Startseite » Der SOC Amtsberg: Ein spannendes Finale erwartet uns!
Enduro Regional

Der SOC Amtsberg: Ein spannendes Finale erwartet uns!

SOC Amtsberg

Das große Finale des sächsischen Offroadcups (SOC) steht vor der Tür und wird am kommenden Wochenende in Amtsberg ausgetragen. Die Spannung steigt, und wir werfen einen Blick auf die Strecke und den aktuellen Meisterschaftsstand in verschiedenen Klassen.

Die Strecke: Ein Mix aus Geschwindigkeit und Technik

Die Zufahrt zur Strecke erfolgt über die Straße der Befreiung und die Gelenauer Straße (siehe Foto). Obwohl die Strecke noch nicht final abgesteckt ist, wird sie voraussichtlich etwa 13 km lang sein. Sie bietet eine Mischung aus schnellen und selektiven Passagen durch Feld und Wald. Die Strecke ist sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet. Leider gibt es noch keine offiziellen Rundenzeiten, aber die Fotos der Strecke versprechen ein spannendes Rennen.

Zeitplan für den Renntag: Alle Details, die Du wissen musst!

Der Renntag rückt näher und die Vorfreude steigt. Du fragst Dich sicher, wann genau was passiert, oder? Deshalb haben wir hier für Dich einen detaillierten Zeitplan zusammengestellt, damit Du keinen Start und keine Siegerehrung verpasst.

7:00 Uhr – 8:30 Uhr: Nennung für das 1. Rennen

Der Tag beginnt früh! In dieser Zeit könnt ihr euch für das erste Rennen des Tages anmelden. Die Klassen, die hier starten, sind:

  • Sport C (Klasse 4)
  • Anfänger, Damen, U16 (Klasse 5)
  • Senioren (Klasse 6)
  • Supersenior (Klasse 9)

Ab 10:30 Uhr: Nennung für das 2. Rennen

Für diejenigen, die am zweiten Rennen teilnehmen möchten, beginnt die Nennung ab 10:30 Uhr. Die Klassen für das zweite Rennen sind:

  • Pro (Klasse 1)
  • Sport A (Klasse 2)
  • Sport B (Klasse 3)
  • Team Hobby (Klasse 7)
  • Team Pro (Klasse 8)

9:00 Uhr – 12:00 Uhr: 1. Rennen

Jetzt geht’s los! Das erste Rennen des Tages startet. Der Start erfolgt immer linienweise bzw. klassenweise.

12:00 Uhr – 13:30 Uhr: Mittagspause

Zeit zum Durchatmen! Nutzt die Pause, um euch zu stärken und eure Bikes zu checken.

13:30 Uhr – 16:30 Uhr: 2. Rennen

Das Highlight des Tages! Das zweite Rennen startet und die Spannung steigt. Auch hier erfolgt der Start wieder linienweise bzw. klassenweise.

14:30 Uhr: Siegerehrung für das 1. Rennen

Wer hat im ersten Rennen die Nase vorn gehabt? Jetzt erfahren wir es!

17:30 Uhr: Siegerehrung für das 2. Rennen

Der krönende Abschluss des Tages. Die Sieger des zweiten Rennens werden geehrt und die Trophäen übergeben.

Aktueller Meisterschaftsstand: Wer hat die Nase vorn?

Alle Ergebnisse gibt es hier auf der offiziellen Seite!

Klasse 1

  1. Nico Schicho – 412 Punkte (MSC Jugend Lübbenau)
  2. Denis Brauße – 335 Punkte
  3. Eric Wirth – 301 Punkte (Enduropiloten Vogtland / AMS-Dirtbikes)

Klasse 2

  1. Toni Klein – 394 Punkte
  2. Karl Jost – 366 Punkte (Team Feist)
  3. Florian Siebert – 311 Punkte (Enduro Team Siebert)

Klasse 3

  1. Christopher Schmidt – 342 Punkte (Team Feist)
  2. Marko Runst – 327 Punkte (HET Reinsdorf, K&P)
  3. Robert Körner – 310 Punkte

Klasse 4

  1. Nico Szebrat – 414 Punkte
  2. Tobias Teufel – 300 Punkte
  3. Philipp Büßer – 278 Punkte (WERK 96)

Klasse 5

  1. Lenny Oehmig – 480 Punkte (MC TRAKTOR ULLERSBERG)
  2. Tim Schladitz – 390 Punkte (TEAM HINGEFALLERT)
  3. Max Reichel – 301 Punkte (MC Zwönitz)

Klasse 6

  1. Tino Bauer – 385 Punkte (MC Amtsberg)
  2. Thomas Eleser – 290 Punkte (K&P Zweiradtechnik)
  3. Steve Hempel – 279 Punkte

Klasse 7

  1. Fabian Dick / Paul Schaller – 378 Punkte (Enduro Fleischer / Endurofreunde Saalfelder Höhe)
  2. Julius Krauß / Etienne Ulbricht – 271 Punkte
  3. Markus Rothenberger / Thomas Rothenberger – 270 Punkte (ERZ racing)

Klasse 8

  1. Jörg Hausstein / Kevin/Domenik Nieschalk – 378 Punkte (Offroadshop Kollbach Racing Team / KTM Sturm)
  2. Patrick Strelow / Daniel Hänel- 346 Punkte (Fortschritt Limbach)
  3. Danny Richter / Marvin Poller – 278 Punkte (Schwiegermuttis Lieblinge)

Klasse 9

  1. Ralf Brachmann – 382 Punkte (Zweirad Voss)
  2. Andreas Kind – 320 Punkte (Team Rüka Racing)
  3. Mario Süßmuth – 314 Punkte (Kolbl Racing)

Fazit

Das SOC-Finale in Amtsberg verspricht ein aufregendes Rennen zu werden. Mit einer anspruchsvollen Strecke und engen Meisterschaftsständen in den verschiedenen Klassen ist Spannung garantiert. Wer wird am Ende die Nase vorn haben? Wir können es kaum erwarten, es herauszufinden!

Quelle: SOC Team, MC Amtsberg

Werbung

Ähnliche Beiträge

Nachlese – Sächsischer Offroad Cup / SOC Amtsberg

Marko Barthel

SOC Amtsberg: noch freie Plätze, Onlinenennung noch offen, jeder kann teilnehmen

Marko Barthel

Neue Streckenabschnitte zum SOC Amtsberg

Marko Barthel