Startseite » Enduro DM: Hamish Macdonald souverän in Rehna !
Enduro National

Enduro DM: Hamish Macdonald souverän in Rehna !

Sieben Prüfungen, sieben Bestzeiten! „Not bad“, nicht schlecht, meint Hamish Macdonald mit einem etwas ernsten Gesichtsausdruck, um im selben Atemzug dann doch mit einem breiten Lachen zu verkünden: „Spaß beiseite. Ich bin wirklich sehr glücklich, es war ein rundum perfekter Tag für mich. Alles lief erstklassig.“

Top 3 Championat

Und auch für den Veranstalter MC Rehna e.V. im ADAC hatte das Sherco-Aushängeschild nur Lob übrig. „Die beiden Prüfungen hier waren wirklich super, sehr abwechslungsreich. Vor allem der erste Test mit den hängenden Wiesen-Abschnitten und der Motocross-Strecke war großartig”, so der Neuseeländer der damit, wie schon im Vorjahr, den Wanderpokal für den Tagesschnellsten, eine Tischlampe im Form einer Auspuffbirne, als Extra-Trophäe erhielt.

Platz zwei ging an Luca Fischeder, der zudem in der E3 wieder auf dem obersten Treppchen stand. „Ein guter Tag. Mit den Platzierungen bin ich natürlich zufrieden. Mit meiner Leistung hingegen nicht zu einhundert Prozent. Da ist noch Luft nach oben“, meint der Sherco-Fahrer, der im Gegensatz zu seinem Teamkollegen die zweite Prüfung favorisierte. „Der Test durch die Apfelplantage und über den Acker war schon sehr schön zu fahren.“

„Ich fand beide Prüfungen geil, dass muss einfach mal gesagt werden. Es war alles dabei, schnelle, enge und technische Abschnitte“, ist auch Chris Gundermann nur voll des Lobes. Ohnehin hatte der großgewachsene KTM-Fahrer allen Grund zur Freude, denn neben Rang zwei in der Klasse E3 stand er als Dritter zum ersten Mal in seiner Karriere auf dem Championatspodium! „Das ist natürlich ein Riesenresultat für mich, wenngleich es bis zur letzten Prüfung alles sehr eng war. Aber ich mag das, da baut sich so ein gewisser Druck auf und damit kann ich gut umgehen“, so Chris, der Nervenstärke bewies und Andreas Beier um gerade einmal 1,37 Sekunden auf Platz vier verweisen konnte.

Hinter diesem Quartett reihte sich Tilman Krause als Fünfter im Championats-Ranking ein. Zwar wohnt er eine gute Autostunde von Rehna entfernt, doch tritt er schon seit gut zehn Jahren für den hiesigen Motorsportverein an. Folglich wird er als Lokalmatador angesehen und entsprechend angefeuert. „Das hat mich wirklich sehr gefreut und natürlich auch unheimlich angespornt“, schwärmt Tilman, der zudem die volle Punktezahl in der E2-Klassenwertung einstrich. „Das erste Mal in meiner Karriere!“, wie er stolz mit einem kleinen Grinsen noch hinterher schob.

Tagessechster wurde Benjamin Meusel, Siebenter Edward Hübner, Achter Yanik Spachmüller, der zudem die Klasse E1 vor „Enduro-Urgestein“ Arne Domeyer gewann. Bei den Junioren stand Maximilian Wills ganz oben auf dem Treppchen. Zudem schaffte er es als Neunter erstmalig in die Top Zehn der Championatswertung.

Tagesschnellster im DMSB-Enduro-Cup wurde Leon Thoms, der, wie Hamish Macdonald im A-Championat, mit sieben Bestzeiten eine überaus grandiose Vorstellung ablieferte! Dahinter reihten sich Pascal Sadecki und Garry Dittmann auf die Plätze zwei und drei ein – allesamt aus der Jugend-Klasse. Beeindruckend: Allein sechs, der besten sieben B-Fahrer kamen bei der 69. Auflage von „Rund um Rehna“ aus dieser aufstrebenden Nachwuchs-Kategorie!

Quelle & Foto: Peter Teichmann / ADAC Enduro

Ähnliche Beiträge

Enduro DM: Auftakt zum Greifen nah!

Marko Barthel

Enduro DM: 1. ADAC Sprint-Enduro Meltewitz – Infos & Ausschreibung

Marko Barthel

ENDURO DM 2021 startet mit Sprint-Enduro in Meltewitz

Marko Barthel
X