Podium Prestige ( Foto: Edmunds J. )

Podium Prestige ( Foto: Edmunds J. )

Mit vielen Neuerungen ist gestern in Liverpool die SuperEnduro Indoor WM gestartet. Erstmals konnten sich die Topfahrer beruhigt zurücklegen, die Top10 der Setzliste waren für alle Läufe gesetzt und mussten nicht in die Qualifikation.

Alle anderen 20 Fahrer durften sich bereits in der Qualifikation austoben um sich für die letzten 6 verbleibenden Startplätze zu qualifizieren. Deshalb fielen gleich einige der Topstars aus der Veranstaltung. Allen voran erwischte es Kornel Nemeth, der Ungar war in der letzten Saison die positive Überraschung der noch jungen Meisterschaft. Neben Nemeth erwischte es auch Paul Bolton und den deutschen Hoffnungsträger Edward Hübner.

Jonny Walker ( Foto: Edmunds J. )

Jonny Walker ( Foto: Edmunds J. )

Die drei Wertungsläufe wurden auf der schwierigen Strecke von Taddy Blaszusiak nach belieben dominiert. Meist setzte er sich direkt nach den Start in Front und siegte souverän. Andere Fahrer hatten schon mehr zu kämpfen. Mit seinen Abend garnicht zufrieden war Jonny Walker: “Es war eine schwierige Nacht für mich in Liverpool. Ich stürzte einfach zu viel. Positiv stimmt mich der dritte Platz im letzten Finale.”

Ergebnisse Prestige Class:

PRESTIGE Final 1

PRESTIGE Final 2

PRESTIGE Final 3

Die Junioren müssen dagegen nicht in die Qualifikation. Alle 16 Piloten durften dort die 2 Wertungsläufe vor vollen Haus bestreiten. Die größte Überraschung war dabei der Schwede Linusson, er bestritt in Liverpool sein erstes Internationales Rennen und konnte den ersten Lauf gleich für sich entscheiden.

Mit dabei war ebenfalls der Deutsche Junior Tim Apolle. Er schlug sich achtbar und liegt nach dem ersten Rennwochenende auf Platz 10 der Tabelle.

“Schon im Training lief es eigentlich  ganz gut und ich war zufrieden , die Strecke hat mir gefallen. Im Zeittraining war die Strecke so zerfahren ( viele Rillen ) und auch nass wegen der Wasserpassage das ich keine richtige Zeit hinbekommen habe … Dadurch musste ich im Qualirennen aus der zweiten Startreihe starten …. Mehr wie Platz 12 war da nicht drin. Ich habe auch zuviele
Fehler gemacht auf der anspruchsvollen Strecke.

Der erste Lauf lief ganz gut. Ich konnte mich nach einem schlechten Start ziemlich weit vorarbeiten. Die anderen haben richtig viele Fehler gemacht und dadurch war ich zwischen zeitlich mal bis auf Rang 5 nach vorn gefahren. Dann schlichen sich auch bei mir einige Fehler ein und ich wurde elfter.

Im zweiten Lauf konnte ich den Holeshot holen und führte das Rennen auch bis zur dritten Runde an. Dann hatte ich ein
Zweikampf mit dem Europameister Jack Rowland aus England. Doch dann hing ich im Steinfeld und da alles so eng beieinander war fiel ich auf Platz 8 zurück, aber damit bin ich trotzdem richtig zufrieden! ”

Podium Junioren ( Foto: Edmunds J. )

Podium Junioren ( Foto: Edmunds J. )

Ergebnisse Junior Class:

JUNIOR Final 1

JUNIOR Final 2

Ergebnisse Women:

WOMEN Final

Video:

[vsw id=”b8wzwLfYDKA&sns” source=”youtube” width=”600″ height=”400″ autoplay=”no”]