Blaszusiak

Das traditionellste Event im Kalender der SuperEnduro WM fand heute in Barcelona statt. Zusammen mit den Trial Wettbewerb lockte es erneut wieder sehr viele Fans in die Halle.

Sie alle sahen einen wie entfesselt fahrenden Taddy Blaszusiak, der Pole gewann alle 3 Finalläufe. In der Gesamtwertung aller drei Läufe kam Jonny Walker erstmals in dieser Saison auf Platz 2. Den dritten Platz belegte Alfredo Gomez. Eigentlich war Gomez bereits raus aus den Wettbewerb, letzte Woche musste er sich nach einer Blinddarm Operation vom Wettbewerb abmelden. Die Ärzte gaben dann aber aufgrund einer schnellen Genesung doch das OK zum Start. Mit Platz 3 dankte er es den Ärzten.

Erstmals auf einer Zweitaktmaschine starteten Cervantes sowie auch David Knight. Richtig in die Rennen fanden leider beide nicht, während Cervantes nicht über Rang 8 in der Addition aller Läufe hinauskam wurde Knight ebenfalls nur vierter.

Damit hat der Sherco Pilot 21 Punkte auf Blaszusiak verloren. Vor dem Finale in Tours in 2 Wochen nun eine schwere Aufgabe Blaszusiak an der Spitze noch abzufangen.

PRESTIGE Event Classification

Tim Apolle blieb der einzigste Deutsche Starter in den Finalläufen am Abend. Edward Hübner scheiterte nach einer 20 Sekunden Zeitstrafe bereits nach den Last-Chance Rennen und konnte sich nicht für die 16 Plätze in den Prestige Finalläufen Qualifizieren.

Apolle zeigte 14 Tage nach einer Sprunggelenksverletzung eine Klasse Leistung und holte sich mit den Plätzen 10 und 9 eine solide Leistung bei den Junioren.

Sieger dieser 2 Finalläufe wurde Andreas Linusson. Giacomo Redondi der als einzigster Europäer bei beiden Überseerennen startete langte ein zweiter Rang zum vorzeitigen Titelgewinn.

JUNIOR Event Classification