Team KTM GASGAS Walzer – Saison Rückblick 2021

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende und es war ein weiteres verrücktes Jahr, dass von einem klitzekleinen Virus überschattet war, welches die Welt nach wie vor aus den Angeln hebt. Neben gesundheitlichem Leid, Einschränkungen im öffentlichen und privatem Leben, Lockdowns und Restriktionen blieb mitunter auch der Sport bei vielen auf der Strecke.


Das Team KTM | GASGAS Walzer blickte nach einer anstrengenden Saison 2020 trotzdem hoffnungsvoll auf das Jahr 2021 und verfolgte mit neuen Ideen und Strukturen hoch gesteckte Ziele! Einige der Ziele waren die Unterstützung eines Teamfahrers auf einem GASGAS Enduro Bike, allenfalls ein Titel in einer der drei Enduro ÖM Klassen sowie das komplette österreichische Trophy-Nationalteam an den Start des diesjährigen SixDays Rennens in Italien zu bringen und gemeinsam ein Top-10 Ergebnis für Österreich nach Hause zu holen.


Die Weichen waren gestellt, die Ziele definiert und kommuniziert. Doch bereits im Januar gab es eine erste Schockmeldung!

Florian Reichinger

Unser KTM Walzer Factory Teamrider und Enduro ÖM Open Titelaspirant Florian Reichinger erlitt bei einem Trainingssturz in Ungarn einen Bruch des 7. und 8. Brustwirbels und spürt seit dem seine Beine nicht mehr.
Ein tragischer Unfall der Flo (bis auf weiteres) in den Rollstuhl katapultiert hat.

Aber wenn Enduro Fahrer eines NIEMALS tun, dann ist es aufgeben!

Und so ist es auch bei Flo Reichinger, der seit diesem Tag wie ein Löwe kämpft um wieder auf die Beine und dann sogleich wieder auf ein Motorrad zu kommen.

Wir alle schickten und schicken noch immer ganz viel positive Energie zu Flo der die Situation mehr als beeindruckend meistert! Keep Fighting Flo#2 …wir wissen du schaffst es!

Nach den Covid-19 bedingten, schwierigen Planungen für ein gemeinsames Team Fotoshooting wurden unsere Fahrer nochmals auf die heurige Saison eingeschworen und motiviert! Bereits bei dem ersten Enduro ÖM Rennen sorgten unsere Teamfahrer für offene Kinnladen und fragende Blicke! Die Walzer Teamfahrer gewinnen nämlich ALLE drei Klassen des Auftaktrennens zur österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft in Guttaring!

Das zweite ÖM Rennen in Rohr im Gebirge lieferte für unser Team erneut Top-Ergebnisse aber auch gebrochene Knochen! Unser Teamfahrer Michael Feichtinger sah sich nach zwei gefahrenen Sonderprüfungen mit gebrochenem großem Zeh zum Aufgeben gezwungen!

Nach dem dritten Enduro ÖM Rennwochenende in Pramlehen führten die Team Walzer Fahrer weiterhin in ALLEN drei ÖM Klassen!

Das Ötscher Enduro Rennen in Lackenhof in Niederösterreich welches der vierte ÖM Lauf dieser Saison war, markierte einen Wendepunkt. Kurz vor dem wichtigen SixDays Rennen belegte unser Teamfahrer Walter Feichtinger mit einem Sicherheitslauf den zweiten Rang in der ÖM Open Klasse und verlor somit die ÖM Führung! Moritz Purgstaller hatte Probleme mit seinem GASGAS Bike und rutschte mit einem siebenten Rang auf Platz drei der Enduro ÖM Junioren Zwischenwertung.

Christoph Santeler überschlug sich bereits bei der ersten Sonderprüfung und verlor dadurch wertvolle Zeit. Ein dritter Platz kostet ihn wertvolle ÖM Punkte in der Jugend Klasse, er behält aber seine Führungsposition. Einen positiven Wendepunkt markiert dieses Rennen aber für unseren Osttiroler Teamfahrer Matthias Bstieler.

Dieser lieferte mit Platz fünf in der Enduro Open ÖM Klasse ein Top Ergebnis und fuhr mit einer tollen Leistung sein erstes Top-Five Ergebnis ein!

