Enduro International

Enduro-WM Belgien: Erster Fahrtag – Pela Renet raus!

Antoine MEO (KTM - F)
Antoine MEO (KTM – F)

Antoine MEO war der schnellste Pilot am ersten Tag der sechsten Runde der Maxxis FIM Enduro-Weltmeisterschaft in St. Hubert (Belgien). Der Eröffnungstag war für die Klassenbesten, Eero REMES (FIN – TM), Antoine MEO (F – KTM) und Mathias BELLINO (F – Husqvarna) enorm wichtig. Alle Drei mussten gewinnen um ihre Position in der jeweiligen Klasse zu halten. Für Pela RENET (Husqvarna, F) war dieser Tag eher einer zum vergessen. Er stürzte bereits im ersten Endurotest des Tages und verletzte sich an der Schulter und musste das Rennen beenden.

 

Mathias BELLINO (Husqvarna - F)
Mathias BELLINO (Husqvarna – F)

Mathias BELLINO fand nach seinem verpatzten Italien Grand Prix den Weg zurück an die Spitze der Klasse E3. Der Franzose war den gesamten Tag über stark und schnell unterwegs und konnte so die enorm wichtigen Punkten um den Titelkampf sichern. „Ich bin glücklich, es war ein großer Tag für mich“, sagte BELLINO. „Ich fühlte mich den ganzen Tag gut und habe keine Fehler wirklichen Fehler gemacht. Ich habe hart gepusht, wusste wo ich Zeit gut machen konnte und wo nicht. Es ist großartiges Gefühl zu gewinnen und die wichtigen Punkte in der Meisterschaft geholt zu haben.“ In Griechenland und Italien noch mit einem gebrochenen Finger am Start, meldete sich Shercos Matti Seistola in Belgien zurück auf dem Podium. Er zeigte sich am ersten Tag auf Platz 2 liegend kämpferisch, kam aber an die Zeiten von Bellino nicht heran. Matt Phillips (AUS) hatte einen Tag mit vielen Höhen und Tiefen, Der KTM-Pilot kämpfte, blieb aber letztendlich vier Sekunden hinter Seistola und wurde somit Dritter. Aus Deutscher Sicht ebenfalls in der E3 am Start waren Dennis Schröter und Mark Risse. Der amtierende Deutsche E3-Meister belegte am ersten Fahrtag den 11. Platz, während Mark Risse auf Rang 13 liegend ins Ziel fuhr.

Eero REMES (FIN - TM)
Eero REMES (FIN – TM)

Eero REMES war am ersten Tag nicht in der E1 zu bremsen und konnten seinen mittlerweile sechsten Tagessieg in der Saison feiern. Alleine sechs Prüfungsbestzeiten gingen auf das Konto des Finnen, womit er sich ein komfortables 72-Sekunden-Polster auf Christophe NAMBOTIN herausfuhr. „Es war ein wirklich toller Tag für mich“, bestätigte REMES. „Ich hatte ein oder zwei kleine Stürze, aber nichts Besonderes. Es fühlt sich gut an, einen erneuten Sieg einzufahren.“ Hinter Remes kämpfte KTM´s Christophe NAMBOTIN (F) und Husqvarnas Danny McCanney (GB) verbissen um den zweiten Tagesrang. Eine stärkere letzten Runde von NAMBOTIN sicherte ihm schließlich den zweiten Podesplatz. McCanney beendet den gestrigen Tag 11 Sekunden hinter dem Franzosen und musste sich mit Rang 3 zufrieden geben. Edward Hübner konnte nach seinem guten Auftritt in Italien erneut unter die Top-10 fahren. Der KTM-Pilot aus Sachsen verblüffte mit schnellen Prüfungszeiten und durfte sich im Ziel über den achten Tagesrang freuen.

Pela Renet (Husqvarna - F)
Pela Renet (Husqvarna – F)

In der stark besetzten Klasse Enduro 2, fuhr Antoine MEO einen souveränen Sieg ein. Herausforderer Pela RENET (F) eliminierte sich nach zwei Prüfungsbestzeiten, bereits im ersten Endurotest des Tages selbst und machte es seinem Landsmann so natürlich etwas leichter. „Es ist fantastisch gewonnen zu haben, aber es ist gleichzeitig bedauerlichdas Pela gestürzt ist und sich dabei verletzt hat“, kommentierte MEO. „Er fuhr vor mir in den Enduro-Test, als ich ihn sah, wusste ich, dass er sich verletzt hatte – zum Glück nicht allzu ernst. Ich wünsche ihm alles Gute und hoffe, er kommt schnell zurück. Im vergangenen Jahr war ich in der gleichen Situation und weiß daher genau wie er sich jetzt fühlt“, so Meo weiter. Hondas Alex SALVINI (I) kam an die Zeiten von Meo nicht heran und konzentrierte sich darauf den zweiten Platz sicher ins Ziel zu bringen – mit Erfolg! Sherco-Pilot Loic LARRIEU (F) gelang mit einer soliden Fahrt der Dritte Tagesrang. Hinter den Top drei, komplettierten Husqvarnas Jaume Betriu (S) und David Knight (GB-KTM) die Top-5 der Klasse. Knight legte dabei eine starke Performance an den Tag und enttäuschte seine Fans bei diesem Wildcard-Einsatz nicht.

Ergebnisse Tag 1:

E1 Tag 1
E2 Tag 1
E3 Tag 1

Quelle: Enduro.abc/Future7Media

 

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen