EnduroGP Portugal Valpacos: Garcia und Holcombe sind die Tagessieger – Jeremy Sydow mit Höhen und Tiefen!

Valpacos bot mit seinen herausfordernden Strecken und den wechselhaften Bedingungen die perfekte Kulisse für dramatische Rennaction. Die Fahrer mussten sich durch eine Mischung aus steinigen Passagen, schnellen Abschnitten und technisch anspruchsvollen Hindernissen kämpfen, was bei den hohen Temperaturen Portugals eine zusätzliche Herausforderung darstellte.

Fans und Teilnehmer wurden Zeugen, wie die weltbesten Endurofahrer um jeden Sekundenvorteil kämpften und dabei atemberaubende Fähigkeiten und Entschlossenheit zeigten. Mit Kategorien wie EnduroGP, Enduro1, Enduro2, Enduro3, Enduro Women und Enduro Junior bot das Event eine vollständige Schau der Talente in verschiedenen Alters- und Erfahrungsstufen.

Werbung

Dieses Wochenende in Valpacos war nicht nur eine Demonstration von sportlicher Exzellenz, sondern auch eine Feier des Endurosports, die Fans und Fahrer gleichermaßen faszinierte und dazu inspirierte, die Grenzen des Möglichen weiter zu verschieben.

Jeremy Sydow: Ein Wochenende mit Höhen und Tiefen

Tag 1: ein Rückschlag

Jeremy Sydow startete stark ins Rennen, indem er Fahrzeiten in den TOP 10 erreichte. Seine Performance ließ auf eine erfolgreiche Teilnahme am ersten Renntag hoffen. Doch das Schicksal hatte andere Pläne. In der SP6 ereignete sich ein dramatischer Moment: Jeremy stürzte heftig. Dieser Sturz zwang ihn dazu, den Renntag vorzeitig zu beenden. Ein herber Rückschlag für den talentierten Fahrer, der an diesem Tag nicht mehr ins Geschehen eingreifen konnte.

Werbung

Tag 2: erstaunliche Leistung trotz Schmerzen

Trotz der körperlichen und mentalen Narben des Vortages zeigte Jeremy am zweiten Tag, was wirklich in ihm steckt. Mit beeindruckender Willenskraft kämpfte er sich zurück und erreichte mehrere Zeiten unter den TOP 10. Seine Leistung verbesserte sich zunehmend und führte ihn schließlich zu einem bemerkenswerten 9. Platz in der Gesamtwertung der EnduroGP. In der Kategorie E1 übertraf er sogar die Erwartungen und sicherte sich den 5. Platz, nur knapp 6 Sekunden hinter Zachary Pichon.

Jeremy’s persönliches Statement

„Leider musste ich am ersten Tag wegen eines großen Sturzes im Endurotest aufgeben. Heute habe ich trotz Schmerzen durchgehalten und hatte ein gutes Gefühl in den Prüfungen. Es hat gereicht, um in der E1 den 5. Platz und insgesamt den 9. Platz zu erreichen! Danke an alle, die mich unterstützt haben!“

EnduroGP Klasse beim Paulo Duarte FIM EnduroGP in Valpacos

In der Königsklasse des EnduroGP lieferten sich die Topfahrer ein spektakuläres Duell über zwei Tage in Valpacos, Portugal. Der Spanier Josep Garcia von Red Bull KTM Factory Racing zeigte am ersten Tag eine herausragende Leistung und sicherte sich den Sieg. Er meisterte die anspruchsvollen Streckenbedingungen und setzte sich gegen seine Rivalen durch, indem er konsequent in den Top-Drei der einzelnen Tests blieb.

Am zweiten Tag änderte sich das Blatt, als Steve Holcombe vom Honda Racing RedMoto Team die Führung übernahm. Er startete stark in den Tag, indem er die erste POLISPORT Extreme Test-Prüfung gewann und eine frühe Führung aufbaute. Trotz der starken Gegenwehr von Andrea Verona von GASGAS Factory Racing, der ebenfalls beeindruckende Zeiten fuhr, hielt Holcombe den Druck stand und konnte den Sieg mit nur einer Sekunde Vorsprung sichern. Garcia, der am ersten Tag noch dominierte, musste sich nach einigen Fehlern am zweiten Tag mit dem dritten Platz zufriedengeben.

Enduro1

Josep Garcia von Red Bull KTM Factory Racing dominierte die Enduro1 Klasse am ersten Tag und stand somit ganz oben auf dem Podium. Seine Performance zeigte eine starke Kombination aus Geschwindigkeit und Ausdauer. Am zweiten Tag jedoch musste Garcia sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben, nachdem Steve Holcombe von Honda Racing RedMoto das Rennen gewann. Jamie McCanney sicherte sich an beiden Tagen einen soliden dritten Platz und zeigte damit seine Beständigkeit in dieser Klasse.

