Nach einem harten Grand Prix in Griechenland rollt die EnduroGP-Karawane für ein weiteres Rennwochenende weiter, diesmal in Rovetta für die legendäre’Valli Bergamasche’…..
Und genau wie Serres in Griechenland ist es 4 Jahre her, dass wir das letzte Mal ein World Enduro Race in Rovetta hatten. Diese schöne Stadt in der Lombardei hat viel zu bieten……

Nach vier Saisons, in der Hoffnung, eine weitere EnduroGP-Runde zu veranstalten, entschied sich der Moto Club Bergamo, alles zu unternehmen und diesen GP mit der 43. Ausgabe der berühmten’Valli Bergamasche‘ zu kombinieren – etwas, das Fahrer und Fans gleichermaßen begeistert hat! Clubpräsident Giuliano PiCININI, hatte keine Schwierigkeiten, den Italienischen Motorradverband (FMI) davon zu überzeugen, dieser aufregenden Kombination zuzustimmen.

Mehr als 200 Fahrer!

Auf der Rennseite hat der Moto Club Bergamo noch einen Kurs mit vielen typischen kniffligen Abschnitten zusammengestellt….. Die etwa 50 Kilometer lange Strecke wird alle Schwierigkeiten eines Valli Bergamasche Rennens bieten! Der Champion-Enduro-Test wird langwierig und sehr technisch sein und sich im nahegelegenen Clusone befinden. Der naturreine Technomousse Xtreme Test wird charakteristisch für die Region Bergamo sein und sich in Cerete befinden. Darüber hinaus werden die Fahrer zwei Maxxis Cross Tests erleben, einen in Onore und den anderen im Fino del Monte! Der Akrapovic Super Test am Freitagabend wird eine große Zuschauermenge und viel Spaß bereiten und in Clusone stattfinden. In der Zwischenzeit wird das Fahrerlager auf der Piazzale Scuole in Rovetta, neben dem Sommer-Trainingszentrum der Profifußballer von Atalanta Bergamo, eingerichtet!

Rovetta, eine kleine Stadt in der Lombardei, hat rund 4.000 Einwohner und liegt in unmittelbarer Nähe von Lovere, dem Austragungsort des letzten Grand Prix von Italien, der 2010 vom Moto Club Bergamo organisiert wurde. Rovetta ist nur 40 Kilometer von Bergamo und 100 Kilometer von Mailand entfernt. In der Provinz Bergamo glauben viele Menschen, dass die Ausübung von Enduro geboren wurde. Und es ist sicherlich tief in die Geschichte und DNA der Maxxis FIM Enduro-Weltmeisterschaft eingebettet. Zweifellos werden die italienischen Fahrer wie Alex SALVINI (Honda RedMoto), Thomas OLDRATI (Honda RedMoto), Matteo CAVALLO (Sherco), Andrea VERONA (TM), Davide GUARNERI (Honda Lunigiana), Giacomo REDONDI (Husqvarna) und Davide SORECA (Honda Lunigiana) ihr Land vor ihren glühenden Tifosi (Fans) vertreten…..

Am Wochenende feiert ABC Communication das 30-jährige Jubiläum der Weltmeisterschaft mit einem Legendenrennen“ am Freitagabend beim Akrapovic Supertest und am Samstagabend wieder. Und auch für andere Unterhaltung ist gesorgt, denn der MC Bergamo hat ein Freestyle-Show, DJ-Sets und den „RedBull Epic Rise“ organisiert. Mit mehr als 200 angemeldeten Fahrern für den Acerbis Grand Prix von Italien beweist es, dass Enduro in Italien nach wie vor so beliebt ist wie eh und je, nicht nur bei den Fahrern, sondern auch bei den Fans, da wir mit einem Ansturm aus ganz Europa rechnen.

FREEMAN, SALVINI & REDONDI dabei?