Teamchef Berni Walzer, welcher indes bereits das Classic Enduro Rennen in Kapfenstein am Radar hat bei dem er selbst auf seiner 1990er KTM 300 EGS um Bestzeiten kämpfen will und später dann den 12-fachen Enduro Europameister und 7-fachen Enduro Staatsmeister Werner Müller mit einigen Sonderprüfungsbestzeiten ärgerte, (was gegen Ende der Saison sogar den Vize Classic Enduro Meistertitel einbrachte)…äußert sich betont lässig aber gewohnt gerade heraus und direkt an seine Schützlinge.

„Solche Rennen gehören nun mal auch in die Karriere eines Enduro Piloten. Nun heißt es Analysieren und Fokussieren, damit beim nächsten ÖM & ÖEC Rennen die Ordnung wieder hergestellt ist. Ich schau mir da die Leistungen meiner Teamfahrer und deren Konkurrenz schon immer sehr genau an und muss diesmal einräumen dass andere vielleicht eine ruhigere Gashand hatten, eine klügere Linienwahl wählten und fokussierter waren.
Jeder meiner Fahrer wird seine Hausaufgaben zu erledigen haben damit das nächste Rennen besser für ihn und unser Team verläuft!“

Nach dem Ötscher Enduro Rennen wartete aber zunächst die nächste organisatorische Mammut Aufgabe.

INTERNATIONAL SIX DAYS

Das INTERNATIONAL SIX DAYS ENDURO Rennen in Italien.

Bernhard Schöpf, Michael Hirschmugl, Walter Feichtinger und Michael Feichtinger kämpften sechs Tage lang als österreichische TROPHY Nationalmannschaft gegen Staub, Steine und schier übermächtige Enduro Nationen welche mit amtierenden Weltmeistern im Team an den Start gingen.

Insgesamt standen 31 Nationen und über 600 Fahrer am Start des Rennens!

Die Fahrer des WALZER SIXDAYS TEAM AUSTRIA belegten nach sechs Tagen Racing, über 1000 Offroad Kilometern im steinigen und staubigen italienischen Gelände den beachtlichen 13. Platz von 31 Nationen in der Gesamtwertung.

Ein mehr als beachtliche Leistung denn unsere Jungs ließen somit zahlreiche Enduro Nationen hinter sich und waren durchaus in Schlagdistanz zu dem erklärten Ziel einer Top-10 Platzierung. Wer weiß…vielleicht fasst sich Teamchef Berni Walzer für 2022 wieder ein Herz und bringt das österreichische Nationalteam abermals an den Start des SixDays Rennens, welches nächstes Jahr in Frankreich ausgetragen wird.

Nach den Strapazen des diesjährigen SixDays Rennens, holte sich unser Teamfahrer Walter Feichtinger mit einem Doppelsieg beim DIMOCO Aspang Race die Enduro ÖM Führung zurück! Team KTM Walzer Pilot Christoph Santeler behielt seinen Vorsprung in der Enduro ÖM Jugend Gesamtwertung und führte nach den beiden Läufen beim Aspang Race mit vier Punkten Vorsprung. Die Walzer Armada führt also wieder in zwei von drei ÖM Klassen!

GASGAS Team WALZER Pilot Moritz Purgstaller kämpfte in Aspang tapfer um Punkte für die Enduro ÖM Junioren Wertung. An beiden Renntagen in Führung liegend musste Moritz aber seinem Anfangs-Speed Tribut zollen und fiel im Rennen als auch in der ÖM Zwischenwertung auf Rang drei zurück.

Bereits eine Woche nach dem Aspang Race rückten unsere Fahrer vom Walzer Factory Team, dem Team KTM Walzer und dem Team GASGAS Walzer aus, um ein letztes Mal um ÖM Punkte zu kämpfen!

In Kirchschlag in der Buckligen Welt gingen nämlich die beiden letzten Läufe zur Österreichischen Enduro Staatsmeisterschaft über die Bühne! Nach zwei nervenaufreibenden Renntagen mit vielen Up’s und Down’s während der Rennen stand aber fest…zwei der drei möglichen Enduro Staatsmeistertitel gehen an Walzer Enduro Piloten!!

