Startseite » ADAC Enduro Cup Ost – Mit Vollgas durch den Sand!
Enduro Regional

ADAC Enduro Cup Ost – Mit Vollgas durch den Sand!

ADAC Enduro Cup Ost

60 Teilnehmer und Teilnehmerinnen gingen beim dritten Saisonlauf des ADAC Enduro Cup Ost in Fürstenwalde an den Start.

Die Voraussetzungen für großartigen Endurosport waren bestens. Eine erstklassig präparierte Strecke mit allerlei Raffinessen, eine abwechslungsreiche Sonderprüfung und nicht zuletzt verwöhnte sonniges Wetter die zahlreichen Starter. Kurzum – es herrschten Top-Bedingungen beim MC Fürstenwalde e.V. im ADAC!

Am Vormittag wurden zunächst die Kinder der Schülerklassen 50 und 65 auf die Strecke geschickt. Die Etappe führte die Jüngsten vom Start weg auf endurotypische Pfade durch Wälder und vereinzelt über Wiesen. Auch die vereinseigene Kinder-Motocross-Strecke war mit in die Runde integriert. Die Spreu vom Weizen trennte sich allerdings auf der Sonderprüfung. Auf deren Motocross-Abschnitt mit zahlreichen tiefen Sandkurven und schnellen Geraden sowie in den sich anschließenden, technisch anspruchsvollen Waldpassagen kristallisierten sich schnell die Favoriten heraus. Im 50ccm-Feld bestimmte von Beginn an Jordan Rutsch das Geschehen. Der Letschiner siegte souverän nach sechs Durchgängen vor Thies Baltruweit aus Oranienburg und Collin Brockmeier (Körba). In der Klasse 65 setzte sich Auftakt-Sieger Lenny Reimer aus Krumhermersdorf nach sieben Runden erneut durch. Auf den Plätzen folgten Willi Süßmuth (Hänchen) und Noah Rübesamen (Arnstein).

Im Anschluss an die Siegerehrung der Schülerklassen wurden es für die Jugend-Fahrer der Kategorien 85A, 85B und 125 ernst. Deren Runde wurde noch mit einigen zusätzliche Schleifen, steilen Auf- und Abfahrten sowie einer Schlammdurchfahrt erweitert. Auch die Sonderprüfung wurde von 1,2 auf 2,1 Kilometer deutlich ausgeweitet. Doch auch hier ließen sich die jungen Offroader nur wenig beeindrucken. Nach konditionsraubenden fünf Runden siegte in der Kategorie 85 B Emil Keßler aus Plauen, vor Dion Zachow (Kolkwitz) und Lea Meier (Lossatal). Sogar noch einen Umlauf mehr mussten die Starter der anderen beiden Jugendklassen absolvieren. In der 85A war, wie schon in der Vorwoche in Meltewitz, Timm Ziegler aus Berlin erfolgreich. Das Podest komplettierten hier Erwin Hohnstein (Sagar) und Lina Süßmuth (Hänchen). Bei den Größten gab erneut Felix Melnikoff den Ton an. Das Nachwuchstalent aus Werben gewann, wie schon beim Saison-Auftakt, vor dem Zwönitzer Kenny Riedel. Dritter wurde Johann Pospiech (Tauche).

Da alle Wertungsklassen zum ersten Mal in diesem Jahr gemeinsam bei einer Veranstaltung des ADAC Enduro Jugend Cup Ost am Start waren, gab es folglich erstmalig auch eine klassenübergreifende Ladies-Wertung. In dieses Endresultat fließen die Einzelergebnisse der jungen Damen sowie die Gesamtstarterzahlen der jeweiligen Kategorien ein. Am Ende konnte sich Lea Meier über den Sieg freuen. Knapp dahinter auf Platz zwei kam Lina Süßmuth, Dritte wurde die Hohburgerin Carlotta Krenz.

Den Teilnehmern des ADAC Enduro Cup Ost steht nun vorerst eine kleinere Verschnaufpause zu, denn erst am 12. September geht es in die nächste Runde. Gefahren wird dann im thüringischen Großlöbichau, Gastgeber ist der MSTC Gembdental e.V. im ADAC.

Ergebnisse

Quelle: ADAC Sachsen, Fotos: Peter Teichmann

X