Bevor es nun in die Sommerpause geht präsentierte sich der Sächsische Offroadcup am letzten Wochenende von seiner besten Seite. Erneut gab es in beiden Rennen sehr volle Starterfelder mit Starbesetzung. Sie konnten sich über eine echte Endurostrecke mit 90% Waldanteil freuen. Der Regen am Freitag machte die Strecke dabei noch etwas anspruchsvoller.

Besonders anspruchsvoll waren einige Auffahrten im Wald die mit Wurzeln übersäht waren.

Hier nun wie gewohnt wieder der Blick in die einzelnen Klassen.

1. Lauf

Einsteiger

Der Sieger aus Torgau Sebastian Steinbrecher verzichtete auf den Lauf in Amtsberg. Damit war der Weg frei für Markus Fleischer der nun auch Platz 1 in der Meisterschaft belegt. Mit 40 Teilnehmern war die Einsteigerklasse auch in Amtsberg wieder sehr gut besetzt. Die Einsteiger hatten allerdings besonders mit der schweren Strecke zu kämpfen.

Ergebnisse

1. Markus Fleischer
2. Jens Mehlis
3. Fabian Dick
4. Daniel Fleischer
5. Steve Uhlig 

Hobby

Nichts neues bei den Hobbyfahrern. Erneuter Sieg von Frederik Rößler vor Sven Gädtke. Einzig auf Platz 3 platzierte sich Felix Schreiber als Lokalmatador auf einen Podestplatz.

Ergebnisse

1. Frederik Rößler
2. Sven Gädtke
3. Felix Schreiber
4. Rudi Seifert
5. Kai Kramer

Matthias Schuster

Senioren

Da in Amtsberg echte Enduroqualitäten gefragt waren hatten es die alten hasen etwas einfacher. Der Sieg ging allerdings erneut an Dirk Schumann. Dahinter platzierte sich mit Ronny Wagner allerdings ein neuer Teilnehmer im SOC. Olaf Olbrich kam mit seinen Zweitakter im Wald sehr gut zurecht und wurde dritter. Garnicht nach Plan lief es dagegen bei Matthias Schuster. Der MX-Point.de Pilot belegte nur Platz 8.

Ergebnisse

1. Dirk Schumann
2. Ronny Wagner
3. Olaf Olbrich
4. Ulf Klebe
5. Pierre Baumann

Hobby Team

Erstmals im SOC am Start und gleich der Sieg. Die paarung Landrock / Schiefer ließ in der Hobby Teamklasse keinen eine Chance. Mit 5 Minuten Vorsprung siegten sie vor Bräunig und Klotz die damit in der Meisterschaft auf Platz 1 nach vorn rutschen.

Ergebnisse

1. Landrock / Schiefer
2. Bräunig / Klotz
3. Müller / Albrecht
4. Warne / Petzold
5. Pohler / Endler

Lauf 2

Erwartungsgemäß waren in Amtsberg wieder die Stars der Scene am Start. Als dann sogar Marcus Kehr sich anmeldete staunten viele der anwesenden. Marcus entschied sich kurzfristig mit Eddi Hübner in der Teamklasse an den Start zu gehen.

Pro

Erstmals alleine in der Pro Klasse war Ralf Scheidhauer am Start. In Kemmlitz war er noch in der Teamklasse mit Bruno Wächtler gestartet. Bruno war aber am Sonntag bei der Deutschen Motocrossmeisterschaft in Lugau dabei und verzichtet somit lieber auf den Lauf in Amtsberg.

Ralf konnte seine Routine allerdings ausspielen und sich den Sieg vor Thomas Süß holen.

Ergebnisse

1. Ralf Scheidhauer
2. Thoms Süß
3. Denis Brauße
4. Patrick Müller
5. Thomas Hertwig

Sport 1

Dünn besetzt war das Feld der Sport 1 Piloten. Nur 6 Teilnehmer wollten in der kleinen Klasse an den Start gehen. Davon kamen auch nur 4 Fahrer ohne Probleme über die 3 Stunden. Frühzeitig beenden mußte der bereits als Laufsieger gefeierte Martin Glöckner in Amtsberg das Rennen.

Ergebnisse

1. Erik Kröber
2. Andreas Bahn
3. Sven Wieland
4. Silvio Heide
5. Markus Groschopp

Sport 2

In der Sport 2 wird es schwer werden marc Neumann zu schlagen. Nach dem Rennen in Torgau konnte er sich auch zuhause in Amtsberg auf der Moto TM seinen zweiten Saisonsieg holen. Benny Ehrig und Brayn Czarnecki komplettierten das Podest neben den sympathischen Grießbacher.

Ergebnisse

1. Marc Neumann
2. Benny Ehrig
3. Brayn Czarnecki
4. Thomas Macioschek
5. Andre Schober

Team Pro

Wie bereits zu Beginn erwähnt war das Team Kehr / Hübner als Favorit gestartet. Die beiden dominierten das Rennen auch nach belieben. Dahinter platzierten sich Neubert / Freund auf Platz 2 vor den Tabellenführern Knorr / Schröter.

Ergebnisse

1. Kehr / Hübner
2. Neubert / Freund
3. Knorr / Schröter
4. Emmrich / Haustein
5. Helbig / Schneider

Gäste

Alle nicht eingeschriebenen Fahrer waren auch in Amtsberg in der Gästeklasse am Start. Noch motiviert von seinen ersten EM Start konnte sich Markus Börner dort den Sieg holen.

Ergebnisse

1. Markus Börner
2. Tom Schönherr
3. Andy Pitsch
4. Lars Feirer
5. Andy Haase