Startseite » FIM Hardenduro WM: Billy Bolt gewinnt knapp vor Manuel Lettenbichler beim Red Bull Knockout in Tennessee
Enduro Extreme Veranstaltungen

FIM Hardenduro WM: Billy Bolt gewinnt knapp vor Manuel Lettenbichler beim Red Bull Knockout in Tennessee

Red Bull Knockout

Der Brite Billy Bolt gewinnt die fünfte Runde der FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft in den USA beim Red Bull TKO in Tennessee. Bolt führte ein Feld von Weltklasse-Hard-Enduro-Talenten an und siegte nach einem intensiven Kampf mit dem Deutschen Manuel Lettenbichler (KTM) das Podium an, während der Kanadier Trystan Hart (KTM) als bester Nordamerikaner auf Platz drei landete.

Manuel Lettenbichler

Direkt nach der vierten Runde in Rumänien begab sich die FIM Hard Enduro Weltmeisterschaft in das neue Terrain Nordamerikas für den legendären Red Bull TKO in Sequatchie, Tennessee. Hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit einem intensiven Rennformat und rauem, felsigem Gelände sorgten dafür, dass die fünfte Runde alles andere als einfach war.

Den Auftakt machte ein Samstagabend-Prolog im Straight Rhythm Modus. Billy Bolt von Rockstar Energy Husqvarna Factory Racing war sofort auf dem Laufenden, als er das Multi-Heat-Format vor Taddy Blazusiak von GASGAS Factory Racing anführte, während Jonny Walker von Vision Track Beta Dritter wurde.

Ein Hot Lap-Qualifikationsturnier am Sonntagmorgen bestimmte die Startreihenfolge für das Erste von zwei TKO-Rennen, bei denen das Feld von 60 Fahrern auf 30 und schließlich auf 15 für das 45-minütige Final Knockout reduziert wurde.

Während Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing in der Hot Lap der Schnellste war, ist Bolt das Maß aller, indem er beide Zeiten in den TKO-Rennen souverän gewann. Das Eröffnungs-TKO-Rennen brachte nicht viele Überraschungen, da die Top-Fahrer sicher durchkamen, aber beim zweiten Mal war Blazusiak einer der Top-Fahrer, der den 15-Fahrer-Cut für das Finale nicht schaffte und seinen Tag früher als erwartet beendete.

Lettenbichler bereitete sich auf ein intensives Final Knockout vor, setzte sein Bike schnell in Führung und führte die erste Runde an, bevor Bolt übernahm. Das Duo war die ganze Zeit zusammen, bis ein kniffliger Bergaufstieg Bolt aus dem Rennen holte und Lettenbichler wieder in Führung ging. Lettenbichler hatte nur noch eine Runde vor Schluss den Sieg fast schon sicher, doch Bolt weigerte sich nachzugeben und als die Zeit knapp wurde, machte er einen letzten Schub, um den Sieg um nur zwei Sekunden zu sichern.

Hinter den Führenden genoss Trystan Hart von FMF Factory Racing eine solide Fahrt. Anfangs stark aufgestellt, konnte er das Tempo von Bolt und Lettenbichler nicht mithalten, beendete sein Rennen aber dennoch als Dritter auf dem Podium.

Wade Young von Sherco Factory Racing legte einen starken Ritt hin und wurde Vierter, sein Teamkollege Mario Roman wurde Fünfter.

Die FIM Hard Enduro World Championship wird am 11./12. September mit der sechsten Runde der Hero Challenge in Polen fortgesetzt.

Die Stimmen der Fahrer nach dem Rennen

„Nachdem ich die beiden Qualifyings gewonnen hatte, konnte ich im Finale einen guten Vorsprung herausfahren und fühlte mich souverän, bis ich in der Schlussphase das Bergrennen vermasselt habe. Dann wurde es intensiv! Zu diesem Zeitpunkt hatte ich nicht mehr viel im Tank, um nach Mani zurückzustürmen. Ich bin wieder auf ihn zugekommen und habe es gerade noch in der letzten Runde geschafft. Es war auch hart bei dieser Hitze, etwas, an das ich nicht so gewöhnt bin. Aber das Publikum enttäuschte nicht, der Lärm und die Atmosphäre waren wild für das Finale. Insgesamt war dieser Sieg großartig für meine Meisterschaft und jetzt sitze ich nur noch einen Punkt hinter Mani.“

Billy Bolt (Husqvarna)

“Mit Billy wurde es ziemlich eng um den Sieg. Im Finale bekam ich den Holeshot und er überholte mich, aber wir blieben ziemlich nah dran und fuhren danach fast zusammen. Ich lag in der letzten Runde in Führung, als ich einen Fehler machte und meine Fußraste an einem Felsen hängen blieb und stecken blieb, also überholte er mich. Aber es war knapp bis zum Schluss. Dieses Rennen ist ein cooles Format. Es ist schön, etwas anderes zu machen, und das Gelände hier und die Luftfeuchtigkeit machen es wirklich hart.“

Manuel Lettenbichler (KTM)

“Mit dem vollen Hard-Enduro-Kader hier ist der dritte Platz mein bestes Ergebnis aller Zeiten mit diesen Jungs. Obwohl ich nicht gewonnen habe, bin ich damit ziemlich zufrieden. Im Finale sprinteten die Top-Jungs einfach auf Anhieb und ich nicht, also verlor ich dieses frühe Schleppen und den Rhythmus. Aber ich habe heute alles gegeben und als ich die Ziellinie überquerte, hatte ich nichts mehr im Tank. Mit den besten Fahrern der Welt auf dem Podium zu stehen, ist ziemlich cool.“

Trystan Hart (KTM)

Runde 5: Red Bull TKO

Endergebnis Knockout

  1. Billy Bolt (Husqvarna) 6 Runden, 37:30,546
  2. Manuel Lettenbichler (KTM) 6 Runden, 37:32,895
  3. Trystan Hart (KTM) 6 Runden, 38:30,120
  4. Wade Young (Sherco) 6 Runden, 38 :46.299
  5. Mario Roman (Sherco) 6 Runden, 39:18.418
  6. Alfredo Gomez (Husqvarna) 6 Runden, 39:33.066
  7. Jonny Walker (Beta) 6 Runden, 40:17.224
  8. Cody Webb (Sherco) 6 Runden , 40:41,959
  9. Ryder LeBlond (Husqvarna) 6 Runden, 42:47,513
  10. Teodor Kabakchiev (Husqvarna) 6 Runden, 44:11,917

Zwischenstand – FIM Hard Enduro World Championship (nach 5 von 8 Runden)

  1. Manuel Lettenbichler (KTM) 54 Pkt.
  2. Billy Bolt (Husqvarna) 53 Pkt.
  3. Wade Young (Sherco) 40 Pkt.
  4. Mario Roman (Sherco) 37 Pkt.
  5. Jonny Walker (Beta) 34 Pkt.
  6. Taddy Blazusiak (GASGAS) 26 Pkt.
  7. Alfredo Gomez (Husqvarna) 24 Punkte
  8. Michael Walkner (GASGAS) 21 Punkte
  9. Teodor Kabakchiev (Husqvarna) 19 Punkte
  10. Graham Jarvis (Husqvarna) 15 Punkte

Quelle: KTM News, iridehardenduro.com

X