Das nächste große Highlight im Extremendurozirkus werden die RedBull Romaniacs sein. Vom 12.-16.07.2016 findet in Sibiu die zwölfte Ausgabe statt.
Wir haben uns im Vorfeld einmal bei den einigen Deutschen Fahrern umgehört und präsentieren euch in den nächsten Tagen die Stimmen der Fahrer.

Nachdem wir letzte Woche bereits einigen Fahrern unsere Fragen gestellt haben, ist diesmal Marcel Teucher an der Reihe.

Der wievielte Start ist es für dich bei den Romaniacs und mit welchen Erwartungen gehst du ins Rennen, speziell was dich in Sibiu erwarten wird ?

Für mich ist es der vierte Start bei den Romaniacs. Ich war drei Mal in der Silberklasse unterwegs. Laut Romaniacs Veranstalter erwartet uns in der Goldklasse die schwerste Rally aller Zeiten, um sich an das gestiegene Niveau der Spitzenfahrern anzupassen. Für mich bedeutet das ca. 650 km in vier Tagen und über 30 Stunden Quälerei, bei Regen können da auch mal schnell 35h draus werden 😀


Hast du bereits einige Erfolge bei Extremenduros oder wird es bei den Romaniacs dein erster Start in der Hard Enduro Scene sein ?


Seit der Zeilankunft bei meinem ersten Hard Enduro, dem RedBull Sea to Sky in 2012, hab ich Blut geleckt und konnte seit dem einige Erfolge auf der Haben Seite verbuchen. Für mich ist jede Zielankunft ein Erfolg. Ich möchte Spaß am Sport haben und am Ende eines harten Tages mit den Jungs die Zielankunft feiern. Damit verbinde ich Erfolg, dass ist der Spirit im Hardenduro. Der Zusammenhalt.


Die langen Renndistanzen bei den Romaniacs fordern die Kondition besonders. Hast du dich speziell auf das Rennen vorbereitet ?


Da ich in etwa weiß was mich erwartet, weiß ich ganz genau was ich trainieren muss, vor allem wie lange und mit welchen Intensitäten. Hier werden wir durch den Olympiastützpunkt im Chemnitz was die Trainingsplanung angeht sehr gut unterstützt. Zur Zeit nutze ich jede freie Minute, die ich neben der Arbeit abzweigen kann fürs Training. Dabei bin super stolz das mich mein Vati und Onkel in dieser Hinsicht unterstützen und den Rücken freihalten. Auch wenn es manchmal nicht einfach ist. Aber ich glaube jeder Sportler weiß wovon ich rede…den Spagat zwischen Arbeit und Sport hinzubekommen.


Du wirst in der Gold Klasse antreten. Wer denkst du wird in dieser Klasse besonders stark sein? Was sind deine eigene Ziele für das Rennen.


Ich stelle mich in diesem Jahr der Herausforderung der Goldklasse. Leider war für mich das erste viertel Jahr sehr durchwachsen und ich hatte ständig mit Erkältungen und einer langwierigen Armverletzung zu kämpfen, welche ich Dank 4Armstrong und Ortema gut im Griff habe. Mein Ziel ist es zur Rally bestmögliche Leistung abzuliefern, mein neue KTM ganz zu lassen und am Ende eine Finisher Medaille zu bekommen.


Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg bei den RedBull Romaniacs 2016.


Ich habe zu Danken und freue mich auf die weiteren Fahrervorstellungen des deutschen Extrem-Teams.


Weitere Infos zu den Romaniacs gibt es unter www.redbullromaniacs.com.


Fotos: DG Design / Denis Günther


RBRMarcel16_2