Mit einem Schock begannen die Renntage in Petrikovice. Erneut wurden Motorräder geklaut, obwohl der Veranstalter darauf hingewiesen hat das alle sorgsam sein sollen. Fast wären auch die Motorräder von David und Zdenek Cyprian betroffen gewesen, dort scheiterten die Langfinger allerdings.

Die Vermutungen das es zu einer Schlammschlacht wird, bewahrheiteten sich auch an beiden Renntagen glücklicherweise nicht. Zwar sorgten einige Schneeschauer am heutigen Sonntag für nassere Bedingungen, dennoch blieb es aber ziemlich entspannt.

Davon profitierte ganz klar Jan Balas. Der EM fünfte von 2016 konnte dadurch sein schnelles Tempo ausspielen und sich an beiden Renntagen, wo jeweils die identische Runde zurückgelegt wurde, durchsetzen. David Cyprian kämpfte, konnte aber seine Extremenduro Skills nicht vollständig ausspielen. Bei einer Fahrzeit von guten 70 Minuten an beiden Tagen waren nur 6 – 7 schwere Abschnitte enthalten. Platz 3 ging an Martin Volny, der in diesem Jahr nur wenige Rennen bestreitet. Somit war das Podest komplett in Tschechischer Hand.

Jürg Schütz

Jürg Schütz auf Platz 6 war der erste Internationale Pilot, er hatte aber genauso wie die vielen Deutschen Fahrer den Nachteil der sehr schlecht ausgebänderten Strecken. Hinzu kamen einige Fahrer die sich selbst eine verkürzte Streckenführung ausgedacht haben. Abkürzer waren auch in diesem Jahr wieder vermehrt anzutreffen. Dies bestätigten auch einige Deutsche Fahrer die vor Ort waren. Die Ergebnisse sind damit sehr mit Vorsicht zu behandeln.

Bester Fahrer der Deutschen Fraktion in der Elite Klasse wurde Marcel Teucher.

Marcel Teucher

Auf Podestplätze haben es in der Hobby A Tim Schumacher auf Platz 2 hinter Benjamin Diesel aus Österreich sowie Robert Escher ebenfalls auf Platz 2 in Hobby A Veteranen Klasse geschafft.

Fotos: DG Design / Denis Günther

Ergebnisse

Samstag

Sonntag

Gesamt