Walter Feichtinger ist österreichischer Enduro Staatsmeister in der ÖM OPEN Klasse!

Christoph Santeler ist österreichischer Enduro Staatsmeister in der ÖM JUGEND Klasse!

Selbstverständlich war die Rennsaison aber auch für alle anderen Teamfahrer Spannend und Erfolgreich!
Aus diesem Grund haben wir sie um ihr ganz persönliches Statement zu der Rennsaison 2021 gebeten.

Hier die Teamfahrer im Überblick:

WALZER FACTORY TEAM

Florian Reichinger aus Munderfing in Oberösterreich #2

„Mein Wintertraining für die heurige Saison war richtig gut und ausgiebig weil ich bereits viel am Motorrad saß. Nebenbei lief das volle Programm meines Kraft- und Ausdauertrainings. Ende Januar hatte ich dann meinen Sturz beim Trainieren in Ungarn auf einer Motocross Strecke.

Dieser Sturz war mein Schicksalsschlag, denn seit dem hocke ich im Rollstuhl.
Aber für mich ist die Sache noch nicht abgehakt, ich werde alles geben was möglich ist und alles probieren um da wieder raus zu kommen.

Aktuell bin ich voll mit Physiotherapie, Hometraining und Hausbauen eingeteilt!
Für mich ist das wichtigste dass ich nun alles aus der Situation herausholen kann.
Sobald ich irgendwie wieder gehen kann, wäre mein nächster großer Wunsch dass ich mich wieder aufs Motorrad setzten kann.

Aktuell hab ich ein KTM Quad…das ist bereits mega cool weil ich damit wieder etwas Motorisches unterm Hintern hab. Das funktioniert schon echt gut!
Danke an das gesamte Team und allen die so toll hinter mir stehen! Wir sehen uns!“

Walter Feichtinger aus Mattighofen in Oberösterreich auf KTM 350 EXC-F #10

Österreichischer Enduro Open Staatsmeister 2021

„Die ersten Rennen sind eigentlich ganz gut verlaufen. Das erste ÖM Rennen konnte ich gewinnen und beim zweiten bin ich zweiter geworden.

Danach wurde es ein wenig stressiger mit dem Ötscher ÖEC Rennen, dem SixDays Rennen, dem AspangRace und gleich darauf das ÖM Finalrennen in Kirchschlag.
Glücklicherweise konnte ich bei den Rennen einen kühlen Kopf bewahren, auch zu dem Zeitpunkt an dem ich auf den zweiten Platz in der Zwischenwertung zurück gefallen bin.

Ich dachte mir immer…ich hab das Zeug dazu Staatsmeister zu werden und hab darauf geschaut dass ich so wenige Fahrfehler wie möglich mache und ich während den Rennen Spaß am Fahren habe.

Auch wenn’s öfter schwierig war is es sich doch immer wieder ausgegangen.
Ich freue mich wirklich sehr dass ich nun zum zweiten Mal den Staatsmeistertitel in der Enduro Open ÖM Klasse einfahren konnte!

Die Ergebnisse zeigen eigentlich eindeutig dass ich eine sehr gute Saison gehabt habe, denn mein schlechtestes ÖM Ergebnis war ein 3. Rang in diesem Jahr.

Ein absolutes Highlight in diesem Jahr war definitiv auch das SixDays Rennen in Italien wo wir als Österreichisches Nationalteam an den Start gingen.
Auch dort konnte ich richtig guten Zeiten einfahren.

Leider sind mir bei diesem Rennen ein paar Fehler passiert die sicher vermeidbar gewesen wären. Aber wenn man bei einem Rennen alles gibt, dann passieren auch mal Fehler.