Enduro2

Andrea Verona von GASGAS Factory Racing zeigte eine herausragende Leistung in der Enduro2 Klasse und gewann an beiden Tagen. Verona baute einen beachtlichen Vorsprung auf, insbesondere nachdem Nathan Watson von Beta nach einem Sturz am ersten Tag ausschied. Samuele Bernardini und Watson rundeten das Podium am zweiten Tag ab, wobei Watson trotz seiner Verletzung vom Vortag eine starke Rückkehr zeigte.

Enduro3

In der Enduro3 Klasse war Brad Freeman von Beta Factory Racing der Star des Wochenendes. Er gewann beide Tage und demonstrierte seine Überlegenheit mit einem deutlichen Vorsprung in den meisten Tests. Matteo Cavallo und Morgan Lesiardo folgten ihm auf den Plätzen, wobei besonders Cavallo am zweiten Tag eine starke Leistung zeigte und den zweiten Platz sicherte. Freeman’s Sieg unterstrich seine Rückkehr zur Form nach seiner Erkrankung beim ersten Rundenstart.

Enduro Women

Die Klasse der Frauen bot einige der spannendsten Momente des Wochenendes. Francesca Nocera von Honda Racing RedMoto gewann den ersten Tag, wobei sie gegen Ende des Rennens eine beeindruckende Aufholjagd startete und den Sieg errang. Am zweiten Tag übernahm Mireia Badia von RIEJU Factory Team die Führung und ließ ihre Konkurrentinnen hinter sich, indem sie die meisten Tests gewann und einen deutlichen Sieg erzielte. Nocera und Rachel Gutish vervollständigten das Podium und zeigten starke Leistungen unter den herausfordernden Bedingungen.

Enduro Junior

Die Junior-Klasse war gekennzeichnet durch die Dominanz von Axel Semb vom Fantic Racing Team, der beide Tage gewann. Semb zeigte seine Klasse und Ausdauer, indem er trotz Druck von seinen Rivalen, insbesondere von Max Ahlin und Kevin Cristino, an der Spitze blieb. Die Kämpfe um die weiteren Podiumsplätze waren eng, mit nur Sekunden, die die Fahrer trennten, was die hohe Wettbewerbsintensität in dieser Nachwuchsklasse unterstrich.

Ergebnisse

Ergebnisse des Paulo Duarte FIM EnduroGP World Championship

Tag 1:

  1. Josep Garcia (KTM) – 1:11:20.16
  2. Steve Holcombe (Honda) – 1:11:34.07
  3. Andrea Verona (GASGAS) – 1:11:46.72
  4. Brad Freeman (Beta) – 1:12:24.55
  5. Hamish MacDonald (Sherco) – 1:12:47.75
  6. Jamie McCanney (Husqvarna) – 1:12:54.80
  7. Samuele Bernardini (Honda) – 1:13:00.51
  8. Mikael Persson (Husqvarna) – 1:13:27.34
  9. Albin Norrbin (Fantic) – 1:13:27.34
  10. Matteo Cavallo (TM Racing) – 1:13:36.55

Tag 2:

  1. Steve Holcombe (Honda) – 1:01:24.91
  2. Andrea Verona (GASGAS) – 1:01:25.99
  3. Josep Garcia (KTM) – 1:01:45.15
  4. Nathan Watson (Beta) – 1:02:11.91
  5. Jamie McCanney (Husqvarna) – 1:02:35.29
  6. Brad Freeman (Beta) – 1:02:39.28
  7. Samuele Bernardini (Honda) – 1:02:43.54
  8. Zach Pichon (Sherco) – 1:02:53.60
  9. Jeremy Sydow (Sherco) – 1:03:00.29
  10. Matteo Cavallo (TM Racing) – 1:03:03.15

Zwischenstand der Meisterschaft nach Runde 2

  1. Steve Holcombe (Honda) – 72 Punkte
  2. Josep Garcia (KTM) – 72 Punkte
  3. Andrea Verona (GASGAS) – 62 Punkte
  4. Nathan Watson (Beta) – 41 Punkte
  5. Samuele Bernardini (Honda) – 38 Punkte
  6. Jamie McCanney (Husqvarna) – 35 Punkte
  7. Brad Freeman (Beta) – 34 Punkte
  8. Hamish MacDonald (Sherco) – 30 Punkte
  9. Mikael Persson (Husqvarna) – 26 Punkte
  10. Zach Pichon (Sherco) – 25 Punkte

    Komplette Ergebnisse auf der offiziellen Webseite (Link).

Quellen: EnduroGP, KTM Factory Racing, Sherco Factory

Weitere Beiträge

24MX Enduro Europameisterschaft San Marino am 15. / 16.06. – Tanja Schlosser auf dem Weg zur Europameisterin 2024

Vorbereitungen für das Finale des MiniEnduro European Cup in Meltewitz laufen auf Hochtouren

Eddie Karlsson siegreich bei der Battle of City mit Stark Varg