Punkt 10 Uhr gingen die ersten Piloten auf die Strecke beim King of the Hill in Arad. Auf dem Programm standen heute 70 Kilometer in Richtung des Siria Schlosses und wieder zurück nach Ghioroc. Das Zeitnahmeteam von Cronomoto Hungary kann nur eine komplette Runde mit Hilfe Transponder auswerten, somit war das Ziel identisch mit den Startbereich.

image

Dazwischen lagen unzählige Auffahrten und lange Bachbetten die durchaus Hardenduro würdig sind. Als erstes ging Manuel Lettenbichler auf die Runde, wurde aber am CP 5 von Philipp Bertl, der damit kurzzeitig führte und David Cyprian überholt. Kurzzeitig, weil er genauso wie Lars Enöckl und Manuel Lettenbichler, Pech hatte.

Vor CP13 riss die Kette an seiner Beta, die sich auch noch so verkeilte das an eine schnelle Reperatur nicht zu denken war. Bertl hatte mittlerweile eine neue Kette aber die alte noch drin. Zusammen mit dem deutschen Marcel Teucher, der später dazu kam, konnten Sie das Motorrad reparieren.

image

Defekt von Philipp Bertl

Ebenfalls viel Zeit verlor Lettenbichler durch einen leergefahrenen Tank. Bis er von einen einheimischen Hilfe bekam verging soviel Zeit das an einem Sieg nicht mehr zu denken war.

Manuel Lettenbichler

Manuel Lettenbichler

Profitiert von diesen ganzen Chaotischen Zuständen an der Spitze hat David Cyprian. Der Tscheche profitierte dabei auch von seinen Training in der Woche vor dem Rennen auf der Strecke in Arad und konnte damit aus seinen Erfahrungen schneller die Strecke bewältigen. Mit einer Fahrzeit von 2:55 Stunden überquerte er die Ziellinie als erster vor dem Rumänischen Lokalmatador Norbert Levente Josza und Jürg Schütz aus der Schweiz.

Morgen folgt zum Abschluss ein 3h Enduro für die PRO / Expert und 2h für die Hobbypiloten.

Ergebnisse

Fotos: DG Design / Denis Günther, Marcel Teucher