Dakar 2023, Stage 11: Benavides vor Sanders und Price, Sebastian Bühler P6 – Video Highlights

An einem äußerst erfolgreichen Tag 11 in der saudischen Wüste für Husqvarna Factory Racing hat Luciano Benavides seinen dritten Etappensieg der Veranstaltung errungen und rückt damit auf den sechsten Gesamtrang in der vorläufigen Gesamtwertung der Veranstaltung vor. Skyler Howes, der diese Tabelle nach einer beeindruckenden Fahrt auf den vierten Platz auf der heutigen Etappe anführt, hält nun einen knappen Vorsprung von 28 Sekunden an der Spitze der Gesamtergebnisse.


Tag 11 in Dakar, der die erste Hälfte der Marathon-Etappe der Veranstaltung tief in die Region „Empty Quarter“ markierte, sah, wie die Fahrer eine Sonderprüfung von 274 Kilometern absolvierten, die hauptsächlich aus einer scheinbar endlosen Weite von Dünen bestand.

Werbung

Video Highlights

Dakar 2023, Stage 11 – Stimmen der TOP-Fahrer

Luciano Benavides

„Das war eine wirklich, wirklich schöne Etappe. Ich habe es genossen, durch die Dünen zu rasen und konnte auch gute Zeit gutmachen. Es gab heute eine große Vielfalt, einige der Dünen waren wirklich groß und dazwischen war der Boden auch sehr schwer einzuschätzen, mit vielen weicheren Bereichen, die Sie erwischen konnten. Die Navigation war heute nicht allzu schwierig, die Herausforderung bestand darin, die schnellste Linie durch die Dünen zu finden. Ich habe einen guten Job gemacht und konnte noch etwas Zeit gutmachen, das ist großartig. Ich gehe morgen wieder in Führung und freue mich sehr auf die Herausforderung.“

Skyler Howes

„Das war heute eine wirklich schnelle Etappe mit vielen Dünen – vielen großen Dünen! Ich fand da draußen einen guten Rhythmus und machte gute Fortschritte. Ich blieb bei ein paar Dünen im weichen Sand stecken und musste mich umdrehen, um diese erneut anzugreifen. Es gab auch einen Wegpunkt, den ich umrunden musste, um richtig zu kommen. Das Motorrad ist in einem großartigen Zustand, was für die Marathon-Etappe großartig ist, ich muss nur konzentriert bleiben, weil die Zeiten in der Gesamtwertung sehr eng sind. Ich denke, es wird bis zum Ende so bleiben, was es ziemlich spannend macht.“

Werbung

Daniel Sanders

„Heute war gar nicht so schlecht. Es hat ein wenig gedauert, bis ich auf Touren gekommen bin und dann bei etwa Kilometer 40 ein kniffliger Hinweis im Roadbook. Ich verlangsamte ein wenig, um sicherzustellen, dass ich in die richtige Richtung fuhr, und fuhr dann mit dem Tanken fort. Danach bin ich für den Rest der Etappe mit Luciano Benavides gefahren, was gut war, und es war ein guter Indikator dafür, die Geschwindigkeit vorne zu kennen. Der zweite Platz ist anständig genug vor der morgigen kürzeren Etappe. Ich habe gerade das Motorrad überprüft, alle Flüssigkeiten und alles, und es ist in einem großartigen Zustand, also freue ich mich darauf, morgen wieder da draußen zu sein.“

Toby Price

„Ich denke, die Etappe ist heute gut für mich gelaufen, ich konnte ein bisschen Zeit aufholen und das lässt mich immer noch um die Podiumsplätze kämpfen. Ich fühle mich in guter Form und das Motorrad ist perfekt, also keine Probleme. Ein wenig zurück zu starten hat heute definitiv geholfen. Ich habe früh einen kleinen Fehler gemacht, wie ein paar der Jungs vorn, glaube ich, aber ich konnte ihn ziemlich schnell korrigieren und weitermachen. Ich bin es heute einfach ziemlich ruhig angegangen – habe Druck gemacht, wo es sicher war, und dann etwas nachgelassen, um sicherzustellen, dass ich keine Fehler mache. Ich werde morgen Dritter auswärts sein, was nicht so schlimm ist, also werde ich weiter kämpfen und sehen, wo wir landen.“

Mathias Walker

„Ich hatte heute eine gute Etappe. Es hat viel Spaß gemacht, am zweiten Tag im Leeren Viertel zu fahren, und es hat seinem Namen alle Ehre gemacht, da es meilenweit nichts zu sehen gab. Ich habe am Anfang einen kleinen Fehler gemacht, der mich einige Minuten gekostet hat, aber dann habe ich es geschafft, in einem Abschnitt aus weichem Sand stecken zu bleiben, aus der ich eine Weile gebraucht habe, um wieder herauszukommen. In der Wüste gibt es überhaupt keinen Kontrast und man weiß nie, wann so etwas passiert. Ich habe nach dem Tanken hart gepusht, um Zeit gutzumachen, und das hat großen Spaß gemacht, von den Dünen zu springen. Es war wirklich eine schöne Etappe. Für morgen habe ich eine gute Startposition, also strebe ich eine Top-Drei-Platzierung an.“

Deutsche Fahrer

Sebastian Bühler

-wird nachgereicht-

Mike Wiedemann

Mike musste seine Dakar nach der 4. Etappe beenden. Hier sind die Details dazu: https://www.enduro.de/dakar-2023-mike-wiedemann-ist-raus-defekt-an-spritleitung-und-wasser-im-tank-81909/

Vorschau

Die Fahrer kehren morgen am 12. Tag der Rallye zu ihren Teams im Biwak in Shaybah zurück und legen insgesamt 376 Kilometer zurück, von denen 185 Sonderprüfungen mit Zeitmessung sind.

Ergebnisse vom Tag TOP 5

  1. Luciano Benavides (ARG), Husqvarna, 2:57:59
  2. Daniel Sanders (AUS), GASGAS, 2:59:37 +1:38
  3. Toby Price (AUS) , KTM, 2:59:55 +1:56
  4. Skyler Howes (USA), Husqvarna, 3:00:08 +2:09
  5. Pablo Quintanilla (CHI), Honda, 3:00:53 +2:5

15. Sebstian Bühler (DEU), Hero, 3:03:05 +0:02:54

Ergebnisse Gesamtwertung Rallye Dakar 2023 (nach 11 von 14 Etappen)

  1. Skyler Howes (USA), Husqvarna, 38:47:43
  2. Toby Price (AUS), KTM, 38:48:11 +0:28
  3. Kevin Benavides (ARG), KTM, 38:50 :27 +2:44
  4. Paul Quintanilla (CHI), Honda, 39:01:57 +14:1
  5. Adrien Van Beveren (FRA), Honda, 39:03:07 +15:24

25. Sebastian Buhler (DEU), Hero, 42:55:33 +4:07:50
Mike Wiedemann (DEU), KTM, -AUSGEFALLEN bei Etappe 4-

Quelle: dakar.com, Sebastian Bühler FB, Mike Wiedemann FB, Honda Racing Global, KTMHusqvarnaGasGas

Weitere Beiträge

HVR E-Motorrad Prototyp: Ein Blick in die Zukunft des Offroad-Fahrens

Video: Sherco Enduro Modelle 2025 – erster Test

Enduro WM Italien: Garcia und Verona siegen – Video Highlights