-Anzeige-

Der Sächsische Offroadcup in Langensteinbach hatte am heutigen Sonntag einige Überraschende Starpiloten am Start. Einer von Ihnen war Chris Gundermann, der Thüringer startete das erstemal beim Sächsischen Offroadcup und hatte dabei gleich den besten Durchblick. Wahrscheinlich kommt er mit diesen staubigen Bedingungen auch am besten zurecht, immerhin kennt er dies zur Genüge von der German Cross Country Meisterschaft.

Langensteinbach16_2

Chris Gundermann

Die Bedingungen im Endurogelände Langensteinbach waren heute schon sehr Grenzwertig. Einmal war es der heißeste Tag des Jahres in Deutschland, und zum anderen ist in der Region Chemnitz nun bereits seit fast 2 Wochen kein Regen mehr gefallen. Glücklicherweise ging dese Staubschlacht ohne eine Einzige Verletzung über die Bühne. Wie schon im letzten Jahr in Crimmitschau gab es auch diesmal vor dem Start eine Abstimmung über die Rennlänge. Die Fahrer von Lauf 1 haben sich für die reguläre Rennlänge von 3 Stunden ausgesprochen, Lauf 2 wurde verkürzt auf 2 Stunden. Dabei herschten in der Mittagssonne fast schon unerträgliche Temperaturen.

Auch die Teams mußten nur 2h ran

Auch die Teams mußten nur 2h ran

Davon unbeeindruckt zog der GCC Profi Chris Gundermann mit seiner Yamaha seine Runden. Er war dabei in der PRO Klasse als Einzelfahrer sogar Gesamtsieger vor der besten Teampaarung, was relativ selten beim SOC der Fall ist. Bei den Teams bekam es Morris Schneider / Lars Feirer mit ebenfalls einen schnellen Motocrosser zutun. Zwar hatte Schneider den Start gewonnen und kam mit großen Vorsprung aus Runde 1 zurück, ab Runde 2 hatte sich der MX Masters Junior Cup Champion Jeremy Sydow dann aber auf die Bedingungen eingestellt und fuhr eine schnelle Runde nach der anderen. Als er an Teampartner Kevin Helbig übergab waren die beiden dann bereits in Führung. Auch in den weiteren Turns ließ der 16-jährige auf der 125er KTM keine Zweifel aufkommen und baute den Vorsprung weiter aus.

Jeremy Sydow

Jeremy Sydow

Am Ende Betrug der Vorsprung 2:54 Minuten auf Schneider / Feirer. Platz 3 holten sich Kröher / Gebauer.

Alle weiteren Ergebnisse:

KL1
KL3
KL4
KL5
KL6
KL7
KL8
KL9

Der nächste Lauf des SOC findet in 2 Wochen in Oberwiera statt. Nach einer Auszeit im Vorjahr ist die Strecke nun wieder zurück im Kalender.

Fotos: DG Design / Denis Günther

[ Fotogalerie / Bestellmöglichkeit ]

Fotos aller Fahrer vorhanden. Anfragen mit Angabe der Startnummer per E-Mail an fotos@dg-design.net senden. Eine Vorauswahl wird unverbindlich zugesendet.