Enduro Regional

Endurocup: Erfolgreiche Premiere in Flöha ( Racebericht, Fotogalerie )

Mit der Veranstaltung in Flöha hat der Endurocup in seiner 10. Saison erneut ein neues Event präsentiert. Die Veranstalter um Dirk Rydzewski haben schon einige Erfahrungen gesammelt was die Organisation von Rennen angeht. Ob Wiesellauf, Wieselpokal oder zuletzt vor einen Monat das Wiesel-X, waren alle gut organisierte Events. Beim Endurocup galt es aber in Sachen Boxen und Sonderprüfungsaufbau einiges zu beachten, aber auch diese Premiere kann man als Gelungen bezeichnen.

Die Erwartungen in die Strecke haben sich ebenfalls erfüllt. Auf den Wieselgelände haben alle Enduro vorgefunden und keine Motocrossstrecke mit einen kleinen Geländeanteil. Die Streckenlänge betrug circa 20 Minuten inklusive der Sonderprüfung. In den festgelegten 11 Runden kam somit bei der Spitze fast 1 Stunde Prüfungszeit zusammen. Einziger Kritikpunkt waren die wenigen Überholmöglichkeiten in der Prüfung, aber da die Probleme alle hatten sollte sich ein möglicher Nachteil wieder ausgeglichen haben.

Bis auf Dirk Peter waren erneut die Spitzenreiter von Döbritz angereist. Es sollte also wieder zum Zweikampf zwischen Patrick Strelow und Tim Apolle kommen. Einen Vorteil hatte aber sicherlich diesmal Patrick Strelow, er kennt durch viele Rennstarts und Trainingsstunden fast jeden Meter auf diesem Gelände.

Patrick Strelow
Patrick Strelow

Apolle versuchte deshalb so oft wie möglich hinter Strelow in die Prüfung einzufahren um somit seine Linien zu studieren. Dennoch reichte es für den Sieger aus Döbritz nicht. Strelow siegte mit 23 Sekunden vor Apolle. Dahinter auf Platz 3 ein weiterer Fahrer aus den Juniorencup der DM, Felix Martin.

Mit 17 Fahrern war die Sportfahrerklasse im Erzgebirge sehr gut besetzt.

Siegerehrung Sportfahrer
Siegerehrung Sportfahrer

Sehr gut aufgelegt war heute Tobias Balzer, mit 2 1/2 Minuten Vorsprung konnte er die Klasse E1 vor Tony Hagenau und Andreas Weiser gewinnen.

In der Enduro 2 siegte Sebastian Hecht. Zweiter wurde der Kühnheider Peter Klotz, er setzte sich gegen Marco Wegner und den Döbritz Sieger Jacob Kuhnert durch. Morgen wird Klotz noch einmal nachlegen und versucht mit Thomas Hertwig soweit wie möglich in der Teamklasse des SOC nach vorn zu kommen.

Peter Klotz
Peter Klotz

Richard Heinicke bestätigte seinen Sieg aus Döbritz in der Enduro 3, vor Ronny Lang und Sascha Kumant. Die Teamklasse ging diesmal an die Vorjahreschampions Blaschke / Kirschner.

Video Lauf 1

Aufgrund der vielen Nennungen  halbierte die Cuporganisation diesmal das Feld. Die etwas älteren Fahrer in den Seniorenklassen sowie die Damen, Einsteiger und Junioren starteten ab 14.00 Uhr in ihr Rennen. Die Wetterprognose hatte dafür etwas Regen angekündigt. Dieser setzte nach rund 30 Minuten auch ein. Allerdings blieb es bei 2 Schauern sodass die Bedingungen auch in Lauf 2 keine Probleme darstellten.

Sieger bei den Einsteigern war Florian Pfefferkorn. Bei den jungen Senioren siegte erneut Marko Ott vor Jan Geisler.

Jürgen Althaus
Jürgen Althaus

Als erstes hatte Jürgen Althaus seine Pflichtrunden abgespult. Wie erwartet siegte der SixDays erfahrene EnduroFleischer Pilot vor Marco Poppitz und Uwe Reinhold bei den ältesten Fahrern.

Kenny Stegner wurde schnellster Junior und Kersten Schmidt siegte bei den Damen. Sie startet sonst in der IGE und war vom Modus und der Strecke begeistert. Für sie hat sich die weite Anreise aus Baden-Württemberg gelohnt.

Kerstin Schmidt
Kerstin Schmidt

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Ähnliche Beiträge

X