Die ASIMO GmbH hat sich von SHERCO getrennt.

Grund dafür sind erhebliche Meinungsverschiedenheiten mit der neuen SHERCO-Führung, insbesondere über die Art der Zusammenarbeit und Verwendung von verkaufsfördernden Ausgaben.

Die ASIMO GmbH war seit September 2011 Generalimporteur der Sportenduro-Sparte von SHERCO, nachdem Ferdinand Evesque, Miteigentümer von ASIMO ein Auslandspraktikum bei SHERCO absolviert hatte. Das Engagement führte zu immer mehr steigenden Verkaufszahlen unter den deutschen, später auch österreichischen Sportfahrern. Mit der Verpflichtung von Marcus Kehr Ende 2013 und der gemeinsamen Gründung der Marcus Kehr SHERCO ACADEMY powered by ASIMO ein Jahr später kam die Marke SHERCO in aller Munde und wurde von jedermann zur ernsten Alternative beim Kaufentscheid.

Die Vertragskündigung wurde einstimmig von Ferdinand und Christian Evesque in die Wege geleitet, da, trotz bestehender Überzeugung für das Produkt, jedoch bei sinkender Motivation, etwas dabei „hängen“ bleiben sollte, nicht umgekehrt! Damit ist der finanzielle Aspekt gemeint, und hier lag eindeutig das Problem und an der Rieseninvestition (bis zu einer halben Million €), die hauptsächlich über Privatkredite ermöglicht wurde, jedoch wenig Anerkennung beim Hersteller fand.

Rückblickend war es trotzdem für beide Gesellschafter eine schöne Erfahrung, auch wenn sehr zeitraubend und anstrengend, so dass in den letzten 6 Jahren kaum Zeit für das eigene Hobby (Enduro) blieb! Man hat dafür den Motorradmarkt hinter den Kulissen erlebt, tolle Leute kennengelernt und am wichtigsten, viele Freundschaften geschlossen.

ASIMO sagt an alle, die Teil der SHERCO-Familie Deutschland und Österreich in dieser Zeit geworden sind und ASIMO dabei vertraut haben, „Danke“!

Die ASIMO GmbH wird sich in nächster Zukunft auf die Elektromobilität konzentrieren und ihren Partner electric motion dabei unterstützen, in Deutschland Fuß zu fassen.