Startseite » ISDE 2021: Tag 2 – Italien bleibt an der Spitze
Enduro International Veranstaltungen

ISDE 2021: Tag 2 – Italien bleibt an der Spitze

In Fortsetzung dessen, was sie am ersten Tag der 95. Auflage der FIM International Six Days of Enduro (ISDE) begonnen hatten, erwies sich Italien am zweiten Tag erneut als die Nation, die es sowohl in der World Trophy als auch in der Junior World Trophy-Klasse zu schlagen gilt. Mit engen Duellen in allen Kategorien bauten die USA ihren Vorsprung in der Women’s World Trophy auf fünf Minuten aus, während der Tagesschnellste wieder Josep Garcia (KTM) war.

World Trophy

Da alle Fahrer des World Trophy-Teams am zweiten Tag unter den Top Ten der Gesamteinzelwertung landeten, baute Italien seine Gesamtführung in der World Trophy-Wertung auf eine Minute und 22 Sekunden aus. Mit Andrea Verona (GASGAS) dem schnellsten Enduro1-Fahrer der Veranstaltung und Matteo Cavallo (TM) dem schnellsten Enduro-3-Konkurrenten der Veranstaltung sowie soliden Leistungen von Thomas Oldrati (Honda) und Davide Guarneri (Fantic) lieferten Italien ein weiteres beeindruckendes Team Leistung.

Beflügelt durch die Tatsache, dass Josep Garcia (KTM) den zweiten Tag als Gesamtschnellster beendete, erlebte Spanien auch einen positiven zweiten Wettkampftag. Spanien lässt Italien nicht zu weit voraus und stellt sehr sicher, dass es im Rennen bleibt, da sich das Ereignis seiner Halbzeit nähert.

„Mein Ziel für heute war es, aggressiver zu sein als am ersten Tag“, kommentierte der Spanier Josep Garcia am Ende des Tages. „Ich war am ersten Tag nicht ganz ich selbst. Ich habe heute hart gepusht und es hat wirklich gut funktioniert. Es war ein guter Tag für mich und auch für das Team Spanien. Allen unseren Fahrern geht es gut. Wenn ich die ganze Woche so bleiben kann, bin ich glücklich. ”

Die USA rundeten die Top Drei des World Trophy Team-Wettbewerbs ab und belegten am zweiten Tag den dritten Gesamtrang, während Frankreich und Schweden die Top Fünf vervollständigten.

Junior World Trophy

Italien baute seinen Vorsprung in der Junior World Trophy um etwas mehr als vierzig Sekunden aus und war erneut das Team, das es zu schlagen galt, wurde aber von einem formstarken USA hart bedrängt. Mit Matteo Pavoni (TM) und Lorenzo Macoritto (TM) auf den Plätzen sechs und sieben im Gesamteinzelergebnis des Tages rückte Italien zusammen mit Manolo Morettini (KTM) dem Junioren-Weltmeistertitel näher.

Dante Oliveira (KTM) mischte sich am zweiten Tag mit den Fahrern des World Trophy-Teams an der Spitze der Gesamtergebnisse, die USA zogen vor Frankreich und lieferten erneut ein starkes Ergebnis ab. Von zwei Sekunden Rückstand auf Frankreich liegen die USA nun 42 Sekunden vorn. Schweden liegt hinter Italien, den USA und Frankreich auf Platz vier vor Spanien und Finnland.

Women’s World Trophy

Mit knapp sechs Minuten Vorsprung in der Kategorie Women’s World Trophy bauten die USA ihre Führung im WWT-Team aus und absolvierten einen weiteren Tag ohne Probleme. Dahinter fiel Spanien, dass am ersten Tag als engster Verfolger ins Ziel gekommen war, auf den dritten Platz zurück, als Großbritannien auf den zweiten Platz sprang. Weniger als dreißig Sekunden trennen Spanien und Großbritannien nach zwei vollen Wettkampftagen.

