Startseite » Enduro Regional: Der jüngste siegte beim Knorpelschänkenenduro 2016
Enduro Regional

Enduro Regional: Der jüngste siegte beim Knorpelschänkenenduro 2016

Knorpelschänkenenduro

Neue Sieger sollte es bei der zweiten Offiziellen Ausgabe des Knorpelschänkenenduro in Feldschlösschen bei Radeberg geben. Die ersten Gewinner gab es bereits in den letzten Wintermonaten, denn die Startplätze waren nach rund 60 Minuten bereits alle vergriffen. Dies spiegelt die mittlerweile große Beliebtheit des Rennens wieder.

Positionskämpfe bei den Junioren
Positionskämpfe bei den Junioren

Auch in diesem Jahr hat die Knorpelschänkencrew wieder einige neue Abschnitte, auf den Gelände des alten Sanatoriums gefunden. Los ging es wie immer mit den jüngsten Fahrern, aufgeteilt in Bambini und Junioren wurden 2 Rennen für die Kinder absolviert. Danach starteten um 12 Uhr zunächst die 60 Hobbypiloten auf einer etwas einfacheren Runde. Den Begriff Einfach sollte man aber bei diesem Rennen nicht so wörtlich nehmen denn es wird für alle ein relativ hoher Schwierigkeitsgrad angesetzt. Da auch das Wetter mitspielte wurden fast schon sommerliche Temperaturen erreicht, was für zusätzliche Schweißperlen sorgte.

Nach 120 Minuten hatte Tommy Müller die Nase mit 1 Runde Vorsprung vor seinem Namensvetter Patrick Müller vorn.

Ergebnis Hobby

Erhöht wurde der Schwierigkeitsgrad dann im Expertrennen. Wie immer wurde die Runde nun entgegengesetzt gefahren, was für viele Auffahrten und schwierige Abfahrten sorgte. Ebenfalls integriert war am Rundenanfang ein ziemlich extremes Hindernis was zum Beispiel Philipp Liermann zum Verhängnis wurde. Der K&P BETA Pilot musste nach einer vorher guten Leistung das Rennen vorzeitig beenden. Er war neben Felix Bräuer der einzige A-Lizenz Pilot im Feld. Andre Engelmann sagte genauso wie Rene Dietrich kurzfristig ab. Auch der Vorjahressieger Marcel Teucher fehlte verletzungsbedingt. Somit sollte es auf jedenfall einen neuen Sieger geben, nur wer sollte es sein ?

Idylisch am See entlang - Felix Bräuer
Idylisch am See entlang – Felix Bräuer

Die Favoriten gingen alle aus der zweiten Reihe ins Rennen, am schnellsten kämpfte sich der Youngster Florian Görner durchs Feld. Dennoch hatte niemand den 15 jährigen vorher als Sieg Kandidaten auf der Rechnung. In Runde 3 war es dann aber passiert und er setzte sich in Führung, mit einer konstanten Fehlerfreien Fahrweise schaffte er es auf 14 Runden, die ihm den verdienten Sieg einbrachten. Eigentlich hätte er mit seinen Alter auch noch bei den Kindern am Morgen fahren können. Platz 2 belegte Rick Ebert, mit Startnummer 70 durfte er aus Reihe 1  starten und gleich einen kleinen Vorsprung auf die Gegner herausfahren. Dritter wurde ein erneut gut aufgelegter Felix Bräuer, der E-Team-7 Pilot schaffte bei seinen dritten Start bei diesem Rennen den dritten Podestplatz.

Siegerehrung Expert
Siegerehrung Expert

Ergebnis Expert

Alle Fahrer waren mit den Rennen zufrieden und freuen sich auf eine Neuauflage 2017.

Fotos: DG Design / Denis Günther

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer an fotos@dg-design.net senden. Vorschaufotos werden unverbindlich zugesendet.

Ähnliche Beiträge

Knorpelschänkenenduro: 10 Jahre „Knorpelschänken Enduro“ und das wollen wir ordentlich fahren und feiern!

Denis Guenther

Knorpelschänkenenduro: Willkommen in der absoluten HardEnduro Welt – Apolle gewinnt 2019er Event

Denis Guenther

Knorpelschänkenenduro: Ein Einblick ins Event durch Chef Johannes Baumgärtel

Denis Guenther
X