Motocross

Motocross Weltmeisterschaft Hyvinkää/F, 12./13. Juli 2014

mxgp13kevin-strijbos31
Platz 3 für Kevin Strijbos
Kevin Strijbos kämpfte sich mit einer eindrucksvollen Leistung auf den dritten
Platz der Tageswertung.
Rennen 13 der Motocross-Weltmeisterschaft fand im finnischen Hyvinkää statt.
17.000 Zuschauer feuerten die WM-Piloten auf dem schwierigen Sandkurs an und
sorgten für tolle Stimmung beim WM-Stopp im hohen Norden.
Kevin Strijbos (Team Rockstar Energy Suzuki) fand am Samstag kein perfektes
Fahrwerks-Setup für seine Suzuki RM-Z450 und musste sich in der Qualifikation
mit dem siebten Startplatz zufrieden geben. Nach dem Start in den Top Ten
kämpfte Strijbos auch im ersten Rennen am Sonntag mit seiner Federungs-
abstimmung und kam nicht über den fünften Rang hinaus.
In der Pause zum zweiten Wertungslauf entschied er zusammen mit dem Team,
auf ein Setup vom letzten Sandrennen in Valkenswaard zurückzukehren und
bewies damit ein glückliches Händchen. Trotz einem miserablen Start, zeigte
der Belgier eine exzellente Aufholjagd und sicherte sich mit Rang vier den
letzten Platz auf dem GP-Siegertreppchen. „Nach dem schwachen Start habe
ich versucht nicht zu viel zu riskieren und ein wenig Kraft für die
Schlussphase aufzusparen“
, schilderte Strijbos seine Herangehensweise
nach dem verkorksten Start. „Das hat ganz gut geklappt und so konnte ich
am Ende noch mal richtig aufdrehen und mir in der letzten Runde den
letzten Platz auf dem Podium sichern.“

Strijbos Teamkollege Clément Desalle konnte in Finnland nicht an den
Start gehen. Der Belgier litt noch unter den Nachwirkungen eines Sturzes
beim Grand Prix in Schweden und musste aufgrund schwerer Muskelprellungen
und Schmerzen im Rücken auf die Reise nach Hyvinkää verzichten.
In der MX2-Klasse traten wie gewohnt Jeremy Seewer und Julien Lieber
für das Rockstar Energy Suzuki Europe Team an. Lieber konnte beide Rennen
in den Top Ten beenden, doch der Belgier war mit seiner Performance nicht
ganz glücklich. „Normalerweise bin ich auf solch sandigen Strecken ziemlich
gut, aber am Sonntag in Finnland bin ich einfach nicht richtig in Fahrt
gekommen“, ärgerte sich der 20-Jährige. „Meine Starts waren nicht besonders
gelungen und ich musste schon in den ersten Runden hart attackieren.
Deshalb ist mir auch zum Ende hin ein wenig die Kraft ausgegangen. Die
Plätze 7 und 8 sind nicht schlecht, aber ich denke ich hätte besser
abschneiden können.“

Jeremy Seewer fühlte sich auf der anspruchsvollen Sandstrecke nie richtig
wohl, erkämpfte sich jedoch mit viel Einsatz die Plätze 8 und 11. Der
Schweizer hatte im ersten Lauf zwar einen tollen Start, verlor jedoch in
der ersten Kurve gleich wieder einige Plätze. „Die Startkurve war un-
gewöhnlich und ein wenig gefährlich“
, wunderte sich Seewer. „Im Rennen
habe ich versucht ruhig zu bleiben und meinen eigenen Rhythmus zu finden.“

Auch der Start in den zweiten Lauf war gut und Seewer fuhr lange unter den
besten Zehn, musste jedoch aufgrund nachlassender Kraft einige Positionen
aufgeben. „Die Strecke war sehr fordernd“, stöhnte der WM-Zehnte. „Ich
wollte nicht stürzen und habe das Tempo sicherheitshalber ein wenig reduziert.“

Gianluca Facchetti bestritt in Finnland die Europäische Motocross Meisterschaft
in der Klasse EMX 85ccm. Der jüngste Pilot im Team Rockstar Energy Suzuki Europe
schlug sich mehr als wacker und erkämpfte sich in der Gesamtwertung den fünften
Rang.