Einzelklassen

Andrea Verona (GASGAS) beendete den zweiten Tag als Zweitschnellster im Gesamtklassement als schnellster Fahrer in der Enduro1-Klasse, aber der Schwede Mikael Persson (KTM) schnappte nach seinen Fersen.

„Ich war heute Morgen etwas nervös, als ich vorne angefangen habe, nachdem ich am ersten Tag eine gute Ausgangsposition ausgenutzt hatte. Ich habe versucht, mein eigenes Rennen zu fahren und mich nur auf mein eigenes Fahren zu konzentrieren. Es ist großartig, mit den Top-Jungs da oben zu sein und in der E1 ganz vorne dabei zu sein. Ich fühle mich einfach gut und möchte mein Bestes für das Team geben“, erklärte Persson .

Lorenzo Macoritto (TM), Davide Guarneri (Fantic) und Theo Espinasse (Honda), die alle unter den Top Ten landeten, runden die Top 5 im Enduro1 ab.

Es gab keine Frage, wer am zweiten Tag die Enduro2-Klasse anführen würde, da Josep Garcia (KTM) seine Entschlossenheit und seine Geschwindigkeit steigerte, um sowohl seine Klasse als auch die Gesamtwertung zu dominieren. Garcia fuhr bequem vor dem Amerikaner Taylor Robert (KTM) ins Ziel und legte ein Tempo vor, an das niemand herankommen konnte. Thomas Oldrati (Honda) war der drittschnellste Fahrer der E2-Klasse.

An der Spitze der Enduro-3-Wertung lagen die Teamkollegen Matteo Cavallo und Matteo Pavoni zwischen TM und Italien mit drei Sekunden Abstand vor dem Spanier Jaume Betriu (KTM).

Wie schon am ersten Tag war Brandy Richards aus den USA die mit Abstand schnellste Teilnehmerin.

ISDE Team Germany

Unsere Trophy Fahrer Davide von Zitzewitz, Yanik Spachmüller, Edward Hübner und Tim Apolle landen am 2. Fahrtag auf den 9. Platz. Davide ist auch an diesem Tag der schnellste deutsche Pilot.
Bei den Junioren ist Florian Görner der schnellste deutsche Fahrer und mit den Teamfahrern Oskar Wolf und Felix Hail erreichen sie den 11. Rang. Unsere Damen mit Tanja Schlosser, Samantha Buhmann und Stefanie Sonnenberg sind nach wie vor auf den 7. Platz. Tanja ist die schnellste deutsche Dame und fährt teilweise Prüfungszeiten unter den TOP 4!

Bei den Clubteams landet das beste deutsche Team “DMSB 3 – ADAC Sachsen” mit Jörg Haustein, Patrick Irmscher und Maik Schubert auf den 27. Rang. Weitere dahinter auf Platz 31 “DMSB 1 – ADAC Württemberg” mit Nico Maier, Maxi Schenk und Maxi Hahn. Das drittbeste deutsche Clubteam auf Platz 43 ist “DMSB 5 – ADAC Hessen-Thüringen” mit Ronny Rohde, Michael Domagala und Maximilian Weber.

Unser schnellster Clubfahrer ist Phillip Müller vom Team DMSB 2 – ADAC Nordbayern auf Platz 35 im Einzelergebnis alles Clubfahrer.

Ergebnisse Tag 2

Alle Ergebnisse findet man auf der offiziellen ISDE Seite: https://fim-isde.com/2021-results/

Die FIM International Six Days of Enduro geht am dritten Tag weiter, wenn die Teilnehmer zum dritten und letzten Mal die 95 Kilometer lange Runde im Valle Staffora absolvieren.

Quelle: fim-isde.com, FB ISDE Team Germany

Ähnliche Beiträge

ISDE 2021: Tag 6 – Italien gewinnt!

Marko Barthel

ISDE 2021: Tag 4 inkl. Video neue Strecke und Italien weiterhin stark

Marko Barthel

ISDE 2021: Tag 1 – Italien übernimmt die Führung!

Marko Barthel
X