Nach der diesjährigen Rennsaison kommt gleich eine neue Herausforderung auf mich zu.
Nämlich das Häuslbauen! Ich hoffe dass auch hier alles so gut klappt wie beim Rennfahren in dieser Saison, dann kann eigentlich nichts schiefgehen!“

Michael Feichtinger aus Mattighofen in Oberösterreich auf KTM 350 EXC-F #12

Platz 23 in der Enduro Open Klasse und SixDays Silbermedaillen Gewinner

„Anfang der Saison bin ich sehr motiviert in das Geschehen hinein gestartet. Leider habe ich mir bereits beim zweiten Enduro ÖM Rennen den großen Zeh und einen Mittelfußknochen gebrochen. Dadurch musste ich zwei Rennen pausieren und konzentrierte mich danach auf die Heilung meiner gebrochenen Knochen und das SixDays Rennen. Bis dahin war meine Verletzung dann glücklicherweise soweit ausgeheilt dass ich an dem ISDE Rennen teilnehmen konnte. Dies war mein absolutes Highlight in dem Jahr. Selbstverständlich war auch das Heimrennen in Mattighofen bei welchem ich und mein Bruder Walter im Team gestartet sind und welches wir gewinnen konnten, etwas wirklich Besonderes!“

Armin Steiner aus Treibach in Kärnten auf KTM 300 EXC #60

Platz 2 in der ÖEC Cup Senior Klasse

„Die heurige Saison begann top und ich kam vom Fleck weg super mit meinem Rennmotorrad zurecht! Das neue Bike hat mich absolut überzeug!
Die Rennen heuer waren sehr abwechslungsreich und mit der Splittung des Fahrerfeldes wurden die Nachmittagsläufe aufgrund der ausgefahrenen Strecken deutlich schwieriger.
Neben dem kompletten Corona Wahnsinn, dem Workload in meiner Arbeit, welcher sich ebenfalls immer weiter steigert, und Vollzeit Papa sein aus Leidenschaft, muss ich allerdings sagen dass mein Trainingsvolumen stark eingebüßt hat!
Hier muss ich gewaltig am Time-Management arbeiten um mehr zum Fahren und Trainieren zu kommen!
Ab einem gewissen Alter benötigt man auf jeden Fall mehr Stunden am Motorrad um mit den jüngeren mithalten zu können. Motiviert bin ich aber mehr denn je!
Super Dankbar bin ich auch für die neu geschaffenen Strukturen in unserem Team.
Mit dem Training im Winter wird auch sicherlich wieder die Risikobereitschaft steigen um alle Rennen hart am Gas attackieren zu können.
Konzentration auf den Speed hat höchste Priorität!
Technisch konnte ich mich trotz meines Alters noch weiter entwickeln, dies war vor einigen Jahren noch meine Schwachstelle. Diese konnte ich deutlich verbessern.
Das Motorradfahren an sich macht mir noch immer Spaß wie am ersten Tag!
Solange ich kann und darf möchte ich somit für das Team Walzer als Fahrer an den Start gehen! Danke für die langjährige Unterstützung!“

TEAM KTM WALZER

Christoph Santeler aus Karres in Tirol auf KTM 250 EXC-F #36

Österreichischer Enduro Jugend Staatsmeister 2021

„In meiner zweiten Saison im Team KTM Walzer konnte ich mich fahrerisch gut weiter entwickeln und meinen Speed immer weiter verbessern. Die ganze Saison über konnte ich meine Titelambitionen super verteidigen und schlussendlich den Jugend ÖM Staatsmeister Titel einfahren, worüber ich mich sehr freue!
Ich hoffe dass ich im nächsten Jahr an meine Erfolge der diesjährigen Saison anknüpfen können werde und freue mich schon total auf die kommende Saison!“

David Rinner aus dem Pölstal in der Steiermark auf KTM 350 EXC-F #42

Platz 10 in der Enduro Junioren ÖM Klasse

„Meine Ergebnisse in dieser Saison waren nicht so schlecht aber es hätte schon besser laufen können. Ich hatte ein wenig Schwierigkeiten bei der Umstellung vom Schüler zu einem Vollzeit Berufstätigen, es ist doch ein anderer Rhythmus wenn man arbeitet und danach Motorradfahren geht oder man nach der Schule Motorradfahren geht.
Mit dem Motorrad war ich dieses Jahr TOP zufrieden, da gab es nicht das Geringste auszusetzen. Eigentlich lag der Fehler bei mir…ich werde jetzt über den Winter sehr hart trainieren und versuchen so viel wie es geht am Motorrad zu sitzen um Top-Fit zu sein und bei den Rennen auf Angriffsmodus fahren zu können.
Im kommenden Jahr möchte ich auf jeden Fall um den Junioren Staatsmeistertitel mitfahren!“

