Startseite » Enduro Regional: Echtes Enduro als Abschluß einer spannenden SOC Saison in Amtsberg
Enduro Regional

Enduro Regional: Echtes Enduro als Abschluß einer spannenden SOC Saison in Amtsberg

Das letzte SOC Rennen der Saison ist Geschichte. In Amtsberg gab es noch einmal echtes Enduro, aufgrund der Regenfälle dieser Woche auch gerade im ersten Lauf der härteren Art. Einigen Piloten war die Strecke allerdings schon bekannt. Nur 2 zusätzliche Kilometer waren noch unbefahren, der Rest wurde bereits letzte Woche bei der Deutschen Enduromeisterschaft als Sonderprüfung gefahren.

Der einzige Unterschied war das es die ganze Woche geregnet beziehungsweise sogar einen Tag geschneit hatte. Demzufolge war die Piste des MC Amtsberg sehr schlammig.
Dies hielt aber auch im Finale niemanden vom Start ab, wie bereits in der ganzen Saison waren erneut sehr viele Piloten am Start. Im Nachmittagslauf war auch die Gästeklasse mit 25 Fahrern diesmal gut besetzt.

Amtsberg15_7

Aufgrund des Ansturms verzögerte sich der erste Lauf um 20 Minuten. Das ausruhen sollte sich aber für die Fahrer lohnen, denn als endlich der Startschuss von Daniel Gressler erfolgte war 3h schweres Enduro angesagt. Dies begann gleich mit zwei Auffahrten, diese waren aufgrund des Regens von den Einsteigern schwierig zu bewältigen, irgendwie klappte es aber im Rennverlauf bei allen immer besser.

Endurocrossparcour
Endurocrossparcour

Eine weitere anspruchsvolle Stelle war der Endurocrossparcour auf der Trainingsstrecke. Das Steinfeld brachte so viele zum verzweifeln.
Am besten kam Ronny Werner mit den Bedingungen zurecht. Der Enduro Haudegen aus dem oberen Erzgebirge hatte einige Jahre pausiert, kam aber zu Mitte der Saison für viele überraschend in den Sport zurück. Schon früh führte er das Feld mit großen Vorsprung an und siegte bei den Senioren.
In der Klasse 4 war Fabian Dick der flotteste und bei den Einsteigern Felix Keller.

Ronny Werner der schnellste Senior
Ronny Werner der schnellste Senior

Die Nachmittagspiloten konnten sich über eine trockenere Strecke freuen. Der gröbste Schlamm war weggefahren und in den tiefen Rillen trocknete es sogar ab. Im Enduroland Erzgebirge waren wieder viele schnelle Lizenzfahrer am Start. Marco Neubert fand keinen Teampartner, lies sich aber dennoch nicht von einen Start abhalten und startete bei den Gästen. Natürlich fuhr der frischgebackene Rund um Zschopau Sieger von letzter Woche auch hier zum Klassensieg.

Marco Neubert
Marco Neubert

Bei den Teams gaben sich Nick Emmrich / Bruno Wächtler die Ehre. Allerdings gingen sie außerhalb der Wertung an den Start. Sie siegten wurden aber nicht geehrt. Die volle Punktzahl ging damit erneut an die Börnichener Paarung Hänel / Schneider die damit auch Meister wurden.

Auch die Sieger der Hobbyteamwertung dürfen sich über den Titel freuen. Döhler / Schreiber gewannen heute und auch in der Meisterschaft. Tageszweite wurde das Juniorenteam Kevin Nieschalk / Fritz Hunger.

Die letzte Zielflagge der Saison für Martin Döhler
Die letzte Zielflagge der Saison für Martin Döhler

Nur 4 Fahrer waren in der PRO Klasse am Start, erwartungsgemäß mit den Sieger und Meister Denis Brauße. Oliver Otte machte es den anderen Klassen nach und siegte in der Sport A und ist natürlich auch neuer Meister.

Ergebnisse

KL1
KL3
KL4
KL5
KL6
KL7
KL8
KL9

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

 

Ähnliche Beiträge

Sächsischer Offroadcup Torgau am 18.04.2021 abgesagt !

Marko Barthel

SOC: Verschiebung des Vorbereitungstraining 06. und 07.03.2021

Marko Barthel

SOC: Einschreibung für den Sächsischen Offroad Cup ist gestartet – Termine stehen fest

Marko Barthel
X