Startseite » ISDE 2022 – Tag 3: UK (Trophy), Italien (Junioren), USA (Damen) gewinnen wieder – Rang 10, 12 und 7 für die Deutschen Mannschaften – Videohighlights
Enduro Internationalvideo

ISDE 2022 – Tag 3: UK (Trophy), Italien (Junioren), USA (Damen) gewinnen wieder – Rang 10, 12 und 7 für die Deutschen Mannschaften – Videohighlights

Heute wurde eine neue Runde mit Auf- und Abfahrten im Wald, Steinen und Wurzeln gefahren. Es gab auch neue Tests unter anderem ein langer Enduro-Test. Der Test 1 von Tag 1 + 2 wurde ebenfalls wieder gefahren, allerdings in umgekehrter Richtung.

Großbritannien baut Führung bei der World Trophy mit Sieg am dritten Tag der FIM ISDE aus

Großbritannien erreichte die Halbzeit der diesjährigen FIM International Six Days und gewann am dritten Tag, um seine Führung im World Trophy-Wettbewerb weiter auszubauen.

Die Konkurrenten ließen die angeschlagenen Sondertests der Tage eins und zwei hinter sich und machten sich heute auf den Weg nach Süden in die Region Loziere, um eine neue Strecke und neue Tests zu absolvieren.

Mit dem Momentum hinter sich nach dem Sieg am zweiten Tag war Großbritannien am Zug. Mit allen vier Fahrern, die in der Gesamtwertung wieder unter den ersten 15 waren, bauten sie ihren Vorsprung kontinuierlich aus und gewannen mit 58 Sekunden Vorsprung auf Italien.

Sie gehen nun mit einem Vorsprung von zwei Minuten und dreiundzwanzig Sekunden auf Italien in die zweite Hälfte der FIM ISDE.

Den dritten Tag in Folge belegte Italien den zweiten Platz. Obwohl sie nicht nah genug dran sind, um um den Sieg zu kämpfen, beweisen sie unglaublich konstant und sind bereit, aus allen Fehlern Kapital zu schlagen, die ihren Rivalen widerfahren könnten.

Es gab zusätzlichen Grund, im italienischen Lager optimistisch zu sein, da Andrea Verona (GASGAS) den dritten Tag ebenfalls mit seinem ersten Gesamtsieg der Woche abschloss.

„Ich habe die ganze Woche das Gefühl, dass ich gut gefahren bin, aber heute hat es einfach gepasst“, sagte Verona . „Ich habe mich bei den neuen Tests gut an die Linien erinnert und war mit Josep (Garcia) in einem großen Kampf um den Sieg. Beim abschließenden Test habe ich einfach Vollgas gegeben und es hat geklappt.“

Spanien wurde heute Dritter, um seine Position als Gesamtdritter im Rennen zu behaupten. In ähnlicher Weise belegte Frankreich den vierten und die Vereinigten Staaten den fünften Platz, was ihre Platzierung bei der World Trophy widerspiegelt.

Nach drei Renntagen trennen jedoch nur drei Hundertstelsekunden sowohl Frankreich als auch die Vereinigten Staaten, was für eine aufregende zweite Hälfte der FIM ISDE sorgen wird.

Bei unserer Trophy und unserer Junior-Trophy läuft es weiterhin nach Plan. Nach dem dritten Tag liegen wir mit der Trophy auf dem 10. Platz.

„Der erste Test auf einem Bergkamm gelegen war schwierig zu fahren, da es noch sehr kalt war. Der zweite Test an einem See gelegen hat sehr viel Spaß gemacht. Vor dem Enduro-Test hatten wir wohl alle zu viel Respekt. Eigentlich ging er ganz gut zu fahren. Die Etappe war richtig schön.“

Philipp Müller:

Italien sichert sich den dritten Sieg in der Junior World Trophy

An der Spitze der Junior World Trophy-Wertung gab es keine Veränderung, da Italien den dritten Tag der FIM International Six Days of Enduro (ISDE) gewann.

Ein neuer Tag mit einer neuen Reihe von Sonderprüfungen konnte den Rhythmus der Italiener in Frankreich kaum stören, da der Titelverteidiger super gelassen blieb und heute die Ergebnisliste bequem anführte.

Mit der Zusammenarbeit aller drei Fahrer führte Italien mit 26 Sekunden Vorsprung auf den engsten Rivalen Finnland.

Obwohl Finnland einige starke Fahrten hinlegte, konnte es nicht mit dem Titelverteidiger mithalten und musste sich heute mit dem zweiten Platz begnügen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte des einwöchigen Rennens liegt Finnland zwei Minuten und neun Sekunden hinter Italien.

