Quadpoint Schwepnitz e.V. hat bereits mit dem Aufbau für das Isegrim Enduro am 03.11.2018 begonnen

Wie bereits bekannt ist, musste das ESX Neugattersleben aufgrund einer zu hohen Grasbrandstufe am 18.08.2018 abgesagt werden. Kurzerhand wurde man sich aber mit dem Quadpoint Schwepnitz e.V. einig und präsentiert am 03.11.2018 nordöstlich von Dresden mit dem Isegrim Enduro ein vollkommen neues Event. Somit geht die erste Saison der HardEnduroSeries Germany in die Verlängerung.
Die Fahrer erwartet aber nicht nur ein Ersatz, sondern eine bereits jetzt gut durchgeplante Veranstaltung. Für die Saison 2019 war man sich bereits einig das die Strecke in den Kalender aufgenommen wird, nun springt man aber als Ersatz direkt in der ersten Saison ein. Mit einer Rundenlänge von rund 6 Kilometer und vielen HardEnduro typischen Highlights wird es trotz der im November sicherlich nicht mehr sommerlichen Temperaturen für die Fahrer warm werden.

Der Modus wird dabei an das Rennen in Neuhaus-Schierschnitz angepasst, da aber die Runde länger ist und somit auch mehr Fahrer auf die Runde passen ist ein größeres Fahrerfeld möglich. Jeder der will kann am Rennen teilnehmen, egal ob eingeschriebener Fahrer oder Gaststarter. Nach dem Prolog folgen diesmal 2 Gruppenrennen mit ebenfalls einer Änderung. Serienmanager Denis Günther erklärt dazu: „In Neuhaus-Schierschnitz kamen Reaktionen der Fahrer das die Renndistanz zu kurz ist, deshalb erhöhen wir nun auf 90 Minuten Fahrzeit pro Gruppenrennen. Aufgrund des im November frühen Sonnenunterganges ist dies aber das maximale was möglich ist. Die Zieldurchfahrt des Finales wird ungefähr 16:30 Uhr sein, der Sonnenuntergang in Schwepnitz ist am 03.11. um 16:36 Uhr angegeben womit wir nun das Maximum des Tages ausnutzen werden. Der Prolog startet um 9:00 Uhr.“

Ins Finale auf der schwersten Strecke des Tages ziehen insgesamt 40 Fahrer ein, je 20 pro Gruppenrennen, was auch eine Erhöhung bedeutet. Die Renndistanz des Finales wird am Renntag festgelegt, wird aber nicht mehr wie 60 Minuten betragen. Patrick Jentsch vom Quadpoint Schwepnitz versichert dabei das die Fahrer voll auf die Kosten kommen werden: „Die längste Strecke wird in den Gruppenrennen gefahren, dort geht es auch in Richtung einer alten Ruine was fast einmalig in Deutschland ist. Im Finale ist die Runde kürzer, hat aber 4-5 neue schwere Passagen integriert die kurz hintereinander folgen. Der Fahrspaß steht natürlich auch bei uns im Vordergrund“.

Die Onlinenennung startet am 03.09.2018 wie gewohnt um 12:00 Uhr unter www.hardenduro-germany.de . Das Nenngeld beträgt 50,00 Euro was per Bank Transfer oder Paypal entrichtet werden kann. Obwohl es ein größeres Teilnehmerfeld geben wird ist eine rasche Absendung der Onlinenennung zu empfehlen.

Fotos: S.B.foto / Silvio Bronst, Patrick Jentsch