HOLCOMBE, REMES, WATSON – Das war die Reihenfolge des Podiums am zweiten Fahrtag in Portugal. Steve HOLCOMBE (Beta) konnte unter schwierigsten Bedingungen seinen ersten EnduroGP-Sieg einfahren. Am zweiten Tag des GP von Portugal blühte der Brite förmlich auf und konnte seiner ohnehin schon guten Leistung die Krone aufsetzen.

„Ich war bereits am ersten Tag nah dran zu gewinnen.“, so HOLCOMBE. „Ich genoss den Tag. Die Tests waren ziemlich hart, aber die Organisatoren haben einen tollen Job gemacht. Ich habe auf allen Tests gepusht, das war der Schlüssel zum Erfolg.“

Das es eben auch mit einer kleinen 250er machbar ist, aufs Podium der Overall-Wertung zu fahren, zeigte Eero REMES. Der Finne blieb Holcombe dicht auf den Fersen, konnte sogar in 2 Tests die schnellste Zeit hinlegen. Im Tagesziel waren es nur 6 Sekunden Rückstand auf HOLCOMBE – beeindruckend. Doch nicht nur REMES, sondern auch Nathan WATSON (KTM) leistete auf seiner 250er einen hervorragenden Job. WATSONs beeindruckende Leistung gegen die versammelte Elite dürfte besonders seinen Arbeitgeber gefreut haben, denn bisher bleibt die einstige Dominanz der KTM-Truppe aus. US-Boy Taylor ROBERT (KTM) durfte sich bereits am Samstag über eine gute Platzierung freuen und schaffte es gestern erneut auf Platz 4. Weniger berauschend war das Ergebnis von Matt PHILLIPS (Sherco). Die zu erwartende Überlegenheit des Australiers blieb aus, stattdessen musste sich der WM-Leader mit Platz 5 zufrieden geben. Noch dramatischer war es bei Mathias BELLINO. Der Husqvarna-Pilot landete nach einem Tag voller Fehler nur auf Platz 9!

Nathan Watson

Nathan Watson

Mit der starken Gesamtleistungen war es logisch, dass Eero REMES und Nathan WATSON an der Spitze der E1 zu finden waren. Knapp 9 Sekunden trennten REMES und WATSON, dahinter kämpfte Jamie McCanney (Yamaha) vergeblich darum, den Anschluss zu halten. Der drittplatzierte hatte im Ziel über 1 Minute Rückstand auf das Sieger-Duo! Das macht noch einmal deutlich, wie schnell die beiden wirklich unterwegs waren. Jamies Bruder Danny McCanney (Husqvarna) wurde 4. Mit Pascal Rauchenecker (Husqvarna) wartete eine weitere Überraschung in der E1. Denn der Österreicher lieferte eine hervorragende Performance ab, schrammte mit nur 0,80 Sekunden am vierten Platz vorbei und wurde letztendlich fünfter.

Podium E2 - Taylor Robert vor Matt Phillips und Alex Salvini

Podium E2 – Taylor Robert vor Matt Phillips und Alex Salvini

Nach nur vier Wettbewerbstagen in seine ersten Saison der EnduroGP hatte es Taylor ROBERT vollbracht, die E2-Klasse zu gewinnen. Eine Meisterleistung, gerade wegen den Kalibern um Matt PHILLIPS & co. PHILLIPS wurde im übrigen trotz eines durchwachsenen Tages immerhin noch zweiter vor Alex SALVINI (Beta). Loic LARRIEU (Yamaha) schaffte es erstmals in dieser Saison vor Mathias BELLINO zu finishen. Letzterer wurde nach einem Rabenschwarzen Tag fünfter und verlor mächtig an Boden.

Als Gewinner der EnduroGP-Klasse heimste Steve HOLCOMBE auch die Lorbeeren in der E3 ein. Er war fast 1 Minute schneller als sein italienischer Mitstreiter Manuel MONNI (TM). Steve konnte 6 von 9 Prüfungen zu seinen Gunsten entscheiden und dominierte die Klasse nach belieben. Antoine BASSET (KTM) schaffte wie schon am Samstag erneut den Sprung aufs Podium, diesmal allerdings auf Platz 3.

Ergebnisse:

E1 (2) E2 (2) E3 (2) GP (2)

 

 

Quelle: EnduroABC