Der griechische GP vom vergangenen Wochenende hat die Meisterschaft und ihre Fahrer erschüttert, mit Brad FREEMAN (GB – Beta Boano), Alex SALVINI (I) und Giacomo REDONDI (I), die alle das Rennwochenende mit Schlägen und Prellungen beendet haben!
Wir wissen bereits, dass SALVINI sich die rechte Schulter ausgekugelt hat und dass er vor seinen Heimfans ernsthaft die Zähne knirschen muss. Unterdessen konnte FREEMAN, obwohl er in der EnduroGP-Wertung die Oberhand gewann – jetzt 19 Punkte vor Steve HOLCOMBE (GB – Beta) – feststellen, dass die Schulterverletzung, die er sich in Griechenland zugezogen hat, einen großen Einfluss auf seine Leistung in Rovetta haben wird! Und kein Zweifel, dass solche wie HOLCOMBE, die sich immer noch von einem langwierigen Virus erholen, Danny MCCANNEY (GB – TM), Loïc LARRIEU (F – TM), Thomas OLDRATI (I), Eero REMES (SF – Yamaha), Matteo CAVALLO (I) und Christophe CHARLIER (F – Honda RedMoto) das Beste aus jeder Chance machen wollen, FREEMAN zu schlagen.
Dies ist besonders wichtig für HOLCOMBE und MCCANNEY, die seine engsten Konkurrenten sind, die gerne vor der langen Sommerpause den Sieg über den Beta Boano-Fahrer übernehmen würden.
SALVINI und REDONDI – die den Verdacht auf Rippenbrüche haben – werden ihrerseits versuchen, den Schaden zu begrenzen und ihren Platz in den Top 10 der Kategorie EnduroGP zu halten.
Eines ist sicher, es wird viel Drama unter den besten Fahrern der Welt geben! Beachten Sie auch die Rückkehr von Christophe NAMBOTIN (F – GasGas) und seinem Teamkollegen Alex SNOW (GB – GasGas), die beide nach dem Verpassen der letzten Runden ein starkes Ergebnis wünschen werden.

Es ist eine ähnliche Geschichte in Enduro 1, wo CAVALLO, OLDRATI und Davide GUARNERI (I – Honda Lungiana) versuchen werden, die Verletzung von FREEMAN zu nutzen, um vor den letzten beiden GPs der Saison mehr Punkte zu sammeln. Der tschechische Patrik MARKVART (KTM) wird seinen Platz unter den Top 5 in der kleinen Klasse sicherlich festigen wollen, aber er wird mit einem wieder auflebenden Kirian MIRABET (E – Honda), Andreas BEIER (KTM) und schnellen lokalen Fahrern wie Rudy MORONI (KTM), Gianluca MARTINI (Beta), Tommaso MONTANARI (KTM), Alessandro MAYR (Husqvarna) und Simone RAVELLI (Beta) zu kämpfen haben.

Die große Rückkehr von MEO!

Danny MCCANNEY liegt in der Enduro 3 nur 12 Punkte hinter dem Führenden Steve HOLCOMBE und bewies in Serres einmal mehr, dass der Werks-Beta-Fahrer nicht unschlagbar ist! Der Fahrer von der Isle of Man wird den Abstand sicherlich noch ein wenig weiter reduzieren wollen.
Wir sollten wieder ein gutes Duell um den dritten Platz zwischen dem französischen Paar Anthony GESLIN (Beta) und David ABGRALL (Beta) erleben, aber diesmal werden Fahrer wie Manuel MONNI (I – Beta), Alessandro BATTIG (I – Gas Gas), Deny PHILIPPAERTS (I – Beta) und Luca MARCOTULLI (I – Gas Gas) dabei sein. Die Rückkehr der Gas-Gas-Fahrer Christophe NAMBOTIN (F) und Alex SNOW (GB) in letzter Minute könnte auch die E3-Klasse durcheinander bringen, da die ersteren besonders an einem Podiumsplatz interessiert sein werden.

Wieder einmal wird Enduro 2 die Kategorie sein, die nach EnduroGP folgen wird…. während SALVINI immer noch das Schild des Führenden hält, könnte seine ausgekugelte Schulter verhindern, dass er in Italien den ersten Platz zu Hause belegt. Bereit, das Unglück des Honda-Fahrers zu nutzen, sind CHARLIER, LARRIEU, REMES und Benjamin HERRERA (CL – Beta).
Im „Kampf der Prellungen“ wird Giacomo REDONDI auch mit den Zähnen knirschen, um zu versuchen, zu Hause wertvolle Punkte und möglicherweise ein Podium zu holen.
Dieser Acerbis GP von Italien wird auch die Rückkehr des fünfmaligen Weltmeisters Antoine MEO (F – Honda RedMoto) erleben! Der Alligator“ könnte durchaus unter diese sechs oben genannten Fahrer kommen.
Antoine BASSET (F – Husqvarna), abwesend in Griechenland, Hugo BLANJOUE (F – KTM), Joe WOOTTON (UK – Husqvarna), Edward HÜBNER (D – KTM) werden ihren Platz in den Top 10 dieser hart umkämpften Kategorie verteidigen wollen…..
Die Italiener unter der Leitung von Davide SORECA (I – Honda Lungiana), Nicolo MORI (I – Beta), Maurizio GERINI (I – Husqvarna) und Jacopo CERUTTI (I – Husqvarna) werden sich freuen, vor ihren Fans zu glänzen!
Bemerkenswert ist auch die Beteiligung von Christian BROCKEL (D – KTM) und Eemil POHJOLA (SF – TM).

