Startseite » SuperEnduro 2022: 1. Lauf Polen am 04.12.2021, ab 16:45 Uhr live auf Superenduro.tv
Enduro Extreme

SuperEnduro 2022: 1. Lauf Polen am 04.12.2021, ab 16:45 Uhr live auf Superenduro.tv

SuperEnduro 2022

Die gesamte Superenduro Elite wird morgen beim ersten Superenduro-WM-Lauf der Saison am Start sein. Darunter der Gewinner der letzten Superenduro-Meisterschaft 2020 Billy Bolt. Aber auch viele andere Fahrer wie Manuel Lettenbichler, Taddy Blazusiak, Colton Haaker, Jonny Walker, Cody Webb sind heiß und wollen die Krone holen. Ab 16:45 Uhr überträgt Superenduro.tv den ersten Lauf -LIVE- aus der Atlas Arena in Lodz.

Der Link zur Liveübertragung: https://www.superenduro.tv/

SuperEnduro 2022

Nachdem die Meisterschaft 2021 aufgrund der globalen Pandemie abgesagt wurde, erwacht SuperEnduro für 2022 mit fünf Runden in vier verschiedenen Ländern wieder zum Leben. Die Serie startet morgen, am 4. Dezember, in Polen, reist dann im Januar nach Israel, Anfang Februar nach Ungarn, bevor sie im März in Deutschland mit aufeinanderfolgenden Veranstaltungen endet.

Billy Bolt

Als Gewinner der letzten SuperEnduro-Meisterschaft im Jahr 2020 kommt Billy Bolt nur wenige Wochen nach dem Gewinn des FIM-Hard-Enduro-Weltmeistertitels in die SuperEnduro-Serie 2022 und wird zweifellos einer der Hauptfahrer sein, die es auf den engen und intensiven Indoor-Strecken zu schlagen gilt. Während des gesamten Jahres 2021 in Form, hat Bolt unglaubliches Tempo und Können gezeigt, insbesondere auf Terrain, das zu seinem explosiven Stil passt. Mit der Umstellung auf die FE 350 4-Takt für SuperEnduro ist der Brite heiß darauf, der Serie seinen Stempel aufzudrücken.

Ich freue mich wirklich darauf, wieder zu einigen SuperEnduro-Rennen zurückzukehren – es scheint eine Ewigkeit her zu sein, seit wir in der Serie gefahren sind. Sobald sich die Lage nach dem Gewinn der Hard Enduro Weltmeisterschaft beruhigt hatte, bin ich wieder auf meine FE 350 gesprungen und trainiere seitdem darauf. Ich habe mich auf ihm auf Anhieb wohlgefühlt, um ehrlich zu sein, er passt zu meinem Stil und meiner Größe. Wir hatten dieses Jahr einige Rennen im SuperEnduro-Stil – nämlich in Lagares und TKO, aber nichts ist so intensiv wie ein richtiges SuperEnduro-Event. Ich denke, die Konkurrenz wird hart – es gibt viele Leute, die wirklich alles durcheinander bringen könnten, nicht zuletzt Colton, der aus Amerika kommt, um wieder Rennen zu fahren. Es wird hart, aber ich freue mich sehr darauf, in Polen zu fahren. Ich werde mein Bestes geben und hoffentlich irgendwo in der Nähe der Spitze aus der Veranstaltung herauskommen.“

Colton Haaker

Auf der Suche nach Erfolg ist auch der amtierende AMA Endurocross Champion Colton Haaker. Der dreimalige Weltmeister, der als Teamkollege von Bolt bei seiner Rückkehr in die europäische Action unterwegs war, beendete vor etwas mehr als einem Monat die amerikanische Meisterschaft 2021 und ist nicht nur in Form, sondern auch voll in die Unberechenbarkeit der Indoor-Enduro eingetaucht.

„Ich freue mich sehr, für SuperEnduro nach Europa zurückzukehren. In den letzten Jahren hat Covid die Dinge gedämpft, also habe ich jetzt die Chance, zurückzukommen und Rennen zu fahren, ich musste es versuchen. Das Team wollte wirklich die schnellsten Konkurrenten zusammenbringen und versuchen, das Rennen so gut wie möglich zu machen. Die ideale Situation für den Sport besteht darin, die besten US-Fahrer mit den besten europäischen Fahrern in einer Serie zusammenzubringen. Es ist das Beste für die Fans und das Beste für uns als Fahrer, den Sport als Ganzes zu entwickeln. Es war bisher ein wirklich gutes Jahr für mich – in Amerika haben wir das Glück, dass wir die letzten zwei Jahre die Indoor-Serie leiten konnten und ich Platzhirsch bleiben konnte. Ich freue mich darauf, in Europa der gleichen Art von Wettbewerb zu begegnen, Und ich denke, es gibt vielleicht sieben oder acht Jungs, die die Fähigkeit haben zu gewinnen, also wird es definitiv eine harte Meisterschaft. Ich freue mich auf die Herausforderung – es wird ein paar gute Kämpfe geben und es wird eine Menge Spaß machen.“

Manuel Lettenbichler

Manuel Lettenbichler

Manuel Lettenbichler kehrt nach drei Jahren Pause in die Halle zurückwird versuchen, die Form und Geschwindigkeit zurückzugewinnen, die ihn 2016 zum SuperEnduro-Junior-Weltmeistertitel geführt haben. Nach seinem Erfolg in den Junioren-Rängen stieg Mani 2017 in die Senioren-Prestige-Klasse auf, wo er den sechsten Gesamtrang belegte. Ein Jahr später, 2018, erreichte er den Ausgleich.

