-Anzeige-

Strijbos_kl

Zweifacher MX1-Podesterfolg für Suzuki in Brasilien

Die beiden Team Rockstar Energy Suzuki World MX1 Piloten Clement Desalle
und Kevin Strijbos belegten auf ihren Werks-Suzuki RM-Z450 bei der siebten
von 17 Runden zur FIM Motocross Weltmeisterschaft in Beto Carrero vor
45.000 Fans die Plätze zwei und drei.
Wolkige, schwüle und regnerische Bedingungen bestimmten das Geschehen
auf der eindrucksvollen Strecke nördlich von Florianopolis. Schauer
während der Nacht sowie leichte Niederschläge während des Rennens sorgten
für einen rutschigen und klumpigen roten Boden. Das Streckenlayout war
eng und kurvenreich sowie mit Sprungkombinationen angelegt, und auf der
welligen Piste erforderten Überholmanöver eine gewisse Entschlossenheit.

Desalle nahm den Grand Prix in guter Form in Angriff und fuhr am Samstag
schnell und leicht auf Platz zwei in der zweiten Auswahl fürs Gate des
ersten MX1-Rennens. Beim letztmals ausgetragenen Superfinal-Format hielt
sich der Belgier an seine aktuelle Position in der WM-Wertung und wurde Dritter.
Im ersten Rennen des Tages jagte Desalle – der seinen 24. Geburtstag feiern
durfte – Max Nagl im Kampf um Platz zwei. Für den Deutschen war er eine
ständige Bedrohung, attackierte ihn in den Schlussrunden hart, musste seinen
Rivalen jedoch ziehen lassen und Platz drei sichern. Dennoch war er mit
seinem Rhythmus auf dem brasilianischen Boden nicht zufrieden. Im Superfinal
legte Desalle erneut sehr positiv los und fuhr etwas vereinsamt erneut auf
Platz drei. In der Addition der Punkte bescherte es ihm bei diesem Grand
Prix den zweiten Gesamtrang hinter Antonio Cairoli und ermöglichte ihm die
fünfte Champagner-Dusche in dieser Saison.
Strijbos setzte seinen positive Lauf mit guten Resultaten in Brasilien fort:
Der Belgier fuhr im ersten Lauf einen soliden sechsten Platz ein, während
sein furioser Start an die Spitze beim Superfinal geradezu elektrisierend war.
16 von 19 Runden führte er das Feld der jeweils 20 weltbesten MX1- und MX2-
Piloten an und musste sich am Ende lediglich Antonio Cairoli beugen. Sein
zweiter Platz sicherte ihm aber sein zweites Podium in Brasilien nach 2012
und das erste seit 2007 in den gelben Suzuki-Werksfarben.
Jetzt machen sich die beiden Fahrer in die USA auf, wo das zweite und dritte
Rennen der Lucas Oil Pro MX Championship im Thunder Valley in Lakewood,
Colorado ansteht. Am darauf folgenden Samstag geht es nach Blountville in
Tennessee, bevor die beiden wieder zurück nach Europa fliegen.

Der nächste Grand Prix steht am 8. und 9. Juni im französischen Ernee an.

Clement Desalle:
„Nach dem heftigen Crash in Portugal konnte ich in der Woche darauf nicht wie
gewohnt trainieren, und das spürte ich diese Woche. Es ist wirklich toll, hier
aufs Podest gefahren zu sein, denn ich hatte auf der Strecke kein perfektes
Gefühl, speziell im zweiten Lauf, als mir die Wetterbedingungen eigentlich
etwas entgegenkommen sollten. Mit Max lieferte ich mir im ersten Lauf einen
guten Kampf und manchmal war ich sogar etwas frustriert. Ich hatte ein
kleines Problem mit meiner Brille, verlor dadurch einmal eineinhalb Sekunden,
konnte mich aber wieder heranarbeiten. Wir waren während des ganzen Rennens
beieinander.
Ich hatte das Gefühl, dass die Strecke für eine 450er etwas zu kurz war. Es
war nicht so anspruchsvoll, denn die Geschwindigkeiten waren nicht so hoch,
doch dafür gab es reichlich Sprünge, Wellen und anderes Zeug. Der Boden war
gut, und ich konnte die Power dank guter Traktion gut kontrollieren. Das war
positiv.
Ich denke, mit ein paar einfacheren Sektionen wäre die Strecke besser.
Jetzt gehen wir nach Amerika, wo uns eine andere Art von Training und
hoffentlich gute Erfahrungen erwarten.“

Kevin Strijbos:
„Ich habe mich da draußen richtig gut gefühlt, speziell im zweiten Lauf!
Wir hatten ein gutes Wochenende, auch was die Wahl des Setups anbelangt,
und wir haben beim hinteren Federbein die richtige Abstimmung getroffen,
die wir für den zweiten Lauf nochmals angepasst haben. Den Start habe ich
regelrecht genossen, und am Anfang habe ich richtig Druck gemacht, denn
ich wusste, dass ich auf Tony, der an zweiter Stelle lauerte, etwas Vor-
sprung herausfahren musste. Dann kam er näher und näher und ich wurde etwas
müde. Schließlich überholte er mich in einer Kurve und ich konnte ihm nicht
mehr folgen. Dann fuhr er zwei Runden vor Schluss eine Lücke heraus. Doch
am Ende bin ich sehr glücklich, wieder auf dem Podest zu stehen, das erste
Mal in dieser Saison. Im Winter haben wir wirklich hart gearbeitet, und
ich hoffe, dass noch mehr Pokale folgen werden.“

Ergebnisse MX1
Moto1:

1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 39:15.493;
2. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:03.017;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:04.748;
4. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:24.442;
5. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), +0:30.333;
6. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:36.445;
7. David Philippaerts (ITA, Honda), +0:46.472;
8. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +0:49.004;
9. Ken de Dycker (BEL, KTM), +0:50.898;
10. Joel Roelants (BEL, Yamaha), +0:53.195.

Superfinal classification:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 40:49.230;
2. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:02.830;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), +0:25.606;
4. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), +0:31.078;
5. Ken de Dycker (BEL, KTM), +0:41.121;
6. Maximilian Nagl (GER, Honda), +0:44.766;
7. Rui Goncalves (POR, KTM), +0:45.861;
8. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), +0:50.619;
9. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), +1:03.885;
10. Jose Butron (ESP, KTM), +1:09.255.

MX1 Overall result:
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 50 points;
2. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 40 p.;
3. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 37 p.;
4. Maximilian Nagl (GER, Honda), 37 p.;
5. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), 36 p.;
6. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), 29 p.;
7. Ken de Dycker (BEL, KTM), 28 p.;
8. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), 25 p.;
9. Joel Roelants (BEL, Yamaha), 20 p.;
10. Shaun Simpson (GBR, TM), 19 p.

MX1 World Championship Standings (after 7 of 17 rounds):
1. Antonio Cairoli (ITA, KTM), 330 points;
2. Gautier Paulin (FRA, Kawasaki), 278 p.;
3. Clement Desalle (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 267 p.;
4. Ken de Dycker (BEL, KTM), 245 p.;
5. Kevin Strijbos (BEL, Rockstar Energy Suzuki World MX1), 220 p.;
6. Tommy Searle (GBR, Kawasaki), 205 p.;
7. Maximilian Nagl (GER, Honda), 169 p.;
8. Rui Goncalves (POR, KTM), 148 p.;
9. Jeremy van Horebeek (BEL, Kawasaki), 138 p.;
10. David Philippaerts (ITA, Honda), 130 p.