Wil Rubrecht wechselt zum Sherco Racing Factory Team

Das Sherco Racing Factory Team freut sich, die Verpflichtung von Wil Ruprecht für die Saison 2023 bekannt zu geben. Der Australier wird eine 300 SEF fahren und an der World Enduro GP Championship in der E2-Klasse und auch an der italienischen Meisterschaft teilnehmen.


Der E2 Weltmeister, Wil Rubrecht, will 2023 den Enduro-GP Titel!

Wil Rubrecht

Wil Rubrecht zu seinem Wechsel

„Im Moment verbringe ich viel Zeit auf dem Bike, um meine Sensoren im Grunde neu zu programmieren, um sie an die Änderung des Feedbacks anzupassen, die während des gesamten Fahrens zu spüren ist.

Werbung

Zunächst bin ich beeindruckt von der Bedienbarkeit, für die die Marke Sherco so bekannt ist. Mit Leichtigkeit kann ich das Bike überall auf der Strecke platzieren, wo ich möchte. Es ist essentiell ein Bike zu haben, was auf traditionellen Enduro-Terrain gut funktioniert und stabil über Baumwurzeln und Felsen fährt.

Nach dem Momentum eines E2-Titels und einem Kampf um den GP-Titel bin ich motiviert, weiter zu lernen und mich zu entwickeln, um 2023 EnduroGP-Champion zu werden.

Werbung

Das Gesamtpaket erscheint mir einfach wünschenswert, vom Sherco-Entwicklungsteam bis zum CH-Rennstall sehe ich viel Erfahrung und einen tief brennenden Wunsch nach Top Ergebnissen.

Es ist ein Hauch frischer Luft, wenn man in einen neuen Hersteller/ein neues Team kommt. EnduroGP-Titel sind Sherco nicht fremd, wo Matthew Philips 2016 die Krone errang.

Das CH-Rennteam hat ein Rennerbe wie wenige andere im Fahrerlager.

Außerdem trainiere und fahre ich neben Leuten wie Hamish, Zach, Antoine und Morgan, einigen sehr erfahrenen Fahrern mit Stärken in verschiedenen Bereichen, man kann in einem solchen Umfeld ein schnelles Wachstum sehen. Sie sind alle motivierte und fähige Fahrer, also werden wir sehr konkurrenzfähig sein.“

ENDURO.DE wünscht Wil ein erfolgreiches Jahr!

Quelle: Sherco Racing Factory

Weitere Beiträge

Lenny Geretzky über seinen persönlichen Kampf beim XROSS HARD ENDURO RALLY

Interview mit der lebenden Legende Ivan Cervantes

Interview mit Jamie McCanney – EnduroGP Fahrer aus Leidenschaft