Die Stars von EnduroGP hatten am ersten Tag in Griechenland mit überwältigender Hitze zu kämpfen, trotz eines großen Sturms am Freitagabend vor dem Supertest. Diese anspruchsvollen Bedingungen prägten Mensch und Maschine, wie Alex SALVINI (I – Honda) bei einer Schulterverletzung bewies. Trotz der Schwierigkeiten hat der LAMS Moto Club einen tollen Job mit der Strecke gemacht und es gab uns einen tollen Tag im Rennen mit viel Spannung bis hin zum letzten Test.

Wir beginnen mit der ersten Kategorie, EnduroGP, wo SALVINI zu Beginn des Tages als einer der Favoriten galt. Der Honda RedMoto-Fahrer kämpfte mit Matteo CAVALLO (I – Sherco) um den dritten Platz in der Gesamtwertung, bevor er im Champion Lubricants Enduro Test einen schweren Schlag auf die Schulter bekam. Es war eine ähnliche Geschichte für Christophe CHARLIER (F – Honda RedMoto), der am Schluss des Tages voller Feuer stand und sich CAVALLO näherte, bevor ein großer Fehler im Abschlusstest auftrat.

Für das britische Duo Steve HOLCOMBE (GB – Beta) und Brad FREEMAN (GB – Beta Boano) gab es keine solchen Probleme. Ersterer, der sich von dem lähmenden Virus, den er seit dem deutschen GP hatte, weitgehend erholt zu haben scheint, lief es zu Beginn des Tages gut und hatte am Ende der ersten Runde einen Vorsprung von 12 Sekunden. Inzwischen fand FREEMAN es anfangs schwierig, die Piste zu öffnen, aber der Beta Boano-Fahrer erlangte schnell die Kontrolle über die EGP-Klasse zurück und zog am Ende des Tages einen erstaunlichen Vorsprung von 39 Sekunden auf HOLCOMBE heraus.
Hinter diesen beiden Top-Guns erreichte Matteo CAVALLO (I – Sherco) sein erstes Karrierepodium in der EnduroGP. Er kämpfte gut, um die Angriffe von OLDRATI (I – Honda RedMoto) und REDONDI (I – Husqvarna) abzuwehren, und nutzte das Unglück von SALVINI und CHARLIER. Es war eine schöne Belohnung für den Junioren-Weltmeister 2018, der nicht damit gerechnet hatte, so schnell auf ein EnduroGP-Podium zu kommen!
Längst hat OLDRATI seinen Landsmann REDONDI überholt und damit den vierten Platz und 13 Punkte erreicht, während Loic LARRIEU (F – TM) sich mit dem sechsten Platz begnügen musste und Eero REMES (SF – Yamaha) nur einen Platz in den Top 10 ergatterte.

E2 bringt den Wahnsinn!

Die Klasse mit den meisten Drehungen und Wendungen war die Enduro 2! SALVINI hatte sich als potentieller Gewinner etabliert, bevor er fiel und sich die Schulter verletzte….. Und zu diesem Zeitpunkt war der Kampf um den Kategoriesieg zwischen REDONDI, LARRIEU und CHARLIER angesagt, die alle bereit waren, den unglücklichen DNF des Weltmeisters 2013 zu nutzen. CHARLIER feierte ein beeindruckendes Comeback und übernahm die Führung zwei Tests vor Ende des Tages. Aber der Korsikaner stürzte im Champion Lubricants Enduro Test und beschädigte sein Motorrad. Er schaffte es, den Technomousse Xtreme Test zu beenden, aber er konnte den letzten Test des Tages nicht bestehen und musste seinen ersten Sieg des Jahres an einen sehr beständigen REDONDI abgeben.
LARRIEU seinerseits wurde trotz großer Angst in der letzten Runde Zweiter, und es war der Chilene Benjamin HERRERA (CL – Beta), der das Unglück von SALVINI und CHARLIER nutzte, um schließlich vor Eero REMES (SF – Yamaha) und Hugo BLANJOUE (F – KTM) auf das Podium E2 zu steigen. Diese Klasse des „mittleren Hubraums“ bleibt spannend und voller Überraschungen.

In E1 bleibt Brad FREEMAN vor Matteo CAVALLO und Thomas OLDRATI ungeschlagen. Davide GUARNERI (I – Honda RedMoto) musste sich mit dem vierten Platz zufrieden geben und Kirian MIRABET (E – Honda) komplettierte die Top 5…..

In der E3 war Steve HOLCOMBE wieder auf der obersten Stufe des Podiums, nachdem er gegen seinen Rivalen Danny MCCANNEY (GB – TM) in Spanien unterlegen war. Der Werks-TM-Fahrer, der mit einer Handverletzung zu kämpfen hatte, hielt sich immer noch an den zweiten Platz, direkt vor Anthony GESLIN (F – Beta).

Unschlagbarer VERONA!

