News Update für Red Bull Romaniacs 2019 – Ausgabe „Sweet 16“.

Die Tracks 2019 werden Ass sein – Sie haben vielleicht einige Fotos gesehen, die wir in unseren Social Media-Kanälen wie Facebook und Instagram veröffentlicht haben. Bevor jede Red Bull Romaniacs Edition beginnt, verbringen Martin, unser Track Director Teo und unsere Track Manager gut (zusammen) 1.000 Tage auf ihren Bikes, um Strecken zu erkunden, zu markieren und zu reinigen. Und nach 16 Jahren sind auch diese Jungs immer noch begeistert von den neuen Strecken und der Landschaft, die sie zu sehen und zu fahren bekommen. Ab und zu hören sie während ihrer Arbeit auf und man kann sie flüstern hören: „Wie süß ist das? Und das geschah ziemlich oft bei den letzten Scouting-Fahrten für 2019. „Sweet 16“ wird also der offizielle Slogan der Red Bull Romaniacs 2019 sein!

2019 Startnummern ziemlich ausverkauft!

Das Rennen um die Startplätze der Red Bull Romaniacs im Jahr 2019 fand sicherlich im Kampfmodus statt – und ja: Die Bronzeklasse war sehr schnell ausverkauft und es gibt nur noch wenige Plätze in der Iron- und Silberklasse! Das sind gute Nachrichten für diejenigen, die sich in der Bronzeklasse angemeldet und bereits bezahlt haben – aber nicht unbedingt schlechte Nachrichten für diejenigen, die es nicht getan haben: Es besteht noch die Möglichkeit, an unserer Sweet 16 Edition über die Warteliste teilzunehmen! Und da es früh in der Saison ist und einige Fahrer aufgrund von Verletzungen aussteigen müssen, z.B. stehen die Chancen gut, dass Sie noch Glück haben! Also sei nicht schüchtern, versuche es!

Das Rennen um die Startplätze war auch ein Kampf zwischen den Nationen: Wieder einmal sehen wir uns Anmeldungen aus fast 50 Ländern an und hier ist ein erstes Podium: Großbritannien gewinnt das Red Bull Romaniacs Registration Race, gefolgt von Deutschland. Und wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass – ob Sie es glauben oder nicht – Australien den dritten Platz belegt hat! Respekt auch vor Israel und Neuseeland, die es in die Top 10 geschafft haben!

Die „Sweet 16“ Tracks

Chefkoch Martin Freinademetz und sein Team unter der Leitung von „Sous Chef“ Teo Isac haben viel Zeit damit verbracht, an den Tracks in der rumänischen Küche zu arbeiten und mit ihnen zu experimentieren, um 2019 eine Mahlzeit zu servieren, die neu, aufregend und mit dem besonderen Geschmack, von dem wir alle abhängig sind, ist.

Die Vorspeise wird am 30. Juli 2018 von Andy Fazekas selbst serviert, der – wie immer – mit seinem kreativen Geist die Aufmerksamkeit von Fahrern und Zuschauern während des Prologs im Zentrum von Sibiu auf sich zieht. Andy: „Der Starter für Sweet 16 wird eine Überraschung sein – aber eine, die ziemlich leicht verdaulich und lecker sein wird. Wir werden dafür sorgen, dass es tatsächlich dem Geschmack eines sehr breiten Spektrums von Fahrern entspricht.“

Die Renntage 1-4 sind die Hauptgerichte – eine ausgewogene Mischung aus Strecken, einigen eher leicht zu verdauen, einigen mit ein wenig mehr Würze hier und da und da und einigen Zutaten, die die Fahrer auf die Probe stellen.

Renntag 1 – Kriegszone: Wir überlassen es Ihrer Fantasie, herauszufinden, was der Name eigentlich bedeutet, wenn es darum geht, die Strecke zu befahren. Die Strecke führt ab und zu an die Frontlinie des Ersten Weltkriegs und führt Sie auf Pfaden, die von Soldaten benutzt wurden, um ihre Ausrüstung zu den militärischen Positionen und Schützengräben zu transportieren.

Renntag 2 – Dezebal: Dieser Kurs wird einer mit einigen historischen Geschmacksrichtungen sein, die wir mit Ihnen teilen möchten: Decebal war der letzte König von Dacia – eine historische Region in Rumänien und ist berühmt für den Kampf gegen die Römer. Und wenn Sie sich jemals gefragt haben, warum das Red Bull Romaniacs-Logo so aussieht, wie es ist: Jetzt weißt du, dass es den dakischen Wolf darin hat. Im Jahr 106 n. Chr. (!) wurde Decebal gejagt und schließlich von römischen Truppen in die Enge getrieben, die seinen Kopf suchten. Anstatt gefangen genommen zu werden, nur um in Rom ausgestellt und gedemütigt zu werden, zog Decebalus es vor, Selbstmord zu begehen. Entlang der Strecke des 2. Renntages zwischen Tilisca und Capalna sehen wir einige Überreste alter Gebäude, die aus dieser Zeit vor fast 2.000 Jahren stammen.

