Max Nagl triumphiert erneut als ADAC MX Masters-Champion in Dreetz

Dreetz war Zeuge eines spektakulären Saisonfinales der ADAC MX Masters. Max Nagl vom Team KMP Honda Racing powered by Krettek hat seinen Titel als ADAC MX Masters-Champion eindrucksvoll verteidigt. Mit drei Laufsiegen schließt der 36-Jährige die Saison ab und sichert sich seinen vierten Titel in dieser Serie und den sechsten in der Internationalen Deutschen Motocross-Meisterschaft.


Max Nagl wird in Dreetz zum vierten Mal ADAC MX Mssters-Champion

Die Podiumsplätze: Tixier und Koch im Fokus

Jordi Tixier, ebenfalls vom Team KMP Honda Racing powered by Krettek, belegte den zweiten Platz im Event. Tom Koch vom Kosak Racing Team sicherte sich den dritten Platz und wurde damit Vizemeister, direkt vor Tixier.


Nagls Dominanz: Ein Saisonstart wie ein Saisonende

Max Nagl startete und beendete die Saison gleich: mit drei Laufsiegen. Schon beim Auftaktlauf legte er den Grundstein für seinen Erfolg. Er schoss als Erster über die Red Bull Holeshot-Linie und baute schnell einen Vorsprung auf. Sein Titelrivale Tom Koch hatte Schwierigkeiten, sich durchzusetzen, konnte aber im Laufe des Rennens wieder den dritten Platz erobern.

Spannende Momente und kleine Rückschläge

Die Spannung erreichte ihren Höhepunkt, als Nagl in der zweiten Rennhälfte kurz zu Boden ging, aber die Führung nicht abgab. Koch nutzte die Gelegenheit, um den Abstand zu Adam Sterry zu verringern und setzte ihn bis zum Rennende unter Druck.

Der zweite Lauf: Ein weiterer Triumph für Nagl

Auch im zweiten Lauf dominierte Nagl von Anfang an. Er führte das Feld an und ließ seine Verfolger hinter sich. Koch kämpfte sich in die Top-Fünf vor, während Tixier sich in den letzten Runden den zweiten Platz sicherte. Nagl konnte seinen Vorsprung so weit ausbauen, dass sein Titelgewinn bereits vor dem letzten Lauf feststand.

Der dritte Lauf: Sterrys Holeshot und Nagls letzter Triumph

Im dritten und letzten Lauf gewann Adam Sterry den Red Bull Holeshot, wurde aber schnell von Nagl überholt. Koch und Tixier lieferten sich ein spannendes Duell um die weiteren Podiumsplätze, das Tixier für sich entscheiden konnte.

Nagls Fazit: „Mega, was für ein geiles Wochenende“

Bei der Siegerehrung konnte Nagl sein Glück kaum fassen. „Meine guten Starts waren der Schlüssel zum Erfolg“, sagte er. „Die Duelle mit Tom in diesem Jahr waren gut und liefen immer fair ab. Ich könnte nächstes Jahr wieder antreten“, fügte er hinzu.

Neues Team, neues Motorrad, gewohnter Champion: Der Chef des KMP Honda Racing powered by Krettek-Teams Alex Karg gratuliert Nagl zur Meisterschaft

Wo kann man die Rennen nachverfolgen?

Wer die Rennen verpasst hat, kann sie als Re-Livestream oder in Einzelläufen kostenlos über die Playlist ADAC MX Masters auf dem ADAC Motorsport YouTube-Kanal ansehen. Alle Ergebnisse des Wochenendes sind online unter adac.de/mx-masters zu finden.

Damit endet eine weitere aufregende Saison der ADAC MX Masters, und die Fans können es kaum erwarten, zu sehen, was die nächste Saison bringen wird.

Quelle: ADAC MX Masters, Sebastian Wolter

Weitere Beiträge

Über 350 Bewerbungen für die ADAC MX Masters 2024

49. Internationales Winter-Motocross 2024 in Frankenbach am 10. März

ADAC MX Academy 2024: Einfacher Einstieg in den Motocross- und Enduro-Sport