Können KYTÖNEN & FRANCISCO mithalten?

Es ist passiert! Andrea VERONA (I – TM) ist nicht mehr ungeschlagen, nachdem sie gezwungen worden ist, dem Finnen Roni KYTÖNEN (Husqvarna) den Sieg am Sonntag in Griechenland zu geben! Das entlastet den Werks-TM-Fahrer, der eine 7 von 7 Siegesserie hatte, aber der Italiener ist immer noch der große Favorit für die Weltmeisterschaft…..
Mit den beeindruckenden Leistungen von KYTÖNEN und Enric FRANCISCO (E – KTM), die VERONA am Sonntag in Griechenland auf den dritten Platz verwiesen haben, stellt sich die Frage: Werden diese beiden Fahrer in Italien Schritt halten können, zumal der Jugendweltmeister 2017 mit Unterstützung seiner Fans fahren wird?
Andere Fahrer würden gerne beweisen, dass sie auch den beeindruckenden VERONA schlagen können, solche wie Théo ESPINASSE (F – Sherco), Ruy BARBOSA (CL – Husqvarna), Jack EDMONDSON (GB – Sherco) und Antoine MAGAIN (B – KTM) haben alle viel Geschwindigkeit und Talent.

In Junior1 wird KYTÖNEN sicherlich versuchen, seine Leistung zu wiederholen und VERONA erneut zu schlagen, während MAGAIN und Thomas DUBOST (F – KTM) versuchen werden, in die Fußstapfen ihrer finnischen Rivalen zu treten.
In Junior2 wird FRANCISCO versuchen, seinen Rückstand auf den Verfolger zu vergrößern, aber er wird Jack EDMONDSON, Leo LE QUERE (F – Sherco), Till DE CLERCQ (F – Husqvarna), Ruy BARBOSA und Krystof KOUBLE (CZ – KTM) aufhalten müssen.

Schließlich ist die 125er-Jugendklasse in Italien nach einer Runde in Griechenland wieder im Geschäft. Heimfavorit Claudio SPANU (I – Husqvarna) wird den Angriffen von Hamish MACDONALD (NZ – Sherco) trotzen müssen, der nach seiner Schlüsselbeinverletzung in Spanien fast vollständig fit zurückkehrt. Ganz zu schweigen von Landsmann Matteo PAVONI (I – Beta Boano), der in Griechenland in der Jugendklasse gefahren ist und frischer sein sollte als seine Gegner…..
Nathan BERERD (F – Husqvarna) und Sergio NAVARRO (E – Husqvarna) wollen glänzen, nachdem sie bereits in diesem Jahr das Podium gekostet haben. Ebenso wie Hugo SVARD (SF – Husqvarna), der 2019 noch nicht’auf der Box‘ war!

Dieser Acerbis Grand Prix von Italien sollte einer der besten sein, wo die Italiener motiviert sind und wo die Feierlichkeiten zum 30-jährigen Jubiläum der Weltmeisterschaft stattfinden! Wir sehen uns am 21., 22. und 23. Juni in Rovetta, im Mekka Enduro für den 5. Grand Prix der Maxxis FIM Enduro Weltmeisterschaft 2019. Und vergessen Sie nicht, das Legendenrennen zu sehen, bei dem sich rund 30 ehemalige Weltmeister treffen, um die Show zu bereichern und diesem schönen Sport Tribut zu zollen!

Praktische Informationen:

  • Rovetta (Provinz Bergamo);
  • 40 km von Bergamo, 100 km von Mailand entfernt;
  • Freitag, 21. Juni: Supertest Akrapovic ab 18:00 Uhr MEZ
  • Samstag 22. und Sonntag 23. Juni: Start 09:00 Uhr, Ende nach 16:00 Uhr;
  • Organisation: Moto Club Bergamo;
  • Websites: www.endurogp.org & www.motoclub.bergamo.it
  • Circuit: 50 km – 4 Runden;
  • Freier Eintritt;
  • Flughafen: Mailand Malpensa – Mailand Bergamo (ca. 110 km)
  • GPS-Punkte:
  • Fahrerlager: 45°53’19.6 „N 9°58’47.5 „E
  • Supertest: 45°52’30.5 „N 9°57’07.8 „E
  • Xtreme Test: Start: 45°50’38.6 „N 10°00’05.5 „E – Finish: 45°50’40.7 „N 10°00’34.9 „E
  • Cross Test 1: 45°53’07.6 „N 10°01’23.9 „E
  • Cross Test 2: 45°53’45.0 „N 9°59’39.3 „E
  • Enduro-Test: Start: 45°52’30.5 „N 9°57’07.8 „E – Finish: 45°51’47.2 „N 9°57’19.4 „E