Startseite » ECHT: Endurocup zog trotz Staubschlacht in Drmoul viele Fahrer an
Enduro National

ECHT: Endurocup zog trotz Staubschlacht in Drmoul viele Fahrer an

ECHT Drmoul

Volle Zufriedenheit herrschte bei den Organisatoren nach dem Rennwochenende in Drmoul, trotz extrem trockener Bedingungen verlief das Rennwochenende in Tschechien ohne Probleme.

In allen Läufen zeigte sich ein volles Fahrerfeld, dies auch mit einigen einheimischen Piloten die den Lauf für einen Gaststart nutzten. Auf der rund 15 Minuten langen Runde hatte sich der Tschechische Verein einiges einfallen lassen. Vor allem die Sonderprüfung überzeugte mit abwechslungsreichen Passagen. Durch den trockenen Boden bildeten sich vor allem in den Waldstücken schnell tiefe Rinnen, dies hob auch den Anspruch an die Fahrer deutlich.

Petzold überzeugte im 4h Enduro

Rico Petzold dürfte das Rennwochenende in Drmoul in Guter Erinnerung behalten. Der eigentlich vor einigen Jahren ins Extremenduro gewechselte Thüringer, überzeugt und konnte die höchste Wertungsklasse im 4h Enduro deutlich gewinnen. Am Sonntag ging er dann zusätzlich auch noch im 3h Enduro an den Start, dort musste er sich nur Markus Ludwig beugen. Ludwig konnte auch schon am Samstag im 3h Enduro die versammelte Konkurrenz hinter sich lassen.

Im 4h Enduro gilt diesmal ein besonderer Glückwunsch an die Familie Peukert. Daniel der bereits fast zum Inventar der Serie gehört, da er bereits in den ersten Jahren des Cups vor 15 Jahren am Start war, überzeugte erneut bei den Senioren der Klasse 6. Sein Youngster Lenny setzte sich gegen starke Konkurrenz in der Enduro 3 durch.

Doppelter Fahrspaß für die 3h Enduro Fahrer

Doppelten Fahrspaß hatten diesmal die Fahrer des 3h Enduros. Am Samstagnachmittag und am Sonntagvormittag durften sie auf die Strecke. Durch ein volles Fahrerfeld hatten sie aber einige Probleme mit der Sicht, denn die Staubschwaden zogen vor allem im Cross-Country Abschnitt schlecht ab. Eine massive Behinderung gab es aber dennoch nicht, wodurch die meisten Fahrer auch am Sonntag in der ECHT Boxengasse auf das Startsignal von Mario Dietzel warteten.

Dominierender Pilot beider 3h Endurotage war Markus Ludwig auf seiner Husqvarna.

Siegerehrung Sportfahrer Samstag

Ergebnisse

4h: https://www.endurocup.de/images/ergebnisse/2022/drmoul/4h-gesamt.pdf
3h Samstag: http://www.endurocup.de/images/ergebnisse/2022/drmoul/3h-gesamt-sa.pdf
3h Sonntag: https://www.endurocup.de/images/ergebnisse/2022/drmoul/3h-gesamt-so.pdf

Noch zwei Läufen stehen in der laufenden Saison noch im Kalender. Weiter geht es am 24.09. beim Traditionsevent in Grosslöbichau. Das Finale folgt im Oktober in Reetz.

Quelle: DG Design / Denis Günther

X