Nach einem schnelleren Lauf in Neugattersleben, kamen in Hamma wieder die Extrempiloten zu ihrem bevorzugten Gelände. Kevin Gallas holt sich einen weiteren Sieg.

Das Debüt in Hamma kann man als geglückt bezeichnen. Der Südharzer MSC im ADAC e.V. um Jan Hoffmann konnte für die HardEnduroSeries Germany das volle Gelände nutzen und machte daraus auch ein Glanzstück an Strecke für die Piloten. Wie nun schon üblich war es erneut sehr trocken auf der MX-Strecke, allerdings zeigte es sich schon im Prolog das durch die etwas längere Runde der Staub nicht so die entscheidende Rolle spielte. Herzstück der Strecke war diesmal ein Waldstück mit vielen natürlichen Auf- und Abfahrten. Diese fuhren sich im Verlauf der beiden Gruppenrennen und des Finales tief aus. Die Streckposten und Helfer waren aber an den meisten Stellen sofort zur Stelle und konnten den Fahrern auch zur Hilfe stehen. .

X-Grip Prolog Award

Der X-Grip Prolog Award fand auf einer ähnlichen Runde des X-Cross statt. Diese Veranstaltung wird in Hamma jährlich im März durchgeführt. Der Termin für die 2020er Auflage ist übrigens am 21.03.2020 festgelegt. Auf dieser Runde konnte sich Kevin Gallas knapp gegen Robert Scharl und Leon Hentschel durchsetzen. Vierter wurde Gastfahrer Florian Görner, der Scharfensteiner wollte einmal in die Serie hineinschnuppern, da er normalerweise in der Deutschen Enduromeisterschaft zuhause ist, lag ihn dieser Sonderprüfungsähnliche Prolog besonders.
Gruppenrennen – Siege für Gallas und Scharl

Bereits in den Gruppenrennen zeigte sich das die Veranstaltung kein Zuckerschlecken wird. Trotz der schweren Strecke, die auch ab und an nur mit Hilfe zu bewältigen war freuten sich die Fahrer das es diesmal ein echtes Hardenduro Gelände gab. Kevin Gallas diktierte das Tempo in der ersten Gruppe von Beginn an. Mit 7 Minuten Rückstand sparte Leon Hentschel zunächst seine Kräfte fürs Finale. Mirko Fabera wurde dritter vor einem glänzend aufgelegten Paul-Erik Huster auf der 125er KTM.

In Gruppe 2 setzte sich Robert Scharl in einer ähnlich dominanten Fahrt gegen die beiden KTM Sturm Fahrer Florian Görner und Kenny Lötzsch durch.

Finale Furioso mit einem etwas unschönen Ende

Für das Finale, in dem die Top30 jeder Gruppe zugelassen wurden, baute der Südharzer MSC im ADAC e.V. weitere schwere Streckenteile in die Strecke ein. Knackpunkte waren eine steile Abfahrt über eine Wurzel mit direkt folgender Auffahrt.

Plus ein künstliches Hindernis mit beweglichen Baumstämmen über einem Wasserloch, dieses erinnerte etwas an RedBull Romaniacs Prolog Abschnitte.

Gallas setzte sich direkt in Runde 1 in Front und konnte seinen Vorsprung auf 30 Sekunden ausbauen. Trotz einigen Abschnitten mit etwas Stau, fanden die Top Piloten meist eine freie Spur, sodass es nur wenige Behinderungen gab.

In Runde 3 tauchte aber plötzlich Leon Hentschel an der Spitze auf. An einer Auffahrt konnte sich Hentschel an den Baden-Badener vorbeischieben. Was danach folgte waren allerdings sehr unrühmliche Scenen die nicht gerade förderlich für den Sport sind. Mehrere Streckenposten stellten unabhängig voneinander fest das Hentschel sich einige Streckenvorteile verschaffte. Zusammen mit Rennleiter Jan Hoffmann vom gastgebenden Club, wurde deshalb entschieden Hentschel eine 2 Minuten Zeitstrafe aufzudrücken. Obwohl Hentschel nun als führender als erstes abgewunken wurde, hieß der Sieger somit wie schon vor Wochenfrist Kevin Gallas. „Er hatte für das Rennen im Ziel nur lobende Worte: „Ich fand die Strecke bisher am anspruchsvollsten im ganzen HESG Kalender. Der Verein hat wirklich top arbeitet geleistet.“

Hinter Hentschel der trotz Strafe Platz 2 behielt schaffte Robert Scharl Platz 3 und führt damit weiterhin die Meisterschaft an.

Hamma
Florian Görner

Sieg für Görner bei den Junioren

Florian Görners Einstieg in die HESG wurde gleich mit einem Sieg belohnt. Somit gab es für das KTM Sturm Team gleich 2 Siege denn Dirk Peter siegte bei den Senioren erneut souverän.

Für die HESG Fahrer besteht nun die Möglichkeit sich 1 Wochenende auszuruhen. Am 15.09. geht es dann bei einem weiteren Highlight weiter, den Melz Exdrähm.

Gleich hier in dieser Pressemeldung sei auch erwähnt das die Nennung für das Isegrim Enduro, Finallauf der HESG, am Donnerstag 05.09.2019 12.00 Uhr beginnen wird.

Fotos: TK420 / Toni Keller