Moritz Purgstaller aus Sankt Bartholomä in der Steiermark auf GASGAS EC 300 #199

Platz 3 in der Enduro Junioren ÖM Klasse

„Der Start in die heurige Rennsaison verlief eigentlich sehr gut, aber dann wollte diese Saison einfach nicht mehr zu MEINER Saison werden.
Leider hatte ich einige Probleme mit meinem Bike und ich verlor dadurch wichtige Trainingszeit oder sogar wichtige Punkte in der Meisterschaft. Wenn’s dann mit dem Motorrad hin gehauen hat, ist mir dann wieder etwas passiert. Es war wie verhext.
ABER…die nächste Saison wird kommen und ich werde vorbereitet sein. Es ist kämpfen angesagt!“

Matthias Bstieler aus Prägraten in Osttirol auf KTM 300 EXC TPI #11

Platz 6 in der Enduro Open ÖM Klasse

„2021 war für mich die erste Saison im Team KTM Walzer.
Ich bin voll motiviert in die Saison gestartet, hatte aber ein bisschen ein Mulmiges Gefühl wegen den ÖEC Rennen. Mit diesem Rennmodus hatte ich noch nicht so viel Erfahrung.
Zudem bin ich eher mehr im Extremenduro zu Hause als bei den Speed Rennen.
Mein Saisonhighlight war definitiv der 5. Platz beim letzten Enduro ÖM Rennen am Ötscher wo ich mit dieser Platzierung mein erstes Top-Five Ergebnis unter der wirklich schnellen Konkurrenz der ÖM Fahrer einfahren konnte.
Hier konnte ich unter Beweis stellen, dass ich das Zeug dazu habe unter den Top-Five mit zu fahren.
Man muss schon extrem viel Zeit und auch Geld investieren um mit den Big Boys mithalten zu können.
Leider war meiner Meinung nach die Wertigkeit bei den Siegerehrungen nicht so wirklich gegeben, denn die ÖM Platzierungen wurden nur bis zum 3. Platz aufgerufen.
Die ÖEC Teilnehmer werden bis zum 10. Platz in jeder Klasse aufgerufen.
Das finde ich persönlich ein wenig schade!
Verbessern kann ich mich für das nächste Jahr definitiv beim Speed der Kurventechnik. Ebenfalls wichtig ist es die Bremspunkte exakt zu finden und immer wieder aufs Neue genau zu treffen.
Alles zusammen sind das viele Kleinigkeiten die zusammen den Unterschied machen.
Diesen Winter werde ich hart an diesen Sachen arbeiten und hoffe natürlich dass sich das bei meinen Ergebnissen im nächsten Jahr bemerkbar macht.
Was mir super gefallen hat, war dass ich die gesamte Saison über eine Freude und Spaß beim Fahren hatte!
Die Ergebnisse wurden zum Schluss immer besser, das hat mir echt Auftrieb gegeben!
Das Bike war einfach der Wahnsinn…es ist die gesamte Saison über perfekt gelaufen!
Körperlich und mental fühle ich mich sehr gut. Ich trainiere viel und hab dabei auch noch Spaß! So kann das auch weiter gehen.“

Danke für diese tolle Saison Jungs! Ihr wart unglaublich! Wir sind mega stolz auf jeden einzelnen von euch!

Ein riesen großes Danke auch an alle Sponsoren des Teams für die tolle Zusammenarbeit und Unterstützung! Ein Dank gebührt auch an alle Betreuer und Familienmitglieder unserer Teamfahrer und den zahlreichen Fans! Zusammen sind wir eine große Offroad-Familie!

  • Weinberger Best of Holz – Made in Austria
  • Aurena Auktionen
  • VarioTech
  • Dr. Auer Exadipin
  • Notariat Schwab
  • Motul Austria
  • Metzeler

Quelle: Rene Novak, Team KTM Walzer, Fotos: Irina Gorodnyakova Photography


Weitere Beiträge

EnduroGP: Josep Garcia und Wil Rubrecht gewinnen Tag 1 und Tag 2 – Videohighlights

DOWATEK HardEnduroSeries Germany: Wie geht es weiter in der HESG ? Wie ist der Modus in Gefrees ?

GCC Walldorf 2022: Summervibes und tolle Bedingungen!