Diverses Interviews

Tim Apolle: „Trainieren und abwarten, darum geht es jetzt!“

Tim Apolle

Unter dem Hashtag #nocorona teilte Tim auf der Facebook-Plattform dieses Titelfoto. Da waren noch gemeinsame Trainings in Deutschland möglich – jetzt muss allein trainiert werden und ein langes Warten auf den nächsten Renneinsatz folgt…

Finale viel dem Corona-Virus zum Opfer

Die Corona Virus-Pandemie hält derzeit die Welt in Atem und verschont dabei natürlich nicht den Motorsport. Zum Opfer fiel dem grassierenden Virus auch das Finale der Superenduro-WM im polnischen Lodz, bei dem der deutsche WM-Pilot Tim Apolle vom Team Sherco by BAUR Gruppe eigentlich noch einmal erfolgreich punkten wollte. (Endergebnisse der Superenduro-WM)

Nun ist Warten angesagt

Wie für unzählige andere Athleten ist nun für den 23jährigen Studenten aus Billroda Warten angesagt. Einen neuen Termin für das WM-Finale gibt es nicht und so wird die Wartezeit natürlich hauptsächlich zum Trainieren genutzt. „Ich fühle mich gut, ich bereite mich auf die erste Runde der Deutschen Meisterschaften im Mai vor“, bleibt Tim Apolle optimistisch. „Natürlich bedanke ich mich ganz besonders für die Unterstützung von meinem Team und den Sponsoren.“

Foto: FB Tim Apolle

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen