Startseite » KINI Alpencup 2022: Auftakt in Kundl/Tirol/AT am 28./29.05.
Motocross

KINI Alpencup 2022: Auftakt in Kundl/Tirol/AT am 28./29.05.

KINI Alpencup 2022

Kommt der Mai, bringt der Mai – nichts anderes als der Auftakt zum KINI Alpencup 2022 wartet Ende Mai auf alle Rennbegeisterten.

Der MC Kundl öffnet die Tore zu ihrer legendären MX-Strecke am Weinberg und wird auch dieses Mal alles für ein spektakuläres Wochenende bereiten. Bis zum Start in die Saison 2022 am 28./29. Mai sind es also nur noch wenige Wochen – be ready for it!

Daten, Fakten, Infos zum Rennen in Kundl/Tirol/AUT

Was: 1. Lauf zum KINI Alpencup 2021 Wann: 28./29. Mai 2022
Wo: AT-6250 Kundl, Weinberg 5 – MX-Strecke MC Kundl – Am Weinberg
Wie: Lizenzfreie int. Amateur MX-Serie mit mehreren Klassen an 2 Renntagen
Strecke: altbewährte Strecke, von Bäumen umstanden, erdig/sandiger Boden
Anfahrt: siehe Beschilderung in Kundl
Anmeldung: über Login – Rennen Kundl/Tirol (ab sofort offen…)
Reglement: unter Button: KINI Alpencup – Register: Reglement
Infos KINI Alpencup: www.endurocross.at
Anmeldung: LOGIN – Anmeldung KINI Alpencup – 1. Rennen in Kundl/Tirol

In Kundl fällt endlich der Startschuss in die Saison 2022 und nach den letzten beiden Jahren mit all den Einschränkungen, sollte in Kundl erstmals wieder „Normalbetrieb“ herrschen. Wie immer ist Kundl auch ein Highlight im Terminkalender und steht bei Vielen ganz oben auf der Liste. Dementsprechend voll sind meist auch die Startgatter und über mangelnde Action kann sich wohl niemand beklagen. Dazu trägt natürlich auch die legendäre Strecke am Weinberg bei, zumal der MC Kundl das gesamte Areal aufs Beste hegt und pflegt und jedes Jahr neuerlich mit einigen Verbesserungen der gesamten Infrastruktur aufwartet.

Terminkalender KINI Alpencup 2022

  • 28./29. Mai 2022 – Kundl/Tirol/AUT
  • 2./3. Juli – Arco/Trentino/ITA
  • August/September 2022 – Rietz/Tirol/AUT
  • 01./02. Okt. 2022 – St. Anna/Gardasee/ITA
  • 08./09. Okt. 2022 – Pfitsch/Südtirol/ITA

Alle Infos zum KINI Alpencup 2022 wie immer unter: www.endurocross.at

Quelle: Bernhard Walch, Fotos: Ossi Trenkwalder

X