Enduro International

Enduro-WM Marokko: Bellino mit Overall-Sieg

Mathias BELLINO (Husqvarna) war der erste Fahrer, der seinen Namen in die Enduro-Geschichtsbücher eintragen konnte. Der Franzose gewann den ersten Fahrtag des neu eingeführten Klassment „EnduroGP“. Sein Landsmann Johnny Aubert (Beta) wurde zweiter der Overall-Wertung vor dem Australier Matt PHILLIPS (Sherco). Bellino gewann den Tag mit sagenhaften 21 Sekunden Vorsprung auf Aubert.

„Das ist ein guter Start in die Meisterschaft“, kommentierte BELLINO. „Der Tag war hart. Das Gelände war trocken und sehr rutschig so dass man sehr schnell Fehler machen konnte. Aber für mich ist alles gut gegangen. Es war wichtig, den ganzen Tag konstant zu sein und genau das konnte ich umsetzten.“ Im Laufe des langen Tages mussten die Fahrer mit extrem trockenen und staubigen Bedingungen kämpfen. Das felsige marokkanische Terrain war überaus anspruchsvoll und tat sein übriges um den Teilnehmer alles abzuverlangen. BELLINO konnte drei Tests gewinnen und behielt über den Tag hinweg die Nerven. Auch wenn E3-Weltmeister Matt PHILLIPS mächtig Druck ausübte und die ersten drei Prüfungen für sich entscheiden konnte, fehlte dem Australier im Tagesverlauf die Konstanz.

 

Johnny Aubert mit eindrucksvollem Auftakt
Johnny Aubert mit eindrucksvollem Auftakt

Johnny Aubert schaffte ein beeindruckendes Comeback auf seinem neuen Arbeitsgerät indem er sich mit einer grandiosen Tagesleistung auf den zweiten Platz vorkämpfen konnte. Sein Teamkollege Steve HOLCOMBE konnte bei seinem Debüt ebenfalls einen äußerst positiven Auftakt verbuchen. Der Brite beendete den ersten Tag nur neun Sekunden hinter PHILLIPS und wurde damit Vierter! Alex SALVINI (Beta) platzierte sich dicht hinter Holcombe und komplettierte gestern die Top-5.

In der E1 zeigte Champion Eero REMES (TM) wer der Boss in Marokko ist. Er beendete das erste Aufeinandertreffen auf Platz 1, mit mehr als sieben Sekunden vor Jamie McCanney (Yamaha). Der Schlüssel zum Erfolg des Finnen waren vier Prüfungsbestzeiten der Klasse E1, die ihn schließlich genügend Vorsprung bis zum Tagesziel brachten. McCanney´s zweiter Platz ist allerdings absolut respektabel, denn der Brite fuhr im letzten Jahr noch in der Junioren Klasse und hat sich seither mächtig gesteigert. Dritter wurde Nathan WATSON (KTM), der besonders durch seine schnellen Zeiten im Motocross-Tests von sich reden machte. Victor GUERRERO (KTM), Gianluca MARTINI (Kawasaki) und Danny McCanney (Husqvarna) platziert sich auf den Plätzen vier, fünf und sechs. Aus Deutscher Sicht landete Edward Hübner an seinem ersten WM-Tag der neuen Saison auf Platz 14. Damit liegt der Sherco-Pilot hinter seinen Erwartungen zurück und muss sich mächtig anstrengen in der stark besetzten Klasse Fuß zu fassen.

Als Gesamtsieger der EnduroGP ist es glasklar, dass Mathias BELLINO auch an der Spitze der Klasse E2 zu finden ist. Die gerade einmal mit 10 Fahrern besetzte Klasse, konnte BELLINO mit 27 Sekunden vor Matt PHILLIPS gewinnen. Weitere 10 Sekunden Rückstand hatte Alex SALVINI der Taylor ROBERT auf Platz vier verdrängte. Hinter dem US-Boy landete das Yamaha-Duo Loic LARRIEU und Cristobal GUERRERO an Fünfter und Sechster Stelle. Christophe NAMBOTIN hatte einen raben schwarzen Tag erwischt. Der schnelle KTM-Pilot stürzte im Enduro-Test und verletzte sich die Hand. Nambo ‚kämpfte sich bis zum Ende des Tages durch und beendete den Auftakt mit einer stark geschwollenen Hand auf Platz 9.

Johnny Aubert war zweifellos einer der großen Gewinner des Tages – Er konnte die Klasse E3 vor seinem jüngeren Beta-Teamkollegen Steve HOLCOMBE gewinnen. Nicht nur für ihn, sondern auch für die Marke Beta ein ganz besonderer Doppelerfolg. AUBERT ging früh in Führung und konnte seine Position bis zum Zieleinlauf halten. Der dritte Platz ging an den Franzosen Antoine BASSET vor seinem italienischen Mitstreiter Manuel MONNI (TM).

 

Ergebnisse:

EnduroGP
E1
E2
E3

 

Fotos: EnduroABC

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X