Im Kampf um die letzte Stufe auf dem Podium wächst das Selbstvertrauen Australiens. Jetzt im Rhythmus der FIM ISDE angekommen, zogen sie mehr Zeit auf Großbritannien.

„Es war gut, uns auf den dritten Platz vorzukämpfen“, sagte Kyron Bacon (Yamaha). „Wir fangen jetzt an, uns in das Rennen einzuleben und wissen, was wir jeden Tag zu tun haben.

Mit Großbritannien auf dem vierten Platz vervollständigte Spanien die Top 5 am dritten Tag. Sie bleiben in der Gesamtwertung Vierter und Fünfter.

Als Gesamtfünfter war der Franzose Zach Pichon (Sherco) heute der schnellste Fahrer der Junior World Trophy.

Die Deutschen Junioren liegen auf dem 13. Platz. Morgen wird erneut die Strecke mit den Tests des heutigen Tages gefahren.

Tag 3 ist nun endlich auch geschafft und es gab 4 neue Prüfungen wie auch eine neue Etappe die mir ziemlich gut gefiel. Ich habe mich heute in jeder Prüfung sehr wohl gefühlt und viel Freude am fahren gefunden was mich sehr motivierte. Ich konnte in jedem Test meinen Vordermann einholen und hatte nur hier und da kleine Fehler beim verschalten, aber ansonsten ein guter solider 3. Tag für mich. Morgen an Tag 4. wird die gleiche Runde wie zum 3. Tag gefahren und bin gespannt und gebe mein bestes nochmal so eine Leistung abrufen zu können.

Pascal Sadecki via FB

Die Vereinigten Staaten dominieren weiterhin die Women’s World Trophy

Die Vereinigten Staaten haben am dritten Tag des Women’s World Trophy-Wettbewerbs bei den FIM International Six Days of Enduro (ISDE) in Frankreich ihre Autorität unter Beweis gestellt.

Wie bisher in dieser Woche erwiesen sich die Vereinigten Staaten als unschlagbar und rasten klar zu einem beeindruckenden Vorsprung von fast vier Minuten zum Sieg.

Das Trio aus Brandy Richards (KTM), Rachel Gutish (GASGAS) und Korie Steede (KTM) führt die Gesamtwertung nun mit einem sehr gesunden Vorsprung von elf Minuten an.

Großbritannien konnte trotz hohem Tempo den Vorsprung der Vereinigten Staaten nicht wettmachen und musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Wie die Vereinigten Staaten haben auch sie einen komfortablen Vorsprung und liegen über neun Minuten vor Frankreich.

Um Platz drei ist noch alles offen. Frankreich hat die Oberhand über Australien, aber sie trennen nur eine Minute und drei Sekunden.

Schweden ist Gesamtfünfter, hat aber jetzt zwanzig Minuten Rückstand auf die Australier.

Am dritten Tag gab es Probleme für Spanien, das die Running Order auf den siebten Platz rutschte.

„Ich persönlich habe eine gute FIM ISDE“, sagte Mireia Badia (Rieju). „Natürlich gibt es jeden Tag einige Höhen, Tiefen und Stürze, aber ich bleibe unter den Top 5, was sehr erfreulich ist.

„Leider hatten wir als Mannschaft nicht den besten Tag. Unsere Chancen auf einen Podestplatz oder Top 5 sind wahrscheinlich weg, aber wir werden es weiter versuchen und unser Bestes geben.“

Auch unsere Damen-Trophy hat mittlerweile ihren Rhythmus gefunden, sie konnten sich vom achten auf den siebten Rang verbessern. Dies lässt für die nächsten drei Tage hoffen.

Nach der Hälfte waren meine Arme wie Wackelpudding, weil die Etappe so viele Bodenwellen und Kanten hatte.🥴 Die Sonderprüfungen, besonders die Felder haben trotzdem Spaß gemacht…

Tanja Schlosser via FB

Clubmannschaften

Hier führt nach wie vor das KBS Team-CZ vor Team XC Gear und auf Rang 3 kommt das Team Italy. Das beste Deutsche Team ist auf den 24. Rang, Germany 3 – ADAC Sachsen mit Maik Schubert, Jörg Haustein und Jens Pester.

Ergebnisse

Alle Ergebnisse findet man unter: https://fim-isde.com/2022-results/ !

Quelle: FIM-ISDE, Video: Jaume Soler Movies, isde-team-germany

X