Der Spanier Alfredo Gomez zeigte sich als der Fahrer, den er am zweiten Tag des Auftakts der World Enduro Super Series schlagen konnte. Der Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing-Fahrer, der sich als Urban Enduro-Meister erwies, holte sich den Sieg im spektakulären Porto Prologue.
In einem totalen Kampf um die Vorherrschaft auf den gepflasterten Straßen von Porto führte Gomez ein gestapeltes Feld von über 50 Pro-Fahrern nach Hause, wobei Taddy Blazusiak (KTM – POL) und Billy Bolt (Husqvarna – GB) sich ihm auf den Plätzen zwei und drei anschlossen.

Nach dem actiongeladenen Endurocross-Start in der ersten Runde von WESS mit Jonny Walker (KTM – GB) als Sieger, machten sich die 300 Teilnehmer des diesjährigen Toyota Porto Extreme XL Lagares auf den Weg in die Innenstadt von Porto zum berüchtigten Prolog.

Porto öffnet sein Herz für Enduros

Im Herzen des geschäftigen Touristenviertels der Weltkulturerbestadt wurden die weltbesten Endurofahrer mit einer robusten und technischen Endurocross-Arena verwöhnt, die mit den engen gepflasterten Straßen der Stadt verbunden war. Tausende von Zuschauern säumten die Seiten der Rennstrecke und trugen zur unglaublichen Atmosphäre in Porto bei.

Nachdem die Hobby-, Veteranen- und Experten-Fahrer als erste eine verkürzte Version der Strecke in Angriff genommen haben, waren es die Pro-Klasse-Fahrer, die die Hitze um die engen, gepflasterten Straßen herum aufheizten. Gomez, der bereits mehrfacher Gewinner des Prologs ist, zeigte seinen Rivalen einmal mehr, wer der Chef ist, und führte die Qualifikation an.

Gomez mit Meisterklasse über die Pflastersteine

Da die Pole-Position für das Finale gesichert war, enttäuschte Gomez nicht und setzte seine Husqvarna sofort an die Spitze. Er befehligte die gepflasterten Anstiege und wich vom Verfolgerfeld ab, um den Sieg zu holen.

Hinter ihm tobte der Kampf um den Rest des Podiums zwischen Blazusiak, Bolt, Walker und Manuel Lettenbichler (KTM – GER). Blazusiak hielt sich trotz einiger Fehler fest und wurde Zweiter.

Wess

Walker nimmt ein Bad

In einem Showdown um den dritten Platz hielt Bolt einen späten Angriff von Walker zurück, um die ersten drei zu erreichen. In seiner Bewerbung um das Podium hat Walker die schwimmende Brücke falsch eingeschätzt und ist im Fluss gelandet. Während Walker ein ungeplantes Bad nahm, wurde Lettenbichler Vierter, Wade Young (Sherco – RSA) Fünfter.

Die erste Runde von WESS bei Toyota Porto Extreme XL Lagares endet mit dem Hauptevent dem Hard Enduro am Sonntag.

Alfredo Gomez: „Der Start war der Schlüssel zum Sieg im Prolog-Finale. Ich schaffte es, in Führung zu gehen und konnte das Tempo kontrollieren. Ich bin mir nicht sicher, warum, aber ich fahre es immer gerne – ich denke, weil du den Zuschauern auf der Strecke so nahe bist. Morgen wird der eigentliche Test sein. Ich würde gerne mit dem Sieg davonkommen – ich habe das Gefühl, dass ich es schaffen kann, wir werden nur sehen, wie es läuft.“

Billy Bolt: „Ich hatte in meiner Prolog-Qualifikation einen guten Lauf, aber bei der letzten ordentlichen Fahrt durch die Straßen habe ich einen Zuschauer geschlagen, der sich zu nahe an die Rennstrecke herangearbeitet hat, und das hat mich wirklich verunsichert. Danach war ich mit dem dritten Platz zufrieden. Mit Blick auf morgen müssen wir wohl einfach sehen, wie die erste Runde verläuft. Ich fahre gut, aber ich weiß einfach nicht, wo meine Fitness in einer Rennsituation ist, die von der Verletzungsbank kommt. Um ehrlich zu sein, ein Podiumsergebnis wäre wie ein Sieg.“

Wade Young: „Ich bin zufrieden mit dem Verlauf im Prolog. Es ist immer ein kniffliges Rennen – machen Sie einen guten Start und Sie können gewinnen, nicht und es ist ein stetiges Rennen. Ich habe das Gefühl, dass die Fünfte stabil war. Aber am Sonntag zählt es wirklich und ich bin im Tempo und habe mich gut darauf vorbereitet. Ich habe 2017 gewonnen, also weiß ich, was es braucht, um die Arbeit zu erledigen. Ich werde alles für den Sieg geben.“

Results – Toyota Porto Extreme XL Lagares – Porto Prologue

Pro Class Qualification1. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP) 4:38.75; 2. Taddy Blazusiak (KTM – POL) 4:49.88; 3. Manuel Lettenbichler (KTM – GER) 4:50.99; 4. Wade Young (Sherco – RSA) 4:52.24; 5. Billy Bolt (Husqvarna – GB) 4:53.52; 6. Jonny Walker (KTM – GB) 4:54.58; 7. Diogo Vieira (Yamaha – PRT) 4:57.00; 8. Mario Roman (Sherco – ESP) 5:00.51; 9. Graham Jarvis (Husqvarna – GB) 5:03.71; 10. Travis Teasdale (KTM – RSA) 5:04.71…

Pro Class Final
1. Alfredo Gomez (Husqvarna – ESP)
2. Taddy Blazusiak (KTM – POL)
3. Billy Bolt (Husqvarna – GB)
4. Manuel Lettenbichler (KTM – GER)
5. Wade Young (Sherco – RSA)

Fotos: Future7Media