Gelungene Premiere zum GCC Blankenhain

Eine komplett neue Location mit einer reinrassigen Cross Country Strecke und fast optimalen Wetterbedingungen sorgten für ein positives Fazit bei den Teilnehmern der Maxxis Cross Country Meisterschaft (GCC).

Doppelsieger Chris Gundermann lobte nach seinen zwei Siegen die Arbeit des MSC Blankenhain: „Nach so einer Hitzewelle die Strecke so im Griff zu haben, ist sensationell“, so Gundermann. „Die Strecke war flüssig gesteckt und man konnte Kräfte sparen, es hat Spaß gemacht hier zu fahren“, so Gundermann weiter. Auch Christian Hens, GCC Serienmanager, zeigte sich erfreut: „Insgesamt eine gute Arbeit von unserem neuen Veranstalter. Der MSC hat sich voll reingehängt, denn das Rennen stand im Vorfeld aufgrund der Witterung kurze Zeit auf der Kippe. Axel Nickisch und sein Team hatten aber 100.000 Liter Wasser gebunkert und viele Stunden auf der Strecke verbracht, um den 5. Saisonlauf über die Bühne zu bringen. Es hat sich gelohnt, denn über 500 Teilnehmer waren bei der Blankenheim Premiere am Start.“

Der sportliche Teil ist mal wieder schnell erzählt. Die „Serientäter“ Kevin Ristenbieter und Chris Gundermann haben die drei Hauptklassen für sich entschieden.

Quad Pros

Ristenbieter vom MAXXIS / RMX Racing Team, der beim Start der Quad Pros nicht ganz vorne lag, holte sich die Führung bereits in der ersten Runde und holte sich einmal mehr einen souveränen Sieg. Hinter Ihm platzierten sich Marius Kernchen vom Geiling Mohr Racing Team und Denni Maas vom Team Reifen Seiferth.

Pro Klasse

In der Pro Klasse zog sich zunächst Tim Apolle den Holeshot. Ihm folgten Lokalmatador Kevin Zdon und Chris Gundermann. Zdon vom Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil beendete die erste Runde als Führender und zeigte direkt, wer der Chef im Haus ist. Ihm folgten Gundermann vom YAMAHA Racing by Neubert-Racing.com / STH Racing Team und Baur Gruppe / ZAP Technix Fahrer Apolle. Nachdem Zdon, der Hauptverantwortlicher für die Strecke war, eine zeitlang seinen Heimvorteil nutzte, zog Gundermann nach wenigen Runden an ihm vorbei und zeigte ab diesen Moment seine ganze Stärke. Der Favorit auf den Titel baute seinen Vorsprung bis zum Rennende auf über 80 Sekunden aus holte sich auch in Blankenhain den Sieg bei den Pros. Hinter ihm landeten Zdon und Norbert Zsigovits auf den Podiums-Plätzen.

Bei den Supersprintern sah es nach dem Training zunächst danach aus, als könnten mehrere Fahrer um den Sieg fahren. Topfahrer Kartenberg überraschte dann allerdings die Zuschauer an der Strecke, indem er nicht am Start stand. Ihn hatte eine Grippe außer Gefecht gesetzt und er entschied sich, nicht an den Start zu rollen. Freie Bahn also für Gundermann und den Sieger von Goldbach, Moritz Schittenhelm. Gundermann setze sich auch in seinem zweiten Rennen des Tages schnell an die Spitze und machte da weiter, wo er im Rennen der Pros aufgehört hatte. Vollgas an der Spitze! Tim Pleyer und Marco Fleissig folgten ihm zunächst auf den Plätzen. Dahinter Moritz Schittenhelm und Oliver Wolfgang. Während Fleissig sich vorne festbiss, verloren Pleyer und Schittenhelm etwas an Boden und mussten so Oliver Wolfgang vorbei ziehen lassen. Dieser wiederum lieferte sich in der letzten Runde einen packenden Zweikampf mit Fleissig um Rang zwei, den er nach einem Fehler von Fleissig gewann und hinter Gundermann ins Ziel kam. Glückwunsch an Chris Gund“air“mann, der in gewohnt spektakulärer Art die Zuschauer bergeisterte.

Ergebnisse GCC Blankenhain

Alle Ergebnisse des Wochenendes gibt es hier: Ergebnisse Blankenhain

Weiter geht es in genau 14 Tagen auf der ehemaligen WM Strecke in Schefflenz.