Six Days Tag 4: USA sichert sich knappen Sieg gegen Italien – Florian Görner erneut bester deutscher Fahrer

Am vierten Tag des FIM International Six Day’s Enduro (ISDE) war es an der Spitze des FIM World Trophy Wettbewerbs äußerst eng, wobei sich die USA in einem hart umkämpften Sieg gegen Italien durchsetzten. Mit einem Vorsprung von nur vier Sekunden errangen sie den Sieg.


Andrea Verona, Foto: Future7Media
Rückblick, Tag 3

Schweden verbuchte in der diesjährigen FIM Junior World Trophy Klasse vier Siege aus vier Starts, während die USA ihre Führung in der FIM Women’s World Trophy über das Team FIM LA weiter ausbauen konnten.


6DAYS® startet in die zweite Hälfte des Rennens in San Juan, Argentinien

Die USA führen weiterhin in der FIM World Trophy, während der Spanier Josep Garcia am vierten Tag den Gesamtsieg für sich beanspruchen konnte. Es war ein aufregender Renntag. Die USA halten bisher standhaft die Führung in der FIM World Trophy, doch Italien war fest entschlossen, es ihnen gleichzutun.

Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen USA und Italien

Beim Eröffnungstest ‚Villicum‘ legte Italien stark vor und sicherte sich einen Vorsprung von vierzehn Sekunden vor den USA, mit Frankreich nur zwei Sekunden dahinter auf dem dritten Platz. Italien erhöhte den Druck und erweiterte ihren Vorsprung nach dem zweiten Test auf zwanzig Sekunden.

Doch im letzten Umlauf waren die USA nicht bereit, klein beizugeben. Trotz eines Vorsprungs von sechs Sekunden für Italien vor dem sechsten und letzten Test des Tages, konnten sie den Sieg nicht für sich beanspruchen. Die USA holten auf und nahmen Italien den Tagessieg mit nur vier Sekunden Vorsprung ab. Frankreich belegte mit über zwei Minuten Rückstand den dritten Platz.

Schweden bleibt unbesiegbar in der FIM Junior World Trophy

In der FIM Junior World Trophy Klasse gab es keine Veränderung an der Spitze, Schweden fuhr erneut einen klaren Sieg ein. Das schwedische Trio ist eines der großen Gesprächsthemen dieses Jahres bei den 6DAYS®.

Australien scheidet aus dem Wettbewerb in der FIM Women’s World Trophy aus

In der Kategorie FIM Women’s World Trophy konnte die USA ihren Griff auf den diesjährigen Titel mit dem Sieg am vierten Tag weiter festigen. Doch der Ausstieg Australiens war das größte Gesprächsthema des Tages.

Sieg am vierten Tag für Josep Garcia

In der Einzelwertung war es ein weiterer Sieg für Josep Garcia (KTM). Der Spanier gewann fünf der sechs speziellen Tests des Tages und siegte mit achtzehn Sekunden Vorsprung vor Italiens Andrea Verona. Der Kampf um den dritten Platz war extrem knapp.


Deutsche Junioren festigen ihre Position: Tag 4 der SixDays

Das deutsche Juniorteam, bestehend aus dem schnellsten deutschen Fahrer Florian, zusammen mit Maxi und Felix, hat sich am vierten Tag der SixDays auf dem sechsten Platz in der Junior-Trophy-Wertung etabliert. Eine solide Teamleistung, die Zuversicht für die kommenden Tage gibt.

Die Junioren beim Reifenwechsel, Foto: Antje Melnikoff
Felix, Maxi und Florian sehen geschafft, aber glücklich aus nach dem 4. Fahrtag, Foto: Antje Melnikoff

Florian Görner: Starker Auftritt in der E3 Kategorie

Florian Görner zeigt eine beachtliche Leistung und sichert sich den 49. Gesamtrang und einen hervorragenden 10. Platz in der hart umkämpften E3 Kategorie.

Tanja Schlosser: Unter den Top 3 in den Prüfungszeiten

Tanja Schlosser legt noch eine Schippe drauf und fährt Prüfungszeiten, die sie unter den Top 3 positionieren. Im Gesamtergebnis des Tages erreicht sie den 5. Rang.

Deutsche Damenmannschaft von Ausfall betroffen

Leider musste Samantha Buhmann heute aufgrund starker Schmerzen das Rennen aufgeben. Damit bleibt Tanja Schlosser als einzige in der Damenmannschaft übrig. Trotz des Ausfalls befindet sich das Team auf dem 6. Platz.

Team Germany Club 1: Die letzte komplett verbleibende Clubmannschaft

Team Germany Club 1, bestehend aus Ronny Rohde, Martin Werz und dem schnellsten deutschen Clubfahrer des Tages, Kai Bräutigam, behauptet sich nach vier Renntagen auf dem 24. Rang. Eine Leistung, die das Durchhaltevermögen und die Teamarbeit hervorhebt.