In der Juniorenwertung hat Andrea VERONA (I – TM) seinen Rivalen noch keine Chancen gegeben, und heute war es nicht anders, denn er erzielte den Sieg 47 Sekunden vor seinem nächsten Konkurrenten. Der talentierte Italiener ist in dieser Saison noch ungeschlagen.
Der Kampf um den zweiten Platz war jedoch sehr intensiv und interessant zwischen Enric FRANCISCO (E – KTM), Ruy BARBOSA (CL – Husqvarna), Theo ESPINASSE (F – Sherco) und Roni KYTONEN (SF – Husqvarna). Nach einer weiteren soliden Leistung war es der Spanier, der den zweiten Schritt auf das Podium und 17 Punkte machte, trotz einer erstaunlichen Erholung des Kytönen Husqvarna Motorsport Fahrers, der sein erstes Junior-Podium erreichte.
BARBOSA musste sich trotz eines sehr schnellen Tagesstarts mit dem vierten Platz begnügen, der Chilene lag 56 Hundertstelsekunden vor der ESPINASSE.

VERONA bleibt auch in J1 ungeschlagen, heute stehen KYTONEN und ESPINASSE auf dem Podium, während FRANCISCO 2019 auf Kosten von BARBOSA und Jack EDMONDSON (GB – Sherco) einen fünften Sieg einfuhr…..

Im Champion Lubricants Enduro Open World Cup ist David KNIGHT (GB – TM) nur einen Sieg vom Open Senior Cup entfernt, nachdem er seinen 7. Renntag direkt vor dem freundlichen österreichischen Duo Werner MÜLLER (KTM) und Hans Peter MUSIL (KTM) gewonnen hat!

In Open 2-Takt ist auch Goncalo REIS (P – Gas Gas Gas) dem Cup einen Schritt näher gekommen und holte seinen sechsten Sieg 2019 vor dem Griechen George PISIMANIS (Yamaha), während der Open 4-Takt mit einem 100% griechischen Podium nach dem Ausscheiden von Titelanwärter Mathias VAN HOOF (B – Beta) auf den Kopf gestellt wurde. So standen Ioannis CHASAPIS (KTM), Panagiotis ZAFEIRIOU (Suzuki) und Konstantinos NIKIAS (Husqvarna) vor ihrem heimischen Publikum.

Dieser erste Tag des Maxxis Grand Prix von Griechenland hat uns viel Aufregung und unerwartete Ergebnisse gebracht! Heute wird ein weiterer harter Tag für alle sein, nicht zuletzt für CHARLIER und SALVINI, die versuchen werden, heute zu fahren, obwohl sie von ihren Unfällen geschlagen wurden. Mal sehen, welche Überraschungen Tag 2 für uns bereithält.

Was sie gesagt haben:

Brad FREEMAN: „Der Beginn des Tages war nicht einfach mit dem großen Sturm, der gestern Nachmittag kam. Es war nicht einfach für mich, die Tests zu öffnen und Steve nutzte die Vorteile. Aber ich konnte in der zweiten Runde ein gutes Gefühl finden und schließlich einen weiteren guten Sieg erringen. Ich bin sehr zufrieden damit, aber ich möchte mich wirklich konzentrieren.

Steve HOLCOMBE: „Auch wenn ich ein wenig frustriert bin, heute den Sieg verloren zu haben, bin ich mit diesem zweiten Platz immer noch sehr zufrieden! Es muss gesagt werden, dass ich vor einem Monat nicht wusste, ob ich an diesem Rennen teilnehmen kann, also bin ich wirklich froh, hier zu sein und an der Spitze zu fahren. Ich weiß, woran ich arbeiten muss, und ich freue mich auf morgen, um zu versuchen, Brad näher zu kommen!

Giacomo REDONDI: „Es ist ein unerwarteter Sieg! SALVINI war sehr stark und ich bin wirklich traurig für ihn, dass er verletzt wurde…. Dann machte CHARLIER eine erstaunliche Zeit im Enduro-Test und ich dachte wirklich, er würde den Sieg holen, hatte aber Probleme mit dem Motorrad. Wir können in diesem Sport nichts vorhersagen, vor allem nicht in der Kategorie E2. Jeder Top-Fahrer hatte mindestens einen Tag lang Pech und ich hoffe, dass uns die Probleme jetzt alle in Ruhe lassen und wir alle gemeinsam kämpfen können! Aber heute habe ich den Sieg errungen und das ermöglicht es mir, SALVINI näher zu kommen!

Christophe CHARLIER: „Ich bin wirklich verärgert, aber in diesem Sport können solche Dinge passieren. Ich fiel im letzten Enduro-Test und als ich versuchte, neu zu starten, hörte ich ein großes Geräusch. Dann kehrte die Leistung im Xtreme-Test zurück, aber vor dem letzten Test konnte ich mein Motorrad nicht starten. Es ist eine Schande, denn ich war so nah an meinem ersten Sieg in diesem Jahr.