Dein SIX DAYS T-Shirt bekommst Du jetzt bei uns!

GRANDIOS! Marcus Kehr auf Platz 2 in der E3 Klasse!

Der letzte Fahrtag mit Sonderprüfungen ist vorbei und die Deutschen zeigten
sich wieder von der besten Seite. Insgesamt acht Sonderprüfungen mit sehr
unterschiedlichen Charakter waren heute zu bewältigen. Grandios war die
Leistung von Marcus Kehr, er war hinter Christophe Nambotin der Zweite
in der E3 Klasse und ist in der Gesamtwertung auf dem 4.Rang. Eddi Hübner
setzte seinen spektakulären Fahrstil fort und schaffte es auf den 11.Tages-
rang vor Dennis Schröter der 15. wurde. Marco Neubert drehte heute richtig
am Gashahn und ist heute mit Platz 21 über 10 Plätze weiter vorn als gestern.
Auch Christian Weiss verbesserte sich in der Gesamtwertung 2 Plätze und
ist auf dem 54.Platz in der E2 Klasse. Derrick Görner bleibt stabil auf dem
17.Platz in der großen Kategorie(E3).
Die Podest-Plätze sind unverändert, Frankreich steht vor Australien ganz
oben und an dritter Stelle liegt Italien.

Johnny Aubert führt die E2 Klasse in der Gesamtwertung an.

Ergebnisse Trophy Mannschaften 5.Tag im Überblick:
-hier klicken-

Für unsere Junioren ging es einen Platz nach hinten. Die stark fahrenden
Schweden fuhren über 2 Minuten schneller und versetzten unsere
Jungs auf den 10.Platz in der Junior Trophy Wertung.
David v.Zitzewitz ist wieder der schnellste Junior und kommt in der E2
Klasse auf den 29.Tagesrang und in der Gesamtwertung auf Platz 30.
Bruno Wächtler (E1-32.Platz), Arne Weidermann (E3-29.Platz) und Nick
Emmrich (E3-25.Platz) haben ziemliche identische Zeiten und fahren
innerhalb von 30 Sekunden bei einer Prüfungezeit von über einer Stunde.
Auch in bei der Junior-Trophy gibt es an der Spitze keine Veränderung
und somit liegt Frankreich vor England und den USA.

“DvZ” bester deutscher Junior.

Ergebnisse Junior-Trophy Mannschaften 5.Tag im Überblick:
-hier klicken-

Fotos vom 5.Tag:

ABSCHLUSSRENNEN SACHSENRING
Die Fakten:

– Teilnehmer verlassen den Parc Fermé ab 8 Uhr
– Rennen starten ab 10 Uhr
– Streckenlänge ca. 1,8 km, davon 45 % Offroad, 55 % Sachsenring Grand Prix Kurs
– pro Rennen gehen maximal 30 Fahrer an den Start
– die Fahrer werden entsprechend ihrer Platzierung von Tag 5 den Rennen zugeordnet (die besten Fahrer starten zuletzt)
– ein Rennen dauert 15 Minuten
– danach Siegerehrung im Zuschauerbereich