Veranstaltungen

Albrecht gewinnt Endurocup Auftakt ( Fotogalerie )

Viel wurde vor der Saison über den neuen Weg gesprochen den der Endurocup für das Jahr 2014 eingegangen ist. Heute wurde es nun endlich ernst mit den Saisonauftakt in Döbritz. Ein erstes Fazit kann man nun bereits ziehen, bei einer glänzend Organisierten Veranstaltung gab es mit 139 Startern ein volles Feld. Viele davon sind auch über die Bayrische Landesgrenze gekommen, kein Wunder denn der Cup wird 3 Läufe in Bayern austragen.

Anspruchsvolle Strecken in Döbritz
Anspruchsvolle Strecken in Döbritz

Das Endurocup Team um Mario Dietzel hat sich mit der Strecke diesmal besonders viel Mühe gegeben, im Steinbruch wurden viele neue Abschnitte erschlossen, damit kam man auf über 20 Minuten Rundenzeit. Inbegriffen war die Sonderprüfung die ebenfalls an einer neuen Stelle gefahren wurde. Der einzigste Knackpunkt war, das es kaum Überholmöglichkeiten gab, dies tat aber den positiven Stimmen aller Fahrer keinen Abbruch.

Die größte Aufmerksamkeit ging natürlich wieder auf die Klasse 4, wo alle Sportfahrer am Start stehen. Mit Kevin Albrecht, Stefan Dietzel und Andy Pitsch waren 3 Fahrer aus der Deutschen Enduromeisterschaft am Start. Mit Dirk Peter gab es aber ebenfalls einen Fahrer den keiner, aufgrund seiner riesigen Erfahrung unterschätzt.

Kevin Albrecht
Kevin Albrecht

Pitsch machte unterdessen einen Fehler den schon einige Piloten in der Geschichte des Cups gemacht haben. Statt den 6 vorgegebenen Runden absolvierte er 7. Damit liegt er mit dieser falschen Rundenzahl ganz am Ende des Feldes. Damit war Albrecht der große Favorit, aber auch er machte Fehler und wurde einige male von langsamen Fahrern aufgehalten. Dennoch reichte es für den MZH Husqvarna Fahrer zum deutlichen Sieg vor Dirk Peter. Peter hatte nach 6 Sonderprüfungen rund 90 Sekunden Rückstand auf den Junior. Den dritten Podestplatz holte sich Dominik Mai vor Stefan Dietzel.

Während Edward Hübner in der WM unterwegs war an diesem Samstag, versuchte sich sein Bruder Julius Hübner im Endurocup. Dabei konnte er überraschend sogar den Sieg in der Enduro 2 gegen die etablierten Endurocup Fahrer holen. Toni Zink, der aus dem Fahrrad Downhill Sport wieder zurück zum Enduro gewechselt ist, wurde auf Platz 2 gewertet vor Ronny Lang.

Die Enduro 3 mit den 300er KTM´s ging an Sascha Kumant. Der Nürnberger hatte sich im Januar schwer an der Hand verletzt und ging vollkommen ohne Training an den Start. Dadurch war für ihn der Sieg selbst sehr überraschend.

Sascha Kumant
Sascha Kumant

Erwähnt werden muss ebenfalls noch der zweite Platz von Ronny Amm bei den Einsteigern. Amm war vor einigen Jahren eines der Nachwuchstalente im Deutschen Rallyesport. Seit letzten Jahr nimmt er nun aktiv im Enduro teil und bestreitet im Endurocup nun seine erste volle Saison auf 2 Rädern.

Sieger der E1 wurde Andre Rückert, bei den Senioren siegten Uwe Stephan ( Klasse 6 ) und Jürgen Althaus ( Klasse 7 ). Die Teamklasse geht an Hagenau / Webe vor Gombert / Sander.

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ] [ Ergebnis Samstag ] [ Ergebnis Sonntag ]

Fotoanfragen können mit Angabe der Startnummer an Fotos@dg-design.net gesendet werden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X