Enduro Extreme

Extremenduro: Wade Young gewinnt zum zweiten Mal das Wiesel-X

Das 5. Wiesel-X in der Wiesel Arena zwischen Frankenberg und Flöha kann man als vollen Erfolg werten. Nach monatelanger Vorbereitungszeit erntete man am 01.04.2017 die Früchte dieser Kraftanstrengung.

Für viele war es im Vorfeld unbegreiflich wie man auf einen relativ flachen Gelände ein HardEnduro durchführen kann. Gestern Abend war die Meinung dann sowohl von den Aktiven wie auch den über 1000 angereisten Zuschauern durchweg positiv.

Für den kleinen Verein war es aber dennoch eine Mammutaufgabe die Veranstaltung über die Bühne zu bekommen. Vereinschef Dirk Rydzewski und Event Manager Denis Günther haben aber das Beste aus den Möglichkeiten gemacht.

Die Schwierigsten Passagen wurden diesmal nach den Sponsoren der Veranstaltung benannt. In den Gruppenrennen fiel die Entscheidung meist in den Liqui Moly Stairs. Künstliche Stufen mit ausgelegten Steinen. Im Champ Race für die Entscheidung, waren zusätzliche Abschnitte integriert. Dort war es der Auto und Freizeit GMBH – Stone Uphill der alle an Ihre Grenzen brachte.

Prolog

Zunächst startete der TeucherBau Prolog. Jeder Fahrer hatte eine Runde auf der Superenduro Runde zu fahren. Das Ergebnis bestimmte die Gruppeneinteilung. Die besten 10 Fahrer fuhren danach ein Superenduro Finale. Moderiert wurde das ganze von Holger Dettmann und Mister HardEnduro Peter Schlüter.

Alle Spezialisten auf diesem Gebiet qualifizierten sich für diesen spannenden Fight über 6 Minuten plus 1 Runde. Mario Roman setzte sich früh in Führung und behauptete auch diesen Platz an der Spitze, mit nur 4 Sekunden Abstand dahinter folgte Manuel Lettenbichler und Junioren Weltmeister Blake Gutzeit. Mario Roman konnte sich über 100 Euro Preisgeld freuen.

Gruppenrennen

Nach den Prologergebnissen wurden die Fahrer in Gruppen aufgeteilt. Jede Gruppe hatte 60 Minuten zu absolvieren und die Top10 jeder Gruppe zogen ins Champ Race Finale ein.

Der erste Favorit war direkt im ersten Rennen am Start. Manuel Lettenbichler zog direkt am Start in Führung und baute seine Führung auf dem Vorjahreszweiten Kevin Gallas aus. Platz 3 in der ersten starken Gruppe wurde David Cyprian. Aus Regionaler Sich war Marcel Teucher auf Rang 6 der bestplatzierteste Pilot.

Im zweiten Gruppenrennen zogen Philipp Bertl und Junioren Superenduro Weltmeister Blake Gutzeit ihre Runden. Bertl setzte sich nach den 60 Minuten mit einen Vorsprung von gut 1 Minute durch.
Das spannendste Gruppenrennen war das dritte. Dort waren mit Mario Roman und Wade Young gleich zwei Favoriten am Start. Beide zogen zusammen an der Spitze ihre Runden und überrundeten das komplette weitere Feld in dieser Gruppe. Wade Young siegte dabei knapp vor Sherco Teamkollege Mario Roman.

Manuel Lettenbichler

ChampRace Finale

Das Champ Race Finale wurde über 8 Runden ausgetragen. Die erste Schlüsselstelle waren 2 knackige Auffahrten zu Beginn der Runde. Durch einige Strauchler im vorderen Feld staute es sich dadurch. Was aber gleichzeitig für die Fans ein besonderes Spektakel war.

Wade Young

Am besten kam Manuel Lettenbichler durch die ersten Runden und baute einen kleinen Vorsprung aus. Zur Rennhälfte schlug aber die Stunde von Wade Young. Er holte immer mehr von seinem Rückstand auf und ging nach einem kleinen Fehler von „Letti“ im DG Design – LostWay an den Süddeutschen vorbei. Wade Young konnte sich somit zum zweitenmal den Sieg beim Wiesel-X holen. Bereits die erste Ausgabe 2013 konnte er damals für sich entscheiden. Den letzten Platz auf dem Podest holte sich Mario Roman ebenfalls auf einer Sherco.

Der nächste Lauf zur World Hard Enduro Series findet kommende Woche in Arad beim King of the Hill statt.

Ergebnisse

Fotos: Marco Burkert / Silvio Bronst

Ähnliche Beiträge

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Akzeptieren Weiterlesen

X