Der junge Deutsche entschied sich 2019 und 2020 dafür, kein SuperEnduro zu fahren, sondern konzentrierte sich auf Outdoor-Hard-Enduro-Events. Um auf den engen, technischen SuperEnduro-Strecken wieder für Abwechslung zu sorgen, strebt Lettenbichler auf seiner KTM 350 EXC-F ein starkes Gesamtergebnis in der Meisterschaft an.

SuperEnduro läuft! Ich habe in den letzten Wochen in Spanien trainiert und getestet, und im Allgemeinen habe ich wieder ein Gefühl für die Dinge, da es schon eine Weile her ist, seit ich das letzte Mal in der Halle gefahren bin. Ich bin sehr zufrieden mit dem Motorrad und dem Setup, das ich habe – ich bin für die Halle auf den 350er 4-Takter umgestiegen, also wird es gut sein, damit einige Rennen zu fahren. Ich freue mich auf Polen und es sollte einige wirklich gute Kämpfe mit all den anderen Jungs geben. Ich habe mir in letzter Zeit ein bisschen am Handgelenk verletzt, also muss ich aufpassen, aber ich freue mich sehr darauf, wieder die volle Meisterschaft zu fahren. Ich werde einfach wie immer mein Bestes geben und sehen, was passiert!“

Taddy Blazusiak

Taddy Blazusiak

Taddy Blazusiak ist bestens gelaunt und bereit für die erste Runde – sein Heimrennen in Polen. Taddy will mit seiner GASGAS EC 350F seinen siebten Weltmeistertitel in dieser Klasse holen und seine Position als bester der Disziplin festigen als erfolgreicher Fahrer.

Wer könnte GASGAS besser in der FIM SuperEnduro-Weltmeisterschaft vertreten als Taddy Blazusiak! Der Mann ist eine Legende des Sports mit sechs FIM-Weltmeistertiteln sowie fünf AMA-Endurocross-Meisterschaften. In einer verletzungsgeplagten Saison 2021 konnte Taddy ein Top-10-Ergebnis in der heiß umkämpften Hard-Enduro-Weltmeisterschaft einfahren und konzentriert sich nun stark und gut vorbereitet auf die Halle.

„Ich freue mich auf SuperEnduro, auf jeden Fall ! Ich fühle mich gut und stark, und wir haben viele Tests mit dem Motorrad gemacht und haben es wirklich für die Halle gewählt. Ich bin super zufrieden mit dem Paket, das wir haben. Meine Schulter ist gut, das Training läuft gut und ich fühle mich richtig gut für den Auftakt an diesem Wochenende. Ich kann es kaum erwarten, eine neue Meisterschaft zu starten, und natürlich werde ich alles geben, was ich habe. Mein Ziel ist es, die GASGAS auf die Box zu legen und um jeden Sieg zu kämpfen. Die Meisterschaft zu Hause in Polen zu starten ist auch toll, ich freue mich darauf, dort wieder Rennen zu fahren und die Unterstützung der Fans zu genießen, sie sind großartig!“

Weitere TOP-Piloten

Zu diesen unverzichtbaren Schwergewichts-Champions müssen wir eine Handvoll Außenseiter hinzufügen. Wir denken natürlich an den Spanier Pol TARRÈS (Yamaha), der sehr motiviert sein wird, seinen ersten Erfolg im SuperEnduro zu unerreichen. Tim APOLLE (GER-BETA) wird mit großem Interesse beobachtet werden müssen, da er eine sehr gute Saison im EnduroCross über den Atlantik hinter sich hat. Der Deutsche findet auf seinem Weg seinen ehemals besten Gegner in der Junioren-Kategorie Will HOARE (GBR-Gas Gas), der in diesem Winter einen Schritt nach vorne machen will. Die beiden Jungs werden es schwer haben, gegen Piloten vom Kaliber von Diego HERRERA (CHI-TM) zu kämpfen. Auch dass mögliche interessante Debüt des Europameisters Magnus THOR (SWE-Husqvarna) gilt es genau im Auge zu behalten.

Junioren Klasse

In der Junioren Klasse sind ingesamt 24 Fahrer gemeldet, darunter sind auch 4 deutsche Nachwuchspiloten. Allen voran Leon Hentschel, der die HardEnduroSerieGermany für sich entscheiden konnte. Außerdem ist Milan Schmüser, Thomas Georg und Max Faude mit dabei.

Europe Klasse

Die Europa – Klasse ist mit 34 Fahrern 2022 stark vertreten. Der Europapokal wird bei fast jeder Runde der Saison präsent sein. Es ist eine einmalige Chance für diese Fahrer, von den Marken oder den großen Teams wahrgenommen zu werden. Auch hier sind einige deutsche Piloten am Start. Dazu gehört Marco Pfeiffer, Paul-Erik Huster, Timo Jungmann, Rico Petzold, Tobias Werther und der Freestyle -Profi und Multitalent Kai Haase.

Quellen: Husqvarna, KTM, GasGas, Superenduro.org

Ähnliche Beiträge

SuperEnduro 2022: 5 Rennen und zwei Läufe in Riesa!

Marko Barthel
X