MXGP, Rennen 1:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:02.155;
2. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:07.878;
3. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +0:11.988;
4. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:19.692;
5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MXGP), +0:24.144;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:38.039;
7. Dean Ferris (AUS, Husqvarna), +0:40.980;
8. Filip Bengtsson (SWE, KTM), +1:00.359;
9. David Philippaerts (ITA, Yamaha), +1:09.083;
10. Matiss Karro (LAT, KTM), +1:10.032

MXGP, Rennen 2:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 35:36.408;
2. Steven Frossard (FRA, Kawasaki), +0:22.277;
3. Shaun Simpson (GBR, KTM), +0:28.140;
4. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MXGP), +0:28.733;
5. Dean Ferris (AUS, Husqvarna), +0:31.066;
6. Rui Goncalves (POR, Yamaha), +0:31.718;
7. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:34.772;
8. Ken de Dycker (BEL, KTM), +0:50.435;
9. David Philippaerts (ITA, Yamaha), +0:52.472;
10. Jeremy Van Horebeek (BEL, Yamaha), +0:54.411

MXGP, Tageswertung:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 50 points;
2. Steven Frossard (FRA, KAW), 42 p.;
3. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MXGP), 34 p.;
4. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 33 p.;
5. Maximilian Nagl (GER, HON), 32 p.;
6. Dean Ferris (AUS, HUS), 30 p.;
7. Shaun Simpson (GBR, KTM), 29 p.;
8. David Philippaerts (ITA, YAM), 24 p.;
9. Rui Goncalves (POR, YAM), 23 p.;
10. Matiss Karro (LAT, KTM), 21 p.

MXGP, WM-Stand (nach 13 von 17 Rennen):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 577 points;
2. Jeremy Van Horebeek (BEL, YAM), 515 p.;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MXGP), 470 p.;
4. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MXGP), 424 p.;
5. Steven Frossard (FRA, KAW), 307 p.;
6. Shaun Simpson (GBR, KTM), 296 p.;
7. Maximilian Nagl (GER, HON), 269 p.;
8. David Philippaerts (ITA, YAM), 234 p.;
9. Davide Guarneri (ITA, TM), 218 p.;
10. Gautier Paulin (FRA, KAW), 205 p.

MX2, Rennen 1:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 34:23.599;
2. Jordi Tixier (FRA, KTM), +1:03.805;
3. Tim Gajser (SLO, Honda), +1:07.586;
4. Christophe Charlier (FRA, Yamaha), +1:16.455;
5. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), +1:23.575;
6. Aleksandr Tonkov (RUS, Husqvarna), +1:25.424;
7. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki Europe), +1:27.328;
8.Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki Europe), +1:28.451;
9. Valentin Guillod (SUI, KTM), +1:30.580;
10. Vsevolod Brylyakov (RUS, Honda), +1:35.460

MX2, Rennen 2:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 33:57.672;
2. Dylan Ferrandis (FRA, Kawasaki), +1:17.102;
3. Tim Gajser (SLO, Honda), +1:17.431;
4. Jordi Tixier (FRA, KTM), +1:28.590;
5. Jose Butron (ESP, KTM), +1:34.931;
6. Petar Petrov (BUL, Yamaha), +1:41.869;
7. Valentin Guillod (SUI, KTM), +1:46.747;
8. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki Europe), -1 lap(s);
9. Romain Febvre (FRA, Husqvarna), -1 lap(s);
10. Christophe Charlier (FRA, Yamaha), -1 lap(s);
11. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki Europe), -1 lap(s)

MX2, Tageswertung:
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 50 points;
2. Tim Gajser (SLO, HON), 40 p.;
3. Jordi Tixier (FRA, KTM), 40 p.;
4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 31 p.;
5. Christophe Charlier (FRA, YAM), 29 p.;
6. Romain Febvre (FRA, HUS), 28 p.;
7. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki Europe), 27 p.;
8. Valentin Guillod (SUI, KTM), 26 p.;
9. Jose Butron (ESP, KTM), 24 p.;
10. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 24 p.;
11. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki Europe), 23 p.

MX2, WM-Stand (nach 13 von 17 Rennen):
1. Jeffrey Herlings (NED, KTM), 594 points;
2. Jordi Tixier (FRA, KTM), 449 p.;
3. Romain Febvre (FRA, HUS), 416 p.;
4. Dylan Ferrandis (FRA, KAW), 403 p.;
5. Tim Gajser (SLO, HON), 390 p.;
6. Arnaud Tonus (SUI, KAW), 389 p.;
7. Valentin Guillod (SUI, KTM), 314 p.;
8. Aleksandr Tonkov (RUS, HUS), 308 p.;
9. Jose Butron (ESP, KTM), 289 p.;
10. Jeremy Seewer (SUI, Rockstar Energy Suzuki Europe), 257 p.;
11. Petar Petrov (BUL, YAM), 217 p.;
12. Julien Lieber (BEL, Rockstar Energy Suzuki Europe), 212 p.;
13. Max Anstie (GBR, YAM), 194 p.;
14. Glenn Coldenhoff (NED, Rockstar Energy Suzuki Europe), 176 p.

Quelle: Suzuki PR

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X