Team Germany Club 2: Platzierung im Mittelfeld

Mit den beiden Tages-Finishern Rico Gehmlich und Wolfgang Krause erreicht Team Germany Club 2 den 48. Platz.

Team Germany Club 3 scheidet aus

Leider ist Team Germany Club 3 nicht mehr im Rennen, was die Herausforderungen dieses anspruchsvollen Events unterstreicht.


Tanja Schlosser und Samantha Buhmann berichten von Tag 4

Von Ausfällen und Durchhaltevermögen: Die deutschen Damen im Fokus

Tanja Schlosser kämpfte am vierten Tag der SixDays in Argentinien mit den Tücken des Rennsports. Trotz einer schmerzhaften Blase an der Hand und einem Sturz im ersten Test ließ sie sich nicht unterkriegen. Mit Tape und Willenskraft bewältigte sie die erste Runde und kam besser durch den Tag, als anfangs gedacht.

Samantha Buhmanns harter Tag

Für Samantha Buhmann hingegen lief es weniger glücklich. Schon am Vorabend plagten sie starke Schmerzen durch eine entzündete und große Blase an der Hand. Trotz sorgfältiger Behandlung ließ die Entzündung nicht nach, und am Renntag konnte sie den Lenker ihres Motorrads kaum halten. Die Strecke, obschon nicht die schwierigste, verlangt doch einen festen Griff, besonders auf steinigem Untergrund und in den Wellen. Samantha verlor dadurch viel Zeit und musste letztendlich das Rennen aufgeben.

Samantha sichtlich geschafft nach Tag 4, Foto: Fred Ccy Reporter Photos

Durchhalten ist alles

Tanja steht nun als einzige deutsche Dame im Wettbewerb, während das Junior-Team vollzählig bleibt. Aber auch bei den internationalen Teilnehmerinnen gab es Ausfälle zu beklagen: Eine australische Fahrerin stürzte bereits nach dem ersten Test und musste das Rennen verlassen.


Felix Melnikoff berichtet über seinen vierten Tag bei der SixDays

Kampfgeist trotz Verletzung: Felix‘ herausfordernder Tag in Argentinien

Für Felix Melnikoff war der vierte Renntag der SixDays eine echte Bewährungsprobe. Schon früh im Rennen, während der zweiten Prüfung der ersten Runde, erlitt er einen harten Schlag gegen den Fuß. Trotz der extremen Schmerzen, die ihn von diesem Moment an begleiteten, zeigte Felix eine beeindruckende Entschlossenheit und kämpfte sich durch das Rennen.

Die Entscheidung des Physiotherapeuten

Nach einer gründlichen Untersuchung durch den Physiotherapeuten wurde klar, dass Felix vor einer schwierigen Entscheidung stand. Doch seine Willensstärke ließ ihn nicht wanken. Trotz der Schmerzen und der Herausforderungen, die noch vor ihm liegen, ist sein Entschluss fest: Er will das Rennen unbedingt zu Ende bringen.


Ausblick auf die kommenden Tage

Jetzt sind nur noch die Teams aus den USA und Lateinamerika komplett im Rennen. Diese Ereignisse zeigen, dass Durchkommen bei den SixDays oft schon die halbe Miete ist. Tanja und die verbleibenden Fahrerinnen und Fahrer werden weiterhin ihr Bestes geben, um die Herausforderungen der argentinischen Landschaft zu meistern und die Ziellinie zu erreichen.

Veränderungen im Club Team Award

XC Gear setzte sich am vierten Tag mit einem dreiminütigen Vorsprung im Club Team Award durch. Hinter ihnen gab es jedoch Veränderungen in der Rangliste.

Vorschau

Das 6DAYS®-Rennen geht morgen in den fünften und vorletzten Tag. Mit dem Ende des Rennens in Sicht wird die neue Gelbe Schleife die Teilnehmer vom Villicum Circuit entlang der Südseite des Dique Ullum Sees und an den Rändern der Stadt San Juan vorbeiführen. Doch mit sechs weiteren Tests und einer geschätzten Fahrzeit von sieben Stunden und dreißig Minuten wird der fünfte Tag der längste der Woche sein.

Live Übertragung

Morgen 21.30 Uhr gibt es wieder einen Live Studio Show von den SixDays aus Argentinien. Link zum Livestream: https://fim-moto.tv/

Ergebnisse

Quellen: fim-isde.com, Fred Ccy Reporter Photos, Future7Media

Weitere Beiträge

Rückblick auf die EnduroGP-Saison 2023: Spannung Pur in Sieben Episoden auf YouTube

Six Days Tag 6: USA holte sich Trophy und Damen-Trophy, Frankreich Junioren-Trophy und Josep Garcia Gesamtschnellster

Six Days Tag 5: USA behält die Kontrolle – Josep Garcia schnellster Fahrer