Startseite » DEC Kempenich: Pascal Sadecki gewinnt das B-Championat knapp vor Maxi Schek
Enduro National

DEC Kempenich: Pascal Sadecki gewinnt das B-Championat knapp vor Maxi Schek

ADAC-Geländefahrt in Kempenich

Strahlender Sonnenschein und stahlblauer Himmel begleiteten die genau 200 Teilnehmer und Teilnehmerinnen bei der 69. Mittelrheinischen ADAC-Geländefahrt in Kempenich. Allerdings fielen die Temperaturen in der Nacht zuvor knapp unter den Gefrierpunkt, so dass am Morgen vor dem Start die Motorräder zunächst vom Reif befreit werden mussten. Auch der erste Test, eine lange Acker-Prüfung, präsentierte sich in besagtem weißen Überzug und auch der Boden war noch sehr hart. Folglich waren manche Passagen teilweise mächtig glatt und rutschig, was den ein oder anderen Fahrer zu Fall brachte.

Siegerehrung B-Championat

Enger Kampf um den Sieg im B-Championat

Die erste Prüfungsbestzeit ging auf das Konto von Paul Diederich, der nur 10 Kilometer von Kempenich entfernt in Bell zu Hause ist. „Da es mein Heimrennen ist, war ich natürlich besonders motiviert und wollte möglichst gewinnen. Das wäre schon cool gewesen. Doch die anderen beiden erwiesen sich über den Tag dann doch als zu stark“, gesteht der Beta-Fahrer, der somit Gesamtdritter und Zweiter in der Klasse E2B wurde und damit letztendlich auch vollauf zufrieden ist.

Maxi Schek

Schneller waren nur Pascal Sadecki und Maxi Schek, die sich teilweise einen sehr engen Kampf an der Spitze lieferten. Am Ende machten, bei über einer Stunde Gesamtprüfungszeit, gerade einmal achteinhalb Sekunden den Unterschied. „Ich weiß genau, wo ich die habe liegen lassen“, schmunzelt Maxi Schek, der einmal ziemlich unglücklich weggerutscht ist. „Ob es ohne diesen Sturz gelangt hätte, kann ich nicht sagen“, gibt der Beta-Fahrer ehrlich zu, „aber es wäre definitiv extrem knapp geworden. Vor dem letzten Test habe ich dann aber beschlossen, lieber den Klassen-Sieg sicher nach Hause zu fahren, anstatt noch einmal voll auf Attacke zu gehen.“ Verständlich, schließlich fuhr der E2B-Fahrer seinen ersten Klassentagessieg überhaupt ein!

Überglücklich im Ziel zeigte sich Pascal Sadecki, der nach seinem Erfolg am zweiten Tag in Burg nun wieder ganz oben auf dem Treppchen im B-Championat stand und zudem mit seiner 125 ccm-Zweitakter auch die heiß umkämpfte Jugend-Kategorie gewann. „Am Morgen hatte ich noch ein paar Probleme im ersten Test, da die Bodenverhältnisse doch ein wenig schwierig waren, vor allem für die leistungsschwächeren Motorräder. Ich musste extrem viel schalten und auf der Maschine arbeiten. Doch von Runde zu Runde habe ich mich immer besser und wohler mit den Bedingungen gefühlt“, strahlt der Husqvarna-Fahrer, der vor allem in der Sonderprüfung in der Lavasandgrube drei, der vier Bestzeiten für sich verbuchen konnte. „Die Prüfung hat mir sehr gut gefallen. Alles war flüssig gesteckt und extrem abwechslungsreich. Unterm Strich würde ich sogar sagen, es war die schönste Veranstaltung der bisherigen Saison!“

Erster Titel vergeben, andere Entscheidungen wieder vollkommen offen

Tobias Ehrhardt

Mit einem weiteren Tagessieg ist Tobias Ehrhardt der Konkurrenz in der Klasse E3B bereits uneinholbar enteilt und darf sich damit vorzeitig über den Titel im DMSB-Enduro-Pokal freuen. „Am Morgen war ich schon nervös“, so der Beta-Fahrer, „doch zum Glück bin ich gut in den Tag gekommen. Ich bin sehr froh, dass alles geklappt hat.“ Zu Recht, den selbstverständlich ist das nicht, wie gleich zwei weitere Titelaspiranten schmerzhaft erfahren mussten. So kollidierte der E1B-Führende Marcus Degel unverschuldet mit einem Fahrerkollegen, der vom rechten Weg abgekommen war. Dabei kam er zu Sturz und demolierte sich komplett den Auspuff. Nicht viel besser erging es Patrick Röder, der seine Maschine vorzeitig mit Kupplungsdefekt abstellen musste. Der Honda-Fahrer konnte zwar hauchdünn seine Führung im E2B- DMSB-Enduro-Pokal verteidigen, doch im B-Championat büßte er enorm an Boden ein. Dort steht jetzt Garry Dittmann, heute Gesamtvierter, an erster Stelle mit einem satten Vorsprung von 51 Punkten auf Felix Melnikoff. Dahinter folgen Jeremy Nimmrich und Luca Wiesinger – alles Fahrer der Jugend-Kategorie!

Jan Schäfer Gesamtschnellster aller Teilnehmer!

Jan Schäfer

Der KTM-Fahrer kann es, trotz Rücktritt vom aktiven Sport, nicht lassen. Wie im Vorjahr siegte er in der prädikatsfreien A/I-Lizenz-Klasse und wurde zudem Gesamtschnellster aller 200 Teilnehmer. Und das, obwohl sein Motorrad am Start durch die Kälte einfach nicht anspringen wollte und er dafür zehn Strafsekunden kassierte. „Meine erste Strafzeit überhaupt, ich habe nie irgendwo schon einmal eine Minute gefangen“, winkt Jan Schäfer mit einem Lächeln ab, der dann aber eine furiose Aufholjagd startete, jede Prüfung in seiner Klasse gewann und letztendlich verdient ganz oben stand. „Ich bin wirklich zufrieden, es war eine tolle Veranstaltung und es hat extrem Spaß gemacht.“

Die weiteren Sieger

In der E1B siegte Danny Richter, der damit auch die Tabellenführung übernimmt. Bei den Damen setzte sich erneut Stephanie Laier durch und bei den Senioren Dirk Peter. Beide sind damit ihrem Titelgewinn ein weiteres Stück näher gekommen. Olaf Szukat sicherte sich seinen ersten Saisonsieg bei den Super-Senioren, während Mario Grimm mit Rang drei, hinter Stefan Müller, seine Spitzenposition in der Gesamtwertung verteidigen konnte. Der Tagessieg in der Mannschaftswertung ging an den ADAC Sachsen mit Pascal Sadecki, Danny Richter und Jeremy Nimmrich.

Quellen / Foto: Peter Teichmann / ADAC Enduro

X