert, aber es gab noch einige knifflige Notizen im Roadbook und einige Streckenabschnitte waren ziemlich unübersichtlich. Ich habe ein paar kleine Fehler gemacht, aber die Jungs vorne haben auch Fehler gemacht und ich konnte über die gesamte Etappe viel Zeit gutmachen. Wir haben jetzt noch zwei Tage Zeit, also werde ich weiter pushen und hoffentlich ein gutes, starkes Ende der Rallye haben.“

Wheelie Wednesday 😉

Adrien Van Beveren

Wie jeden Tag konzentrierte ich mich stark auf mein Roadbook und fuhr die Etappe mit einem starken Tempo durch. Die Navigation war heute nicht einfach, vor allem bei so vielen Canyons, aber ich habe einen wirklich guten Job gemacht, denke ich. Ich hatte Mühe, ein paar Wegpunkte zu finden, aber ansonsten war es eine weitere großartige Etappe für mich. Ich fuhr so ​​schnell ich konnte gegen Ende und landete auf einem guten Platz auf der Etappe und auch im Gesamtklassement. Morgen ist ein großer Tag und die Eröffnung wird schwierig, aber ich bin bereit für die Herausforderung.“

Matthias Walkner

„Bei der Dakar geht es immer ein bisschen auf und ab und heute habe ich mit ein paar kleinen Fehlern Zeit verloren, nachdem ich vorne angekommen war. Die Sonne stand heute sehr hoch und die Sicht war ziemlich schlecht, was wiederum dazu führte, dass die Pisten von vorne sehr schwer zu erkennen waren. Es ist frustrierend, aber so ist es immer. Bis zu diesem Zeitpunkt bin ich wirklich gut gefahren und habe eine gute Zeit gemacht. Wir haben noch zwei sehr lange Etappen vor uns, also werde ich mich heute Nacht etwas ausruhen und morgen wieder angriffsbereit sein.“

Dakar Heros

Deutsche Fahrer

Die Ergebnisse unserer Jungs: Mike Wiedemann landet auf einem sehr guten 38. Rang und auf Platz 5 bei der Junior Trophy. Stephan Preuss und sein Bruder Thomas Preuss kommen als 122. und 121. ins Ziel. In der Veteran Trophy erreicht Stephan den 26. Rang und Thomas den 25. Platz.

Bericht von Dirk v. Zitzewitz und den Jungs

Heute morgen um halb 4 klingelte der Wecker und es war wieder einmal sehr kalt auf der Etappe. 🥶 Heute Mittag wurde es dann allerdings sehr heiß.🔥
Die ersten 100km der Stage waren eigentlich nur Vollgas. Ich hab, wenn es hoch kommt 5 mal das Gas weggenommen! Hinter mir starteten ein paar WM Fahrer, die machten mit ihren Factoryengines richtig Meter gut, nach ca 10 Kilometer wurde ich schon aufgefressen. 😄
Ca. bei der Hälfte der Stage wurde es für 10km das erste Mal richtig technisch bei der Dakar. Eine Schotterpiste mit ein paar schönen Trials. Da hab ich es mal richtig laufen lassen, gleich 3 Mann überholt auf dem kurzen Stück .👏 Leider bin ich auf den Gerade trotzdem noch zu langsam, 😄 aber ich lerne von Tag zu Tag dazu und fühle mich wohler.👍
Morgen steht die härteste Etappe auf dem Programm! Wenn ihr Zeit habt verfolgt das Rennen im Liveticker, die ersten 5 Fahrer sind nur 10 Minuten auseinander! Das wird mega spannend. 🙌
2 days to the finnish line🏁

@Mike Wiedemann FB

Ergebnisse TOP 5

  1. Toby Price (AUS), KTM, 3:05:32
  2. Luciano Benavides (ARG), Husqvarna, 3:07:41 +2:09
  3. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 3:09:07 +3:35
  4. Lorenzo Santolino (ESP), Sherco, 3:11:12 +5:40
  5. Andrew Short (USA), Yamaha, 3:12:01 + 6:29

Ergebnisse Gesamtwertung

  1. Adrien Van Beveren (FRA), Yamaha, 33:27:06
  2. Sam Sunderland (GBR), GASGAS, 33:33:05 +5:59
  3. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 33:31:21 +6:15
  4. Matthias Walkner (AUT), KTM, 33:35:30 +8:24
  5. Joan Barreda (ESP), Honda, 33:33:53 +10:47

Quelle: dakar.com, ktmMike Wiedemann Facebook, weberwerke, Monster Energy Honda Team, KTM, Husqvarna


Weitere Beiträge

Manuel Lettenbichler gewinnt die XCROSS Hard Enduro Rally 2022

Deutsches Enduro Museum eröffnet!

Husqvarna Motorcycles: brandneue Motocross Modelle 2023 – TC 125 und TC 250 jetzt mit EFI sowie E-Start