Startseite » Manuel Lettenbichler gewinnt die XCROSS Hard Enduro Rally 2022
Enduro Extremevideo

Manuel Lettenbichler gewinnt die XCROSS Hard Enduro Rally 2022

XCROSS Hard Enduro Rally 2022

MANUEL LETTENBICHLER FÄHRT ZUM SIEG BEI DER FIM HARD ENDURO WORLD CHAMPIONSHIP IN SERBIEN

Obwohl es für Manuel Lettenbichler von Red Bull KTM Factory Racing ein langer Weg der Genesung nach einer Knieoperation war , hat der Deutsche allen in Serbien bewiesen, dass er bereits wieder in Bestform ist und Rennen fährt, um zu gewinnen. Lettenbichler war bestrebt, nach seiner langen Pause einige ernsthafte Rennmeilen zu sammeln und traf in letzter Minute die Entscheidung, an der Xross Hard Enduro Rally teilzunehmen und es hat sich sicherlich ausgezahlt.

Video Tag 2 @Youtube TireTracks

Mani startete am Mittwoch in Zlatibor, Serbien, mit einem Straight Rhythm-Prolog und bahnte sich mit einem konstanten Top-5-Ergebnis seinen Weg in den Rennsport. Aber mit drei 100 Kilometer langen Tagen harter Enduro-Rennen in den serbischen Bergen vor ihm wusste Mani, dass das eigentliche Rennen erst noch beginnen musste.

Nach einem starken Start am Donnerstag fand Mani auf seiner KTM 300 EXC schnell einen guten Rhythmus. Er holte Fahrer ein und machte sich auf den Weg nach vorne. Aber Navigationsprobleme in der Schlussphase stoppten seinen Fortschritt und er beendete den ersten Tag als Vierter in der Gesamtwertung.

Als zweifacher Red Bull Romaniacs-Sieger wusste Mani am zweiten Tag am Freitag, wie er sich eine Startposition als Vierter zunutze machen konnte. Als er zur Sache kam, fuhr er auf der Eröffnungs-Sonderprüfung, die zwei Stunden und 30 Minuten dauerte, eine rasend schnelle Zeit, ein Tempo, das niemand erreichen konnte. Mani gewann den Tag mit fast acht Minuten Vorsprung und führte am dritten und letzten Tag in Serbien mit sechs Minuten und 13 Sekunden Vorsprung.

Von da an verlief der letzte Tag am Samstag für den KTM-Fahrer problemlos. Mani war der Schnellste auf der längsten und entscheidenden Eröffnungs-Sonderprüfung und kontrollierte dann sein Tempo in zwei kürzeren verbleibenden Sonderprüfungen, um den Gesamtsieg bei der Xross Hard Enduro Rally zu sichern.

Die FIM Hard Enduro World Championship geht mit der dritten Runde beim Red Bull Erzbergrodeo vom 16. bis 19. Juni in Österreich weiter.

Manuel Lettenbichler: „Ich bin ohne Erwartungen hierher gekommen, also ist es etwas ganz Besonderes zu gewinnen. Ich war lange nicht auf dem Bike und es war so harte Arbeit, mich zu erholen, aber es hat sich gelohnt. Es fühlt sich jetzt verdammt gut an. Ich habe die Dinge zu Beginn der Veranstaltung ruhig angegangen, aber ich habe mich gut gefühlt und ich denke, es hat mir wirklich geholfen. Es gab jeden Tag einige wirklich harte Abschnitte, und zusammen mit der GPS-Navigation war es nicht immer einfach. Aber die ersten beiden Offroad-Tage liefen richtig gut. Ich wusste, dass ich heute einen guten Vorsprung hatte, aber man weiß nie, was hinter der Kurve liegt, also habe ich einfach versucht, mich bis zur Ziellinie zu konzentrieren. Ich bin begeistert zu gewinnen. Wir haben als nächstes das Erzbergrodeo und darauf freue ich mich wie alle anderen!“

Ergebnisse – FIM Hard Enduro World Championship, Runde 2

Xross Hard Enduro Rally (vorläufig)

  1. Manuel Lettenbichler (GER) KTM 11:10:04
  2. Teodor Kabakchiev (BG), KTM 11:20:07
  3. Graham Jarvis (GBR), Husqvarna 11:28:35
  4. Billy Bolt (GBR), Husqvarna 11:37:27
  5. Wade Young (SA), Sherco 11:40:12

Meisterschaftsstand (vorläufig) nach Runde 2

  1. Billy Bolt (GBR), Husqvarna 30 Punkte
  2. Graham Jarvis (GBR), Husqvarna 30 Punkte
  3. Teodor Kabakchiev (BG), KTM 27 Punkte
  4. Wade Young (SA), Sherco 27 ​​Punkte
  5. Alfredo Gomez (ESP), GASGAS 21 Punkte
  6. Manuel Lettenbichler (GER), KTM 20

Quelle: KTM

X