GCC Venusberg: Hochspannung und erster Sieg für Spachmüller

Der dritte Lauf der Deutschen Cross Country Meisterschaft (GCC) fand in Venusberg statt und bot den Zuschauern ein spannendes Rennwochenende bei herrlichem Sommerwetter. Der MC Mittleres Erzgebirge e.V. präsentierte eine abwechslungsreiche Strecke mit langen Rundenzeiten von etwa zehn Minuten. Die Rennen verliefen planmäßig und sorgten für tolle Raceaction entlang der Strecke. Der Veranstalter BABOONS, vertreten durch Bastian Schöner, bedankte sich bei Peter Thiele, Felix Fleischer und dem gesamten Team des MC MEK für die hervorragende Organisation und die herausragende Strecke.


Laier dominiert die Damenklasse

Das Rennen der Damenklasse wurde erneut von Steffi Laier (Team KTM Musch / ADAC Pfalz) beherrscht. Die vierfache MX-Weltmeisterin fuhr souverän ihren dritten Sieg im dritten Rennen ein und baute damit ihre Führung in der Meisterschaft weiter aus. Laura Soller (SPORTSFOOD Racing Team/ Snakebite Suspension), die Titelverteidigerin des Vorjahres, belegte den zweiten Platz mit einem Abstand von über drei Minuten. Sally Böde (Team Husqvarna Pfeil), ehemalige mehrfache GCC-Meisterin, komplettierte das Podium mit einem Rückstand von über sechs Minuten auf Laier.


Tolle Show der Quads

Die Zuschauer erlebten ein packendes Rennen bei den Quads mit vielen Positionskämpfen. Richart Schmidt sicherte sich den besten Start und setzte sich in den ersten Runden um über eine halbe Minute von seinen Verfolgern Filip Koutecky aus Tschechien, Kevin Hof und Kevin Müller (Offroad 360) ab. Titelverteidiger Denni Maas (SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth) hatte einen schlechten Start und musste das gesamte Feld von hinten aufholen. Nach fünf Runden kämpfte sich Müller auf den dritten Platz vor und lag dicht hinter Koutecky. Zur Rennmitte lag Maas bereits auf dem vierten Platz, jedoch mit einem Rückstand von über einer Minute auf Schmidt. Die Verfolger holten Runde um Runde auf, da Schmidt seinem hohen Anfangstempo Tribut zollen musste. 20 Minuten vor Rennende überholte Kevin Müller den lange führenden Schmidt. Maas überholte ebenfalls Koutecky und schaffte es kurz vor Schluss sogar noch auf den zweiten Platz, da er an Richart Schmidt vorbeiging. Kevin Müller ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Kevin Müller: „Am Anfang war es schwierig und rutschig, aber mein Grip verbesserte sich nach und nach, und ich konnte meine Rundenzeiten kontinuierlich steigern und mich Stück für Stück nach vorne kämpfen. Ich freue mich bereits auf Goldbach.“

Gröpl souverän

In der Klasse XC ATV, bei den allradbetriebenen Fahrzeugen, fuhr der Österreicher Jay Gröpl (JAY PARTS / Gröpl Racing) einen souveränen Start-Ziel-Sieg ein. Tim Bruchholz belegte den zweiten Platz mit einem Rückstand von 1,5 Minuten und übernahm damit die Führung in der Meisterschaft. Lars Dürichen (Dürichen Racing) komplettierte das Podium in Venusberg mit einer Runde Rückstand auf Gröpl.

Spachmüller erobert die Führung

Der letzte Lauf des Wochenendes in Venusberg sorgte für Hochspannung. Der amtierende Meisterschaftsführende und GCC-Multichamp Chris Gundermann (Finkmoto Holzgerlingen) nutzte das Rennen in Venusberg als Streichergebnis. Seine Konkurrenten sahen die Chance, eine Top-Platzierung zu erreichen. Das Rennen in der XC Pro Klasse schien lange Zeit entschieden zu sein, bis sich wenige Runden vor Schluss ein Showdown entwickelte. Der Österreicher Ernest Krispel (Titan Motorsport Racing/MSC Walldorf) sicherte sich nicht nur den Holeshot, sondern baute sich bis zur Rennhälfte einen komfortablen Vorsprung von über einer Minute auf. Währenddessen lieferten sich Mike Wiedemann (Wiedemann Motorsports/KTM Deutschland) und Yanik Spachmüller (Kadelack GasGas / MC Augsburg) ein heißes Duell um den zweiten Platz. Anfangs behauptete Wiedemann die Position, aber Spachmüller wurde im Verlauf des Rennens immer stärker. Nach etwas mehr als einer Stunde Rennzeit überholte Spachmüller den Dakar-Finisher Wiedemann und setzte alles daran, die Führung von Ernest Krispel zu übernehmen. Eine Runde vor Rennende gelang ihm schließlich der entscheidende Sprung an die Spitze des Feldes mit einer Rundenbestzeit von knapp unter neun Minuten. Er sicherte sich den Sieg und feierte damit seinen ersten Erfolg in der XC Pro Klasse. Durch das Fehlen von Chris Gundermann übernahm Spachmüller auch die Führung in der Meisterschaft. Mike Wiedemann sicherte sich knapp den dritten Platz in Venusberg vor Eddi Hübner (KTM GST Berlin), der im Verlauf des Rennens ebenfalls immer stärker wurde.

Yanik Spachmüller: „Die Strecke hat mir viel Spaß gemacht. Es war etwas schwierig zu überholen, aber ich freue mich riesig über meinen ersten Sieg in der Pro-Klasse. Wir werden sehen, wie es in der Saison weitergeht, wenn Chris zurückkehrt. Mein Ziel ist es, dieses Niveau beizubehalten.“

Ergebnisse – GCC Venusberg 2023

XC Woman

  1. Steffi Laier (DE), Team KTM Musch / ADAC Pfalz, KTM, 02:00:27,601, 13 Runden
  2. Laura Soller (DE), SPORTSFOOD Racing Team/ Snakebite Suspension, Husqvarna, 02:03:24,330, 13 Runden
  3. Sally Böde (DE), Team Husqvarna Pfeil, Husqvarna, 02:06:46,874, 13 Runden
  4. Rebecca Wolf (DE), MSC Amtzell/ MSC Walldorf/Werra, Husqvarna, 02:01:51,432, 12 Runden
  5. Franziska Koppe (DE), Enduro-Quad-Team Koppe, KTM, 02:10:03,546, 12 Runden

XC Quad Pro

  1. Kevin Müller (DE), Offroad 360, Yamaha (Quad), 01:35:55,484, 15 Runden
  2. Denni Maas (DE), SPORTSFOOD Racing Team / Reifen Seiferth, Honda (Quad), 01:37:00,465, 15 Runden
  3. Richart Schmidt (DE), , Yamaha, 01:37:44,023, 15 Runden
  4. Filip Koutecký (CZ), Filip Koutecký, Yamaha (Quad), 01:38:34,449, 15 Runden
  5. Zbynek Bartoš (CZ), Bartos racing team, Yamaha (Quad), 01:40:04,040, 15 Runden

ATV

  1. Jürgen Gröpl (AT), JAY PARTS / Gröpl Racing, Polaris, 01:39:57,967, 14 Runden
  2. Tim Bruchholz (DE), Off-Road Scheune Wahrenbrück/RMX-Racing, Polaris, 01:41:23,746, 14 Runden
  3. Lars Dürichen (DE), Dürichen Racing, Polaris, 01:40:29,108, 13 Runden
  4. Marvin Kliehm (DE), , Can-Am, 01:43:10,376, 12 Runden
  5. Peter Koppe (DE), Enduro-Quad-Team Koppe, Polaris, 01:39:15,467, 10 Runden

XC Pro

  1. Yanik Spachmüller (DE), Kadelack GasGas / MC Augsburg, Gas Gas, 02:02:27,910, 13 Runden
  2. Ernest Krispel (AT), Titan Motorsport Racing/MSC Walldorf, KTM, 02:03:12,866, 13 Runden
  3. Mike Wiedemann (DE), Wiedemann Motorsports/ADAC Pfalz, KTM, 02:04:05,974, 13 Runden
  4. Edward Eddi Hübner (DE), Ktm Gst Berlin, KTM, 02:04:09,468, 13 Runden
  5. Maxi Hahn (DE), Enduro Koch Racing / Winkler Suspension, Husqvarna, 02:06:09,914, 13 Runden

Nach einer kurzen Pause geht es am Wochenende vom 22. bis 23. Juli in Goldbach weiter. Weitere Informationen zur Serie finden Sie wie gewohnt unter www.xcc-racing.com.

Quelle: XCC-Racing.com, Fotos: Michael Schroeder

Weitere Beiträge

Josep Garcia holt sich seinen 3. Trèfle Lozérien Sieg

GCC 2024 in Venusberg: Ein Rennwochenende mit Hochspannung!

Auf geht’s nach Sachsen zur GCC 2024 am 4. und 5. Mai!