SuperEnduro GP Bulgarien: Manuel Lettebichler (GP) und Milan Schmüser (Junioren) auf Platz 2

Jonny Walker: Held des Abends

Das Eröffnungsrennen der MotoZ FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft in Bulgarien war voller Spannung und Action, wie es die Fans gewohnt sind. Besonders Jonny WALKER (GBR-Beta) stach als Held des Abends hervor. Trotz Lebensmittelvergiftung kämpfte sich der englische Fahrer durch den Abend und beendete das vorletzte GP der Saison mit bemerkenswerter Leistung auf dem vierten Gesamtplatz, punktgleich mit Will HOARE (GBR-Rieju).


Billy Bolt: In seiner eigenen Liga

Billy BOLT (GBR-Husqvarna) dominierte das Rennen mit einer beeindruckenden Vorstellung. Er gewann alle drei Rennen mit Leichtigkeit und ließ das bulgarische Publikum über sein Talent und seine Show staunen. Mit diesem Hattrick steht er kurz vor einem weiteren Titelgewinn und könnte bereits im ersten Rennen des nächsten Wochenendes gekrönt werden.


Manuel Lettenbichler: Der Verfolger

Manuel LETTENBICHLER (GER-KTM) sicherte sich den zweiten Gesamtplatz beim bulgarischen GP. Er zeigte eine starke Leistung in allen drei Rennen, wobei das letzte etwas hektischer für ihn verlief. Sein dritter Platz in der Gesamtwertung scheint nun fast sicher, doch Will HOARE wird alles geben, um ihn beim britischen GP zu überholen.

Die BRIGHTMORE-Brüder: Neue Sterne am Enduro-Himmel

Ashton BRIGHTMORE (GBR-GASGAS) gewann sein viertes GP der Saison in der Junior-Kategorie und steuert auf den Klassentitel zu. Er und sein Bruder Mitch, der letztjährige Juniorenweltmeister, sind dabei, ihren Namen in die Annalen des Sports zu schreiben. Ashton gewann alle drei Rennen in Sofia, während sein Bruder Mitch dicht an seinem ersten Podium in der Prestige-Klasse war.

Milan Schmueser: Erfolgreiche Rückkehr

Milan Schmüser (GER-Sherco) erzielte sein bestes Ergebnis der Saison, indem er beim GP von Bulgarien als Zweiter ins Ziel kam. Dies ist eine beachtliche Leistung und eine sehr erfolgreiche Rückkehr nach seiner Verletzung.

Der Countdown zum Finale

Die MotoZ FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft 2024 geht in ihre finale Phase. Das große Finale findet am 2. März in der Utilita Arena in BOLTs Heimatstadt Newcastle statt. Es wird ein spannender Abschluss einer in jeder Hinsicht erfolgreichen Saison erwartet.

Fahrerstimmen

Billy Bolt: „Die Strecke heute Abend war rutschig, aber sehr angenehm zu fahren. Ich bin mit weiteren drei Siegen und einem soliden Vorsprung herausgekommen. Es war hart für Jonny und wir alle wissen, wie es ist, schlechte Zeiten zu durchleben.“

Manuel Lettenbichler: „Ich bin echt glücklich über meinen zweiten Platz heute Abend hier in Bulgarien. Es ist mein bestes Ergebnis der Saison bisher. Ich denke, ich bin wirklich gut gefahren, mit kaum Fehlern. Meine ersten zwei Rennen waren sehr sauber und ich hatte ein gutes Tempo. Auch im letzten Rennen, obwohl ich einen Fehler gemacht habe und Vierter wurde, bin ich insgesamt Zweiter geworden, worüber ich sehr glücklich bin. Ich freue mich auf die letzte Runde in Newcastle nächste Woche, es wird gut werden!“

Ashton Brightmore: „Ich freue mich, aus Bulgarien mit drei Siegen und dem Gesamtsieg zu kommen. Der Druck von Suff im letzten Rennen war spürbar, aber dann war er plötzlich nicht mehr da. Jetzt freue ich mich auf nächste Woche in Newcastle.“

Ergebnisse

Prestige Overall

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 63 points
  2. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 47 pts
  3. Will Hoare (GBR), Rieju, 37 pts
  4. Jonny Walker (GBR), Beta, 37 pts
  5. Mitchell Brightmore (GBR), GASGAS, 35 pts

Prestige Race 1

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 10 laps, 7:05.416
  2. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 10 laps, 7:13.233
  3. Eddie Karlsson (SWE), Husqvarna, 10 laps, 7:18.016
  4. Jonny Walker (GBR), Beta, 10 laps, 7:20.881
  5. Diogo Vieira (POR), GASGAS, 10 laps, 7:24.209

Prestige Race 2

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 10 laps, 7:07.670
  2. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 10 laps, 7:17.263
  3. Dominik Olszowy (POL), Rieju, 10 laps, 7:24.859
  4. Jonny Walker (GBR), Beta, 10 laps, 7:27.163
  5. Mitchell Brightmore (GBR), GASGAS, 10 laps, 7:29.609

Prestige Race 3

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 10 laps, 6:43.105
  2. Will Hoare (GBR), Rieju, 10 laps, 7:12.118
  3. Mitchell Brightmore (GBR), GASGAS, 10 laps, 7:13.003
  4. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 10 laps, 7:15.528
  5. Jonny Walker (GBR), Beta, 10 laps, 7:19.937

Championship Standings (After Round 6)

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna, 364 points
  2. Jonny Walker (GBR), Beta, 305 pts
  3. Manuel Lettenbichler (GER), KTM, 240 pts
  4. Will Hoare (GBR), Rieju, 208 pts
  5. Mitchell Brightmore (GBR), GASGAS, 191 pts

In einer Woche wird sich zeigen, wer die Krone der MotoZ FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft 2024 tragen wird.

Quelle: superenduro.org, ktm.com

Weitere Beiträge

Red Bull Romaniacs und WESS Promotion GmbH fördern Nachwuchsfahrer 2024

EnduroGP Portugal Valpacos: Garcia und Holcombe sind die Tagessieger – Jeremy Sydow mit Höhen und Tiefen!

DOWATEK Hard Enduro Series Germany 2024: Goggia vor Strauss und Hentschel in Reetz