Mit seinem zweiten Tagessieg in der noch jungen Saison, konnte sich Matt PHILLIPS (Sherco) am gestrigen ersten Fahrtag in Portugal vor Mathias BELLINO setzen. Die Entscheidung über den Sieg in der GP-Klasse viel im letzten Extreme-Test des Tages. Hier war PHILLIPS über 9 Sekunden schneller als sein direkter Konkurrent. Mit etwas mehr als drei Sekunden Vorsprung erreichte PHILLIPS das Tagesziel vor BELLINO. Gesamt Dritter wurde Steve HOLCOMBE (Beta). Der Brite hatte mit 17 Sekunden auf PHILLIPS und etwas über 13 Sekunden Rückstand auf BELLINO jedoch einen kleinen Respektsabstand.

Eero Remes an einer der zahlreichen felsigen Auffahrten

Eero Remes an einer der zahlreichen felsigen Auffahrten

Allgemein waren die Bedingungen in Portugal alles andere als einfach. War es beim Auftakt in Marokko die Hitze, setzten den Piloten in Portugal starke Regenfälle zu. Die Strecke verwandelte sich demzufolge innerhalb einer Runde in eine einzige Schlammpiste. So mancher Abschnitt wurde als unpassierbar abgestempelt und rasch aus dem Wettbewerb genommen. Die Fahrzeit wurde ebenfalls von 3 auf 2 Runden reduziert, was angesichts der brutalen Verhältnisse vollkommen ausreichte. Hinter dem Trio PHILLIPS, BELLINO und HOLCOMBE positionierte sich erstmals US-Boy Taylor ROBERT (KTM) im vorderen Fahrerfeld. Er lag nur 7 Sekunden hinter hinter dem drittplatzierten Briten, eine hervorragende Leistung für den WM-Neuling.

Der Blick auf die Klassenwertung des gestrigen Tages zeigt einen erneut hervorragend aufgelegten Finnen Ero REMES (TM). Er konnte die Klasse E1 mit 34 Sekunden vor seinem engsten Rivalen Jamie McCanney (Yamaha) gewinnen. Wie schnell REMES bei den absolut harten Bedingungen wirklich war, zeigt sich erst beim Abstand zum drittplatzierten Nathan WATSON (KTM), denn der Brite lag bereits über 53 Sekunden hinter REMES! Für Edward HÜBNER (Sherco) lief es etwas besser als beim Auftakt in Marokko. Er beendete den ersten Tag vor seinem Teamkollege Anthony BOISSIERE auf Platz 11 der Klasse E1.

Taylor Robert fuhr sein erstes Poduim ein

Taylor Robert fuhr sein erstes Poduim ein

Die Klasse E2 richtet sich, wie auch sonst, nach der Platzierung in der GP-Klasse. Hier konnte sich Matt PHILLIPS gegen Mathias BELLINO und Taylor ROBERT durchsetzen. Italiens Alex SALVINI ( Beta), folgte nach einem schweren Crash auf dem Abschlusstest auf Platz vier. Das Yamaha-Duo Cristobal GUERRERO und Loic LARRIEU rundeten die Top-6 ab.

Steve Holcombe - dominiert er 2016 die E3?

Steve Holcombe – dominiert er 2016 die E3?

In der Klasse Enduro 3 war es kein geringerer als Steve HOLCOMBE der scheinbar bestens mit den schlammigen Bedingungen zurecht kam und gleich mal 5 von 6 Tests für sich entschied. Der Brite beendete den Tag fast 9 Sekunden vor Antoine BASSET (KTM). Antoine BASSET konnte seinerseits ebenfalls eine beeindruckend konstante Leistung abrufen und war wohl der beständigste Fahrer in E3. Das zeigt auch der Vorsprung auf den drittplatzierten Franzosen Johnny Aubert (Beta), denn dieser betrug mehr als 44 Sekunden. Jaume BETRIU (KTM), Manuel MONNI (TM) und Thomas Oldrati (Husqvarna) rundeten die Top-6 in der E3 ab.

Ergebnisse Tag 1:

E1 E2 E3 GP

 

Highlights Tag 1:

Quelle: EnduroABC

 

-Anzeige-