Renntag 3 – Valachia: Valachia ist eine historische und geografische Region Rumäniens. Sie liegt nördlich der Unteren Donau und südlich der Südkarpaten. Martin, Teo und Mike Skinner fanden einige wirklich leckere Zutaten für diesen Menügang da draußen, die selbst für die erfahrenen Romaniacs-Gourmets neu sein werden!

Renntag 4: Sibiu Race Day 4 „Sibiu“ wird – ja, du hast Recht – bei der Bergbesteigung in Gusterita enden, aber die Strecke kurz vor dem Ziel wird anders sein und etwas mehr Würze haben, wenn man sie mit der Ausgabe 2018 vergleicht. Die Fahrer müssen in der Nähe von Sibiu den ganzen Tag über gut 10.000 Meter hoch klettern und treffen auf bekannte Signaturabschnitte wie Black Mamba, One Day Hill und Ottoman, um nur einige zu nennen. Am selben Tag wird das Sweet 16 Desert bei der Preisverleihung serviert! Die Organisatoren freuen sich, mitteilen zu können, dass Sweet 16 noch zuschauerfreundlicher sein wird: Viele der wirklich sehenswerten Abschnitte, die es wirklich wert sind, das Rennen und die reine harte Enduro-Action zu verfolgen, wurden so konzipiert und platziert, dass sie leicht zugänglich sind! Einige wilde Sachen wie „Damned Dam“ und „Men Ridge“ sind neu und frisch, einige andere Abschnitte werden wieder Teil des Tracks sein.

Ja – alle 4 Nächte in Sibiu

Wir wurden häufig gefragt, wie viele Nächte wir in der Ausgabe 2019 außerhalb von Sibiu verbringen werden. Nachdem die Streckensuche für Sweet 16 abgeschlossen ist, können wir Ihnen mitteilen, dass alle vier Race Days so konzipiert sind, dass die Fahrer, ihre Anhänger und Familien jede Nacht in Sibiu verbringen: Sie müssen keine Logistik für die Übernachtung an anderen Orten planen!

Romaniacs Race #5 in der WESS-Saison 2019

Nach einer erfolgreichen Auftaktsaison der World Enduro Super Series (WESS) – mit Red Bull Romaniacs als einem der acht WESS-Rennen 2018 – wurde Billy Bolt (UK, Husqvarna) der erste „Ultimate Enduro World Champion“ überhaupt. Billy hatte 2018 den Red Bull Romaniacs Prolog gewonnen. Das gesamte Red Bull Romaniacs-Team gratuliert Billy zu diesem großen Meilenstein in seiner jungen Karriere! Die WESS-Saison 2019 wird sich erneut über 8 Läufe erstrecken, beginnend mit Extreme XL Lagares Portugal und endend in Deutschland im GetzenRodeo. WESS Race #5 wird Red Bull Romaniacs sein.

Red Bull Romaniacs spendet für ein Wohltätigkeitsprojekt

Mit dem Geld, das wir alle – nochmals vielen Dank für Ihre Unterstützung – während der Red Bull Romanics 2018 gesammelt haben – Edition haben wir spezielle Schulbücher und logopädisches Adaptivspielzeug für Kinder mit Down-Syndrom gekauft. Die Valea Jiului Down Sindrome Association hat über 30 Kinder mit dieser Erkrankung in ihrer Obhut und keine finanziellen Möglichkeiten, da sie eine der ärmsten Regionen Rumäniens ist. Außerdem haben wir Geld gespendet, um einen Spielplatz für eine Kindergartenschule im Gebiet Valea Jiului zu kaufen, das buchstäblich nichts im Hof hat, worauf die Kinder spielen können.

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass im Jahr 2019 10 € pro registriertem Fahrer an ein Wohltätigkeitsprojekt gehen werden, das sich auf insgesamt rund 5.000 € beläuft. Darüber hinaus werden wir im Prologue wieder einen Flohmarkt für gebrauchte Fahrradausrüstung organisieren, der auch die Wohltätigkeitsorganisation unterstützt.

Über Red Bull Romaniacs

Die Red Bull Romaniacs Hard Enduro Rallye wurde 2004 vom Gründer Martin Freinademetz gegründet. Sie hat sich in den letzten Jahren zur härtesten Hard Enduro Rallye der Welt entwickelt und zieht jedes Jahr Teilnehmer aus rund 50 Ländern an.

Das Rennen erstreckt sich über fünf Tage – fünf Tage reine harte Enduro-Rennaction: Den Auftakt bildet der legendäre Prolog – ein Zeitfahren in der Innenstadt von Subiu mit Tausenden von begeisterten Fans, gefolgt von vier „Offroad Race Days“. In der Region um Sibiu, Rumänien (Südkarpatengebirge), die sie mit GPS-Geräten bewältigen müssen, werden die Teilnehmer auf einige der schönsten Hard-Enduro-Strecken der Welt geführt. Die atemberaubende Wildnis, unglaubliche Berg- und Talfahrten in einer atemberaubenden Landschaft und die professionelle wie auch erfahrene Organisation sorgen für das härteste und gleichzeitig eindrucksvollste Erlebnis für alle Teilnehmer.

Foto: Predrag Vuckovic/Red Bull Content Pool