-Anzeige-

Rockstar Energy Graham Jarvis (GB) von Husqvarna Factory Racing hat den zweiten Umlauf der World Enduro Super Series gewonnen – den Red Bull Hare Scramble des Erzbergrodeo.

In einem dramatischen, actiongeladenen und unberechenbaren Rennen musste Jarvis einen späten Angriff ansetzen, um nur 41 Sekunden vor Jonny Walker (GB) von Red Bull KTM Factory Racing und dem in der ersten Rennhälfte führenden Manuel Lettenbichler (KTM – GER) zu gewinnen.
 
Bei sonnigem Himmel und heißen Temperaturen wurden bei der 24. Ausgabe des Red Bull Hare Scramble des Erzbergrodeo die 500 qualifizierten Fahrer um 14.30 Uhr von der Startlinie abgefeuert. Da alle wichtigen Teilnehmer des diesjährigen WESS in der Qualifikation einen Start in der ersten Reihe sicherten, war es Taddy Blazusiak (KTM – Polen), der früh in Führung ging und die Führung übernahm. Aber mit Walker auf den Fersen, plus WESS-Auftaktsieger Billy Bolt (Husqvarna – GB) und Lettenbichler in der Verfolgung, wurden alle Hoffnungen sich vom Verfolgerfeld zu lösen, schnell beendet.

Während den ersten technischen Waldabschnitten zogen die jungen Lettenbichler und Bolt an Blazusiak und Walker vorbei, um die Führung zu übernehmen. Lettenbichler und Bolt hatten am Checkpoint 15 von 25 einen Vorsprung von einer Minute auf Walker aufgebaut, während Wade Young von Sherco Factory Racing Blazusiak auf Rang vier überholte. Mit Checkpoint 19, der den gewaltigen Carl’s Dinner Bouldergarten bildete, war das Rennen jedoch alles andere als vorbei. Nach einem schlechten Start fing Jarvis an, sich durch das Rudel zu kämpfen und schloss die Anführer ab.
 
Am Checkpoint 21 – Green Hell – nahm das Rennen eine weitere dramatische Wende, als sowohl Lettenbichler als auch Bolt im fast senkrechten Waldstück feststeckten. Jarvis, mittlerweile Dritter, drängte sich heldenhaft an dem strauchelnden Duo vorbei und übernahm die Führung. Walker versuchte im Anschluss daran, Druck auf den Husqvarna-Fahrer während der letzten beiden Signature-Abschnitte Dynamite und Lazy Noon auszuüben, aber Jarvis behielt die Kontrolle über die Ziellinie in einer erstaunlichen Zeit von zwei Stunden, fünf Minuten und 59 Sekunden.

Als Sieger der zweiten Runde der World Enduro Super Series sicherte sich Jarvis seinen vierten Sieg beim Erzbergrodeo Red Bull Hare Scramble. Mit nur 41 Sekunden Rückstand gewann Walker den zweiten Platz und übernahm die Kontrolle über die WESS-Meisterschaft.
 
Im Anschluss an die bestrafende Green-Hell-Runde konnte Lettenbichler drei Minuten hinter Jarvis als Dritter das Ziel erreichen, gefolgt von Young als Vierter. Bolt, der seine Gewinnchance in der Grünen Hölle sah, komplettierte die Top Fünf. Sowohl Blazusiak als auch Mario Roman (Sherco – Spanien) in der Grünen Hölle überholten Travis Teasdale (RSA) von Beta Factory Racing auf dem sechsten Rang, Paul Bolton (KTM – GB) wurde Siebter.

Nach einem vielversprechenden Start beendete Blazusiak sein Rennen als Achter. Der Spanier Pol Tarres (Husqvarna) sicherte sich einen weiteren Top-10-Platz in der WESS-Wertung und wurde Neunter. In der Schlussphase des Rennens fiel Roman auf den 10. Platz zurück. Insgesamt 23 Fahrer absolvierten den diesjährigen Red Bull Hare Scramble innerhalb der vierstündigen Rennzeit.
 
Nachdem der zweite Lauf der World Enduro Super Series abgeschlossen ist, wechselt die Meisterschaft vom 8. bis 10. Juni in Trèfle Lozérien AMV in Frankreich in die Klasse Classic Enduro.

Ein Bericht mit Stimmen einiger Deutscher Fahrer folgt